Donnerstag, 10. Juli 2014

Hanfparade 2014

Autor: OrgaTeam der HaPa

 

Abbildung: Route der Hanfparade 2014
Abbildung: Route der Hanfparade 2014

 

Am 9. August wird in Berlin die 18. Hanfparade stattfinden. Die größte deutsche Demonstration für die Legalisierung von Cannabis als Rohstoff, Medizin und Genussmittel steht unter dem Motto „Grünes Licht für die Legalisierung“ und beginnt um 13 Uhr auf dem Washingtonplatz (Hauptbahnhof). Nach Zwischenkundgebungen vor der Bundesgeschäftsstelle von Bündnis 90/Die Grünen und dem Bundesgesundheitsministerium endet die Hanfparade 2014 mit der traditionellen Abschlusskundgebung am Brandenburger Tor.

 

Die Zeiten sind gut für HanffreundInnen. Die teilweise Legalisierung der alten Nutz-, Heil und Rauschpflanze in den US-Staaten Washington und Colorado sowie im südamerikanischen Uruguay hat der Diskussion über eine Haschfreigabe auch hierzulande neuen Wind gegeben. Bundesweit sind Initiativen entstanden, die die Einführung von Cannabis Social Clubs fordern. In Berlin Kreuzberg wird gar über staatliche Coffeeshops debattiert. Mit Linken und Grünen haben zwei der im Bundestag vertretenen Parteien die Legalisierung von Cannabis im Programm.

Nur die Bundesregierung will davon nichts wissen. In Gestalt der Bundesdrogenbeauftragten Marlene Mortler kocht sie in regelmäßigen Abständen alte Einstiegsdrogenmärchen hoch und lässt die Polizei landauf landab weiter die Knüppel schwingen. Dabei gehören längst nicht mehr nur Alt-68er, Ökos und Technofreaks zu den Hanfjüngern. In einer gemeinsamen Resolution sprachen sich im Frühjahr über 120 deutsche Strafrechtsprofessoren für ein Ende des Hanfverbots aus.

Das Überfällige Umdenken in den Hirnen der Großkoalitionäre wolle man nicht tatenlos abwarten“ so Martin Steldinger vom Hanfparade-Organisationsteam. „Stattdessen werde man die zahlreichen Argumente Pro Legalisierung phantasievoll auf die Straße und in die Herzen der Nichtkonsumierenden tragen.“ Dabei sollen ein gutes Dutzend bunt geschmückte Paradewagen, hanfige Leckereien, ein Nutzhanfareal und ein Forum für Hanfmedizin helfen. Last but not least werden fünf internationale Künstler und gut zwei Dutzend RednerInnen für eine politisch-anregende Stimmung sorgen.

 

Auftaktkundgebung auf dem Washingtonplatz

 

Die Hanfparade 2014 wird um 13 Uhr auf dem Washingtonplatz südlich des Hauptbahnhofs starten. Da Jahr für Jahr immer mehr Teilnehmer der Hanfparade aus anderen Bundesländern anreisen, wählte das OrgaTeam der Hanfparade einen Platz für die Auftaktkundgebung, der in unmittelbarer Nähe eines Fernbahnhofs liegt.

Der Washingtonplatz liegt direkt am Südausgang des Hauptbahnhofs. Der Name des Platzes ist eine Ehrung von George Washington, der von 1789 bis 1797 der erste Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika war. Das Washington-Territorium in Nordamerika, das 1853 aus dem nördlichen Teil des Oregon-Territoriums gebildet wurde, ist ihm zu Ehren benannt worden. Nach kleineren Umbildungen wurde es 1889 offiziell als 42. Bundesstaat in die Union aufgenommen. Der Bundesstaat Washington ist der einzige Bundesstaat, der nach einem ehemaligen Präsidenten benannt wurde. Städte sind hingegen häufiger nach Ex-Präsidenten benannt worden. George Washington baute selbst im großen Stil Hanf an. Der US-Bundesstaat Washington gehörte mit Colorado zu den ersten Bundesstaaten, die Marihuana zu Genusszwecken (hedonistischen Zwecken) legalisierte. So hat der Washingtonplatz eine doppelte Beziehung zur Pflanze Cannabis. Vom Washingtonplatz wird die Hanfparade über das Friedrich-List-Ufer und die Invalidenstraße zum Platz vor dem neuen Tor führen.

 

Erste Zwischenkundgebung vor der Bundesgeschäftsstelle der Grünen

 

Die erste Zwischenkundgebung wird auf dem Platz vor dem Neuen Tor 1 vor der Bundesgeschäftsstelle der Partei Bündnis 90/Die Grünen stattfinden. Die RednerInnen werden sich dort kritisch mit der Drogen- und Suchtpolitik der Grünen auseinandersetzen und die Diskrepanzen zwischen den Wahlprogrammen der Grünen auf Bundes- und Länderebene und der politischen Realitäten aufzeigen. Siehe hierzu auch den Artikel „Zur Drogenpolitik der Grünen“.

Vom Platz vor dem Neuen Tor wird es dann weitergehen, durch die Hannoversche Straße in die Friedrichstraße bis zum Bundesministerium für Gesundheit.

 

Zweite Zwischenkundgebung vor dem Gesundheitsministerium

 

Die zweite Zwischenkundgebung der Hanfparade wird in der Friedrichstraße vor dem Dienstsitz des Bundesministeriums für Gesundheit stattfinden. Dort werden die RednerInnen sich kritisch mit den stetigen Behinderungen, seitens des Gesundheitsministeriums und des zum Geschäftsbereich des Ministeriums gehörenden Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), in Sachen Zulassung von Cannabis als Medizin, auseinandersetzen. Gefordert wird „grünes Licht“ für Cannabis als Medizin für alle Patienten, die dies benötigen und nicht nur für ein paar wenige, die sich dies gerichtlich erkämpft haben oder deren charakterliche Eignung vom BfArM für gut befunden wurde.

Von der Friedrichstraße geht es dann weiter via Boulevard Unter den Linden, Schadowstraße, Dorotheenstraße, Ebertstraße zur Straße des 17. Juni vor dem Brandenburger Tor.

 

Abschlusskundgebung vor dem Brandenburger Tor

 

Auf der Straße des 17. Juni, vor dem Brandenburger Tor, wird wie in den Vorjahren die große Abschlusskundgebung der Hanfparade stattfinden. Es wird wieder eine Bühne mit Livemusik und Reden geben, sowie Informationen zu Hanf als Grundstoff für Industrieprodukte, Hanf als Medizin und Mitmachangeboten rund um Hanf. Diverse Vereine und andere Organisationen werden mit Infoständen Aufklärungsarbeit leisten.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.