Montag, 23. Juni 2014

Polizei erntet 167 Spinnenblumen

Stuttgarter Polizisten mit cannabinoiden Wahnvorstellungen

Angeblicher Hanf war bayrische Pflanze des Jahres 2008
 

...Spinnenblume oder Hanf?
So sieht Hanf aus. Im Zweifelsfalle bietet die Redaktion gerne eine fernmündliche Fortbildung zur Unterscheidung von Hanf und der “Feschen Fanny” an.

 

Aufgrund einer anonymen Anzeige rückten in Stuttgart Polizeibeamte aus, um angebliche Hanfpflanzen auf öffentlichen Grünflächen auszureißen. Während die Beamten den Pflanzen zu Leibe rückten, riefen besorgte Bürger bei der Stadt an und fragten, weshalb die Polizisten dutzende Blumen ausreißen. Nach einer Anfrage beim Gartenamt gab ein Polizeisprecher den Fehler zu. Die Ordnungshüter hatten sich an der Bayrischen Blume des Jahres 2008, der “Feschen Fanny”, auch Spinnenblume genannt, zu schaffen gemacht. Sie habe wie Cannabis gerochen und musste deshalb sofort beseitigt werden.
 

Wir bitten die Quelle der heutigen News mangels Alternativen zu entschuldigen.

7 Antworten auf „Polizei erntet 167 Spinnenblumen

  1. Phenyl

    Auf Wikipedia steht: Balkonpflanze des Jahres… Naja, sollte man sich überlegen.

  2. Ralf

    Da sieht man mal wieder was für kranke Paranoiker diese Prohibitionsspinner sind. Diese bescheuerten Cannaphobiker gehören alle in die Klapsmühle.

  3. Substi

    Also erstens, wenn man auf das Beispielbild für Hanf drückt, erscheint es als Popup, allerdings mit der Unterschrift “Spinnenblume”! Ist ein wenig verwirrend.
    Als ich mir bei Wikipedia den Eintrag der Spinnenblume ansah, konnte ich nicht glauben, daß auch die Herren Polizei es als Hanf identifizierten!? Das sieht ja nicht mal entfernt nach Hanf aus…
    “Besorgte Bürger” sind der Feind einer jeden echten Demokratie!

  4. scanny

    Ha,Ha- oh, oh, was eine PANIK, meine Güte, was machen die Stuttgarter Polizisten für ein Geschisse? Die Amis sind wohl intelligenter als wir, die verdienen bereits richtig Kohle und haben auch die medizinischen Vorteile erkannt, bei uns werden schwer Kranke immer noch bestraft, wenn sie Cannabis einnehmen um ihre Leiden zu verringern, um etwas Lebensqualität zurück zu bekommen.
    Aber was seltsam ist, wie kann es sein,das mehrere Polizisten nicht wissen wie Cannabis aussieht, machen die denn keine Ausbildung?
    Wahrscheinlich nur Wochendkurse.
    Kaputt Saufen kann man sich ja ruhig.
    Es ist schon bald menschenverachtend, das man nicht wählen kann, ob man sich mit Alkohol das Leben und Gesundheit ruiniert, oder ob man lieber Cannabis konsumiert.
    Die meisten Menschen möchten ja nun mal einen “Rausch”, um zu relaxen, ist ja wohl nicht verwerflich.
    Möge endlich mal was geschehen hier in Deutschland, die ganze Welt ist am legalisieren, wir kriminalisieren.
    Hanfige Grüße

  5. Amadeus

    War das nicht zufällig in “Zupfenhausen” ? Das erklährt dann doch einiges. Hätte Esslingen sowas in den Gartenanlagen dann hätte wir den Salat 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.