Dienstag, 15. April 2014

Anzeige gegen Sabine Bätzing-Lichtenthäler erstattet

Die ehemalige Drogenbeauftragte hat Cannabiskonsum mit Auftragsmord verglichen

Cannabiskonsum und Auftragsmord in einem Atemzug
Cannabiskonsum und Auftragsmord in einem Atemzug

 

Der Herausgeber des Hanf Journals, Emanuel Kotzian, hat die ehemalige Drogenbeauftragte Sabine Bätzing-Lichtenthäler wegen Volksverhetzung angezeigt. Grund sei, so Kotzian, dieser Kommentar in der „Zeit“, den nicht nur die Huffington Post Deutschland als untragbar einstufte.

 

Betr.: Anzeige Frau Sabine Bätzing-Lichtenthäler wegen Volksverhetzung

Sehr geehrte Damen und Herren,

erschüttert habe ich folgenden Presseartikel zur Kenntnis genommen und möchte hiermit Frau Sabine Bätzing-Lichtenthäler wegen Erfüllung des Tatbestandes der Volksverhetzung nach § 130 Satz 2 anzeigen. Sie hat darin, durch ihre öffentliche Äußerung und trotz besseren Wissens, Cannabiskonsumenten in die Nähe von Auftragsmördern und Sexualstraftäter gerückt. Sie hat diese damit nicht nur verunglimpft und beleidigt, sondern durch ihren gezielten Vergleich irrationalen Hass und böswillige Stimmung gegen eine Gruppe von Mitbürgern geschürt. Sie erfüllt damit den oben genannten Tatbestand. Insbesondere durch ihre Position, als ehemalige Drogenbeauftragte, gewinnen ihre Worte unter nicht informierten Bürgern an Gewicht und verstärken den Verhetzungseffekt. Für die Betroffenen ist es eine nicht hinnehmbare Schmach, öffentlich mit Auftragsmördern und Sexualstraftätern in eine Reihe gestellt zu werden. Ebenfalls befürchten die Betroffenen körperliche und psychische Verfolgung durch Dritte, welche durch die Wortwahl von Frau Bätzing-Lichtenthäler angestachelt wurden. Bitte ermitteln Sie schnell und konsequent, damit diese Straftat schnell durch ein Deutsches Gericht geahndet werden kann.

Mit freundlichen Grüßen

Emanuel Kotzian“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.