Freitag, 13. Juni 2014

Jamaika entkriminalisiert zwei Unzen Ganja

Calm down, Mr.Officer!

...ingehüllt in eine Dunstwolke aus Rauch
Noch etwas nebulös im Detail, aber sehr weitgehend: Jamaikas Gesetz zur Entkriminalisierung, Foto: Chmee2 via wikimedia: cc-by-sa-2.5,2.0,1.0

 

Jamaikas Justizminister Golding hat einer Meldung von  Reuters  zufolge angekündigt, dass der geplante Gesetzesentwurf seiner Regierung zur Entkriminalisierung von Ganja fertig sei und in nächster Zukunft verabschiedet werde.

Das Kabinett hat einige Änderungen, welche die Gesetzgebung zu Cannabis betreffen, beschlossen. Es handelt sich hierbei um den Besitz kleiner Mengen Gras für den persönlichen Gebrauch, das Rauchen von Gras an nicht öffentliche Orten sowie den Gebrauch von Cannabis als Medizin“ kommentierte Justizminister Golding die Entscheidung.

Das neue Gesetz sieht vor, den Besitz von bis zu zwei Unzen (circa 57 Gramm) nur als Ordnungswidrigkeit einzustufen, die weder eine Festnahme rechtfertigt noch mit Gefängnis bestraft werden darf. Zudem sollen der religiöse Gebrauch, der nicht öffentliche Konsum und Besitz sowie die medizinische Verwendung entkriminalisiert werden. Besonders die Ankündigung, den religiösen Gebrauch nicht mehr zu verfolgen, wird  auf „Jamdown“ sicher einige Dämme brechen lassen.

4 Antworten auf „Jamaika entkriminalisiert zwei Unzen Ganja

  1. Sternsch I. Gard

    Yeah man! Rastabrüder dürfen nun endlich legal ihre Religion in Jah-mek-jah ausüben! Dat würde ick mir für Deutschland auch endlich mal wünschen. Hier wird Religionsfreihat ja nur gewährt, wenn man den großen Religionen angehört. Soweit ich weiß, ist es ja sogar in Italien erlaubt, als Angehöriger des Rastafariglaubens, Ganja zu konsumieren!

  2. Gasterl

    No Problem Jamaika!
    Ein guter Schritt in die richtige Richtung, auch wenn 57 g für jamaikanische wohl etwas wenig sind. Das haben ja die meisten dort annähernd so in der Tasche stecken – Oder ist Besitz von größeren Mengen zu Hause OK und es wird hier nur die transportierte Menge gemeint?
    IRIE!

  3. Der besorgte Bürger von Nebenan

    Jaah rastafarai!
    Endlich, darauf haben sicher viele gewartet in dem Land welches schon immer ein Synonym für Cannabis schlechthin war ist es endlich soweit.
    Hoffentlich sinkt dadurch die Kriminalitätsrate in den Ghettos.Urlaub dort wird dadurch wahrscheinlich auch angenehmer.

    Gruß an die Welt

  4. Ganja

    Hi besorgter Bürger!

    Ob da drauf jemand gewartet hat auf dieser Insel ….hmm ich weiß nicht. Kiffen war auch vorher kein Problem auf Jamaica.
    Ein Urlaub auf Jamaica war vor den 2 Unzen weder gefährlich noch unangenehm! Die Menschen auf Jamaica sind und waren noch nie gefährlicher als die in Europa. Es gibt Gegenden wo man alleine im Dunkeln besser nicht hingehen sollte, aber die gibt es hier auch.
    Aber wie Sie auf das schmale Brett kommen, dass sich in den Ghettos von Kingston jetzt was ändert ist mir Schleierhaft, denn
    die 2 Unzen Cannabis dienen der Entkriminalisierung der Konsumenten und ist KEINE Legalisierung von Cannabis. Wo kommt denn jetzt das Cannabis auf Jamaica her? Fällt es von Himmel?
    Das illegale Geschäft geht weiter, da ändern auch keine halben Gesetze was!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.