Dienstag, 4. März 2014

DVD/Hörbuch-Tipps März

Morgenstern

Morgenstern

Bild: Glücksstern PR

 

Christian Morgenstern ist Privatdetektiv und hat absolut nichts mit dem gleichnamigen Lyriker gemeinsam. Er war Polizist bis ihn eine Kugel im Kopf drei Wochen ins Koma verfrachtete. Nach dieser Nahtoderfahrung beschloss er nur noch sein eigenes Ding zu machen und sich als Detektiv in seiner Heimatstadt Potsdam durchzuschlagen.

Potsdam ist an sich ein beschauliches Städtchen, doch bereits bei Morgensterns erstem Fall geht es mächtig zur Sache. Unbekannte Drogenhändler überschwemmen die Stadt mit Crystal Meth. Ein völlig zugedröhnter Dealer verstümmelt sich vor Morgensterns Augen. Noch ehe dieser den Vorfällen ganz auf den Grund gehen kann, wendet sich eine junge Frau an ihn. Sie sucht Schutz im Austausch gegen Informationen. Auf einmal scheint es nicht nur um Drogen sondern auch um Menschenhandel zu gehen. Morgenstern ist auf einer heißen Spur, doch ein Unbekannter ist ihm einen Schritt voraus und durchkreuzt immer wieder seine Pläne.

Auch bei seinem zweiten Fall kommt Chris Morgenstern nicht zur Ruhe. Er hat den Auftrag bekommen den verschwundenen Arzt Robert Beck ausfindig zu machen. Beck arbeitete für eine wohltätige Organisation in Ägypten und so macht sich der Detektiv auf die Reise nach Kairo. Vor Ort kommt er einem internationalen Kartell auf die Spur, das mit menschlichen Organen handelt. Dabei werden Flüchtlinge aus dem Sudan entführt, gefoltert und als menschliche Ersatzeillager missbraucht. Die ägyptischen Behörden sind korrupt und machtlos. Morgenstern ist auf sich allein gestellt.

Die Morgenstern Fälle sind aufregend und mitreißend, nicht zuletzt, weil sie sich nach Tatortmanier um Themen drehen, die aktuell sind. Dadurch wirken sie realistisch, was den Nervenkitzel nur noch verstärkt. Das Hörbuch wurde von Olaf Reitz eingesprochen. Autor der Krimiserie ist Raimon Weber, der unter anderem auch die Hörspielreihen Gabriel Burns, Point Whitemark oder die Darkside Park-Serie verfasste und der beim den Morgenstern Hörbüchern ebenfalls die Regie übernahm. Die erste Folge ‚Leben und Sterben‘ ist bereits am 22.11.2014 bei Folgenreich/  Universal Music Family Entertainment als Hörbuch sowie als E-Book erschienen. Folge 2 ‚Todeszone Sinai‘ wurde am 17.01.2014 veröffentlicht und die 3. Folge ‚Blutige Eiszeit‘ ist für den 14. März vorgesehen.

 

Porn In The Hood – Die Gang ohne Bang

Porn-In-The-Hood

Bild: Home Entertainment Presse

 

Abdelkrim, Mousten und Momo kennen sich schon seit Kindertagen und wirklich verändert hat sich ihr Leben seitdem nicht. Momo ist Kapitän einer Fußballmannschaft für Kleinwüchsige, Abdelkrim träumt von einer Karriere als Rapper und Mousten hat eine Schwäche für Tiere, besonders Hunde, deren Aggressionspotential er gerne mal an Momo testet. Ohne Job und wirkliche Perspektive hängen sie in einer der Pariser Vorstädte fest und verbringen ihr Tage mit Rumgammeln, Kiffen, Zocken und Pornoheftchen. Als sie in einem der Hefte den Aufruf für ein Casting für männliche Pornodarsteller sehen, wittern die drei ihre große Chance. Von nun an soll Schluss sein mit dem  schnöden Leben und den ständigen Geldsorgen. Es winken Ruhm, Reichtum, fette Karren und heiße Bräute. Dumm nur, dass der Produzent als Referenz ein Demo Band fordert, um sich von dem Können der drei zu überzeugen. Mit dem Mut der Verzweiflung machen sich die drei besten Freunde auf den Weg in ein turbulentes Wochenende, um das geforderte Filmmaterial zu sammeln. Dabei müssen sie feststellen, dass die Theorie meist glamouröser erscheint als die Praxis und dass es eben noch nicht auf die Größe ankommt.

„Porn In The Hood – Die Gang ohne Band“ ist ab dem 14. Februar 2014 über Square One und Universum Film auf DVD und Blu-ray erhältlich. Zugegeben, drei Loser Typen, die einen Porno drehen wollen – die Story wirkt etwas platt. Doch die französische Komödie schafft es, nicht in peinlichen Stumpiwitzen zu versinken. Im Gegenteil, im Laufe der Geschichte entwickeln die Hauptdarsteller ihren ganz eigenen – wenn auch immer noch bizarren – Charme, so dass seitens des Zuschauers durchaus Sympathien entstehen. Der Film lebt von den absurden Charakteren, die die französische Unterschicht auf überzogene und unterhaltsame Weise widerspiegeln. Vom labilen Polizisten bis zum Gangsterrapper, der ganz bestimmt irgendwann mal im Knast gewesen war, ist alles dabei. Zudem schafft es der Film, das sonst so triste Leben in den Pariser Banlieues auf humorvolle Weise darzustellen. Eine sympathische Geschichte über drei Loser-Typen und einen Bären in der Garage.

 

Last Passenger – Zug ins Ungewisse

DVD-Last-Passenger

(c) universum Film

 

Irgendwo in England gleitet ein Zug durch die Nacht. Die Polster sind schon ein wenig angeranzt und auf den Sitzen hocken gackernde Teenager, erschöpfte Arbeiter und Pendler auf dem Weg nach Haus. Alles scheint normal.

Der Arzt und alleinerziehende Vater Lewis Shaler (Dougray Scott – ‚Mission Impossible 2‘, ‚Hitman‘) ist mit seinem Sohn Max auf dem Nachhauseweg. Während der Fahrt beginnt er mit der hübschen Sarah (Kara Tointon – ‚The Crime‘, ‚The Football Factory‘) anzubandeln, wodurch die Fahrt etwas interessanter zu werden verspricht. Die Fahrt ist lang und Lewis nickt ein. Als er aufwacht, bemerkt er, dass etwas nicht stimmt. Der Zug hält und Lewis beobachtet einen Mann auf den Gleisen, der verletzt zu sein scheint. Die Fahrt geht weiter, doch auf einmal hält der Zug nicht mehr an den vorgegebenen Stationen. Inzwischen sind fast keine Passagiere mehr in den Wagons und der Zug rast schneller und schneller durch die Dunkelheit. Zusammen mit zwei weiteren Männern findet Lewis heraus, dass sämtliche Notbremsen außer Betrieb sind. Auch der Schaffner ist nirgends zu finden. Die Lage wird langsam unheimlich und die Passagiere geraten in Angst. Die Polizei ist machtlos. Alle Versuche der Insassen, den Zug zu stoppen schlagen fehl und langsam wird klar, dass ein unbekannter Irrer den Zug unter seine Gewalt gebracht hat.

‚Last Passenger‘ ist das Erstlingswerk von Regisseur Omid Nooshin. Ihm ist ein spannender Thriller gelungen, der trotz einfacher Mittel den Zuschauer fesselt. Je näher der Zug einer Katastrophe entgegen fährt, desto mehr wird man von den Ereignissen mitgerissen. Dabei wird das Gefühl der Beklemmung noch verstärkt, weil der Entführer des Zuges bis zum Schluss ein großer Unbekannter bleibt.

‚Last Passenger – Zug ins Ungewisse‘ ist seit dem 17. Januar 2014 auf DVD und Blu-ray erhältlich. Das Bonusmaterial besteht neben einem Making-of mit Featurette, Interviews mit Cast und Crew, aus B-Roll Material sowie Visual Effects und Sound Design. Eine Horrorfahrt, die nicht jeder überleben wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.