Dienstag, 8. April 2014

Grünes Licht aus dem Weißen Haus

Cannabis kann umgestuft werden

 Eric Holder
Eric Holder auf der Suche nach Lösungen

Cannabis ist in den USA als Substanz der Kategorie „eins“ eingestuft. Das bedeutet, dass auch eine eingeschränkte, medizinische Anwendung nach Bundesrecht bislang nicht in Betracht kommt, vor allen Dingen weil die medizinische Forschung an so genannten „Schedule 1“ Substanzen fast unmöglich ist. Eric Holder, Generalstaatsanwalt der Obama Regierung, hat Ende vergangener Woche signalisiert, dass seine Behörde bereit sei, Cannabis in Kategorie „zwei“ umzustufen, falls ein entsprechender Antrag des Kongresses, der über viel Fachwissen zu diesem Thema verfüge, vorläge.
Bislang hatte sich die Bundesregierung der USA prinzipiell geweigert, über die Kategorisierung von Cannabis zu diskutieren. Dieser Schritt würde allerdings nur die wissenschaftliche Forschung und eventuell auch den Status von Patienten betreffen, die bislang nur nach dem jeweiligen Landesrecht Anspruch auf ihre Medizin haben. Das „Federal Law“ verbietet zur Zeit noch jedwede Anwendung von Cannabis als Medizin.
„Eine Umstufung ist ein sehr bescheidener Schritt in die richtige Richtung, würde aber weder Festnahmen oder Verhaftungen aufgrund von Cannabisbesitz oder -konsum noch die Prohibitions bedingte Gewalt stoppen,“ kommentiert Bill Piper von der Drug Policy Alliance die Ankündigung Holders.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.