Freitag, 27. Juni 2014

20 Legal Highs verboten

Die meisten werden nicht erfasst

Die „Rauschgiftgelage 2014“ der Drogenbeauftragten, Foto: Bundestag
Drogenhändler und die Drogenbeauftragte feiern das Verbot gleichermaßen

 

 

Während unsere Bundesdrogenbeauftrage Marlene Mortler heute das Verbot zwanzig weiterer, so genannter Legal Highs als vollen Erfolg feiert, bieten Großhändler schon Nachfolgesubstanzen jener Stoffe an, die vom beauftragten Sachverständigenausschuss gerade erst in die Beobachtungsliste aufgenommen werden. Diese Stoffe werden dann wahrscheinlich im Rahmen der nächsten turnusmäßigen Änderung des BtmG 2015 verboten. Bis dahin haben die Anbieter dieser fragwürdigen Substanzen wieder weit ein Jahr Zeit, um neue Substanzen zu kreieren. So wurde zum Beispiel das Phenylethylamin 4-Methylbuphedron (4-MeMABP) verboten und die verwandte Substanz 6-APB auf die Beobachtungsliste gesetzt. Die Nachfolgesubstanz 6-APDB, die man bereits im Großhandel erwerben kann, wird es wahrscheinlich bis 2015 auf die Beobachtungsliste schaffen, um dann 2016 verboten zu werden.
Da der Europäische Gerichtshof (EuGh) in einem ausstehenden Verfahren Verurteilungen nach dem Arzneimittelrecht aller Voraussicht nach als nicht mit dem EU-Recht vereinbar ansehen wird, könnte es also sein, dass die nicht vom BtmG erfassten Substanzen ab Herbst wieder völlig legal sind. Und selbst wenn es die Bundesregierung schaffen sollte, die Substanzen in noch kürzeren Abständen zu verbieten, wird beim Betrachten solcher Seiten klar, dass das BtmG nicht nur in punkto Legal Highs ein stumpfes Schwert ist. Ohne eine Regulierung des Cannabismarktes und eine evidenzbasierte Aufklärung zu psychoaktiven Substanzen wird uns dieses, mitunter sogar tödliche Phänomen auf unabsehbare Zeit beschäftigen.

12 Antworten auf „20 Legal Highs verboten

  1. Lars Rogg

    Die Händler haben sich vor lachen die Schenkel befeuchtet….das verstehen die unter effektiver Drogenbekämpfung???…boa ey-anstatt diese komischen Menschen Hanf legalisieren, reissen die sich ein Bein aus diesem Chemischen Dreck Herr zu werden. Echte Probleme mit dem Zeug gibts, in den Ländern in denen etwas entspannter mit Hanf umgegangen wird, nicht. Das ist eigendlich ein Zeichen für sich- doch unsere Regierung ist jetzt nicht gerade dafür bekannt, die Zeichen der Zeit zu erkennen…

  2. derfounder(aberwiedermalhacke)

    immerhin hast du eier micha. der glatzkopp vom hanfverband ist ne miese ratte mit seinem Forum. die Zensur hat er wohl vom finanazamt mitgenommen.

    georg so kann das nix werden fackeläufer. die Millionen kanntse schön verballern. das wird und wird nichts werden. der alt-nazi nennt sich mitte-rechts. tag für tag sterben menschen wegen diesem Monster, die ganze welt weiß was läuft. es sieht verdammt beschissen aus…

    spare das Geld für andere Projekte.
    wenn du das Geld verheizen willst dann kannst du es auch gleich verbrennen. überlege und lass dir was geniales einfallen, dein Team ist ein krüppel sonst würde es keine Zensur geben!

    der scheiss den du auf deiner seite abziehst funktioniert nicht. hast du einen knall oder sind das deine faschistischen wurzeln. eine weiser admin zensiert nicht sonder er macht einen weisen beitrag dazu um seine Überlegenheit zu beweisen. ihr vom hanfverband benehmt euch wie der nachbar der vor dem besuch den dreck unter die decke kehrt,

    der Aktivist braucht freie ausprache die du mit deinenr pickligen, minderbemittelten Crewmitgliedern zensierst… du sollst der fackelführer sein..nein georg du fährst im Rollstuhl uns voraus während wir dir schieben und dir den schweiss von der glatze putzen!

  3. Lörn Mit Jörn

    War abzusehen, wie sich hier zeigt ist es noch immer noch abzusehen….und so lange das BtMG in dieser Form bestehen bleibt, und die Cannabisprohibition weiter voran getrieben wird, wird es auch weiter absehbar bleiben: Der Staat wird diesem gefährlichem Katz-und-Maus-Spiel nicht Herr werden und weiter hunderte Tote und unzählige Krankenhaus- und Psychiatrieeinweisungen jährlich auf dem Gewissen haben! Anstatt Kids zu schützen pfeifen sich diese weiter unerforschte Substanzen und gestrecktes Weed rein, und dank der völlig unffähigen Mortler und dem obsoletem BtMG bleibt das Kreieren „neuer“ Substanzen lohnenswert, die RC-Dealer reiben sich die Hände (und lachen Deutschland weiter aus), dem Staat gehen weiter wichtige Steuergelder verloren -und finanzieren so weiter die organisierte Kriminalität- und der kleine Kiffer bleibt schwerstkriminell…

    Ob die Regierung wohl irgend wann mal schlau aus ihren Fehlern wird????

    Stay cool: Stay save!!
    Legalize & controll it!!

  4. saddy

    Ich geb dir nur teilweise recht Jörn, ja unerforscht aber z.b. die letzten 2c Alternativen und AL-LAD/LSZ (Bittebitte nicht im btmg, hab noch nicht reingeguckt) sind relativ nebenwirkungsarm und die 25x-nboh haben eine sehr humane Wirkdauer.
    Die Stimulanzin und Cannabinoide sind sehr gefährlich, bei denen kommt es mir subjektiv vor, wie als ob der Suchtfaktor und andere NW mit jeder neuen Welle ansteigen.
    Verbraucherschutz und die möglichkeit potente Substanzen in kleinen Mengen rein zu bekommen, das wär ne Maßnahme! In Verbindung mit Aufklärung natürlich.

  5. Lörn Mit Jörn

    Aloha Saddy, Wirkungsdauer und mögliche (akute) Nebenwirkungen sind aber nur ein kleiner Teil der potentiellen Gefahren der Einnahme unerforschter Substanzen. Auch die Kombination mit anderen Substanzen birgt unberechenbare Gefahren, und hierzu zählen auch Nahrungsmittel und scheinbar ungefährliche Getränke können unerwartete Reaktionen hervorrufen, wie z.B. das Serotoninsyndrom.
    Eine weitere potentielle Gefahr liegt in den Langzeitwirkungen, und hier nenne ich nur das als „ungefährlich und nebenwirkungsfrei“ gepriesene Contergan.
    Es gibt aber noch weitere Aspekte der potentiellen Gefahr bei unerforschten Substanzen, aber das würde jetzt den Rahmen sprengen…..und nicht zuletzt kommt ein Großteil dieser Substanzen aus dubiosen Laboren in China, die es mit Sorgfalt und Hygiene nicht so genau nehmen.

    Gibst Du mir noch immer „nur zum Teil recht“?

    Zum Nachdenken: http://de.m.wikipedia.org/wiki/Contergan-Skandal

    Stay cool: Stay save!!

  6. )v(arle

    Wir protestieren für Frieden doch stellen die Waffen dazu bereit
    Wir nehmen jeden Flüchtling auf, um ihm dann alles zu verbieten sodass er nur auf staatskosten leben KANN
    Wir kämpfen gegen „Drogen“, doch richten FÜNFJÄHRIGE mit Ritalin ab

    Wir tun immer
    DAS RICHTIGE UM GUT DAZUSTEHEN

    Sie Kiew. Siehe Brasiliens Armenviertel(die`s jetz ja nimmer gibt in den austragenden Städten)…
    Solange die Nachrichten das verbreiten, wozu sie erpresst oder durch Gelder getrieben werden, wird sich nichts ändern..

    Woher glaubt ihr kommen Berichte von HASCHISCHLEICHEN etc. .-.?

  7. legal High

    Ähm- die Substanzen wurden nicht wie im Artikel geschrieben verboten. Das verbot wird auf Anfrage des BMG kommen, Zeitpunkt und Substanzen sind aber noch nicht endgültig geklärt. Da jetzt Sommerpause ist, wird es wahrscheinlich etwas dauern.

    LG
    Legal-high-inhaltsstoffe.de

  8. Nazienkel

    Jaja – Landwirte, die Drogenbeauftragte spielen und von der Materie NULL Ahnung haben. Die Alte hat auch schon seit Monaten keine Frage bei Abgeordnetenwatch beantwortet.

  9. Lörn Mit Jörn

    Stimmt wohl, das Verfahren zum Verbot ist „etwas“ komplizierter, was das ganze BtMG zum komplettem Abstrusen macht, aber was wären wir Deutschen ohne Bürokratie!??
    Ich bin mir seit Jahren unschlüssig ob ich darüber lachen oder heulen soll…!?

  10. Lörn Mit Jörn

    Wird sie sicherlich auch in Zukunft nicht machen…was erwartest Du denn von einer landwirtschaftlich orientierten, durch Aufwachsen in einer Weingegend geprägten, und zu diesem Posten „verdonnerten“ Politikerin mit keinerlei Bildung in diesem Bereich?

    😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.