Montag, 16. Dezember 2013

Bud Spencers Neubeginn

Auf Krieg folgt Frieden

Buddys kleine Pflänzchen
noch sind sie klein… Foto: Bud Spencer

 

Als wir das letzte Mal von Bud Spencer hörten, rüstete er gerade auf. Fast schon mit roher Gewalt, wollte er auf 18 Pflanzen in seinen begrenzten Anzuchträumen kommen und sich auf einen saftig blühenden Sea of Green vorbereiten. Da er sich bereits im Klonen, Anziehen und Ernten von Hanfpflanzen einige Erfahrung aneignen konnte, glaubte er an einen eindeutigen Erfolg seiner geplanten Unternehmungen, sich martialisch in den eigenen vier Wänden ausbreiten zu können.

Leider überschätzte sich der bekannte Dickhäuter jedoch etwas, der sich im Anmischen von GHE Dreikomponenten Dünger, den sechs verschiedenen Aptus-Präparaten und dem sporadischen Nutzen von externer Sauerstoffzufuhr durch QxyBig Präparate eigentlich schon eingeübt fühlte. Nicht nur, dass seine Bedenken bezüglich der zuletzt gekeimten Super Lemon Haze Ladies wahr wurden – die sich zwecks geplanter Wahrung der Genetik erst nach aufwendiger Klonung als verkappte Ladyboys in der Blütekammer outeten – auch die Ergebnisse der kontinuierlichen Ak-47 und Casey Jones Pflege sollten nicht von Erfolg gekrönt werden, da er, wie regulär vor Start eines neuen Durchgangs, mal wieder etwas OxyBig Sauerstoff-Powergel vergoss. Eigentlich tat er dies, um die Pflanzen direkt vor der Ernte noch einmal richtig durch zu spülen, aber auch, um den neuen Frischlingen in Minimaldosen etwas O2-Kraftstoff zukommen zu lassen. Hier fehlte Buddy, um den Mai herum, die Zeit und die Geduld, die ein Indoor-Gärtner aufzubringen hat, wenn er sich zu einhundert Prozent auf seine Ernteerfolge dank verwendeter Substrate verlassen möchte. Ein paar Spritzer zu viel des „Guten“ und alle Stecklinge waren dahin.

So stand Buddy mit zwei männlichen Super Lemons Haze Pflanzen, einer verstörten AK-47 Überlebenden und einer absterbenden Casey Jones Züchtung regelrecht alleine auf dem Schlachtfeld. Glücklicherweise war die Ernte vor der Katastrophe noch einmal ideal abgelaufen, was den dicken Italiener sich zumindest etwas beruhigen ließ, aber ihn auch zu der nötigen, intensiven Überlegungen animierte.

Den Aufwand, den er im Anmischen seiner Nullkomma-Milliliter-Mengen betrieben hatte, die fachgerechte Anwendung zu vieler, unterschiedlicher Mittelchen, während eines konsequenten Zeitmangels, trieben ihn zu dieser Unachtsamkeit, der Überschätzung und deren fataler Folgen. Dieser Fehler solle sich nie wiederholen. Da seine Aptus Fläschchen auch immer zu den unpassendsten Zeiten das gerade benötigte Zusatzsubstrat vermissen ließen und ständig asynchron ausebbten, beschloss er in Zukunft, neben des Klon-Killers OxyBig, auch auf diese gute, holländische Exquisität zu verzichten und zurück zu einfacheren Growing-Methoden zu kehren. Die frischen und einfach zu nutzenden GreenBuzz Liquids Zusatzdünger für Mütter, Klone, Wuchs und Blüte kamen ihm da gerade recht auf den Markt. Der drohende Verlust seiner hochgeschätzten Casey Jones machte Buddy zeitgleich aber etwas zu schaffen. Seine Wut ließ er an den Lemon Haze Männchen aus, für die er keine weitere Verwendung hatte und ihnen daher das Leben nahm. Nun stand er mit einer einzigen AK-47 da, die sich den Umständen resistent zeigte und zum Dank viel Pflege erhielt. Aus ihr musste Buddy nun schließlich auch eine komplett neue Kompanie aufbauen, die er zukünftig vor jeglicher Krisensituation bewahrt haben wollte. Die Blütekammer stand im Moment leer.  Aus einem Reservat besorgte sich Mr. Spencer daher die logische Alternativen. Zwei Automatics verschiedener Samenbanken wurden in Easy Plugs Anzuchtwürfel verfrachtet, dann nach ihrer erfolgreichen Keimung an der Fensterbank aufgezogen und anschließend direkt in Root Pouches mit COCOStar Kokos gebettet.

Überraschenderweise wuchs eine Auto der anderen stark davon. La Bella Afrodita der Delicious Seeds Samenbank machte schon nach wenigen Tagen in der Blütekammer ihrem Namen alle Ehre. Eine Pandora von Paradise Seeds entsprach möglicherweise aufgrund der vorher noch höher geschätzten Herkunft nicht den Erwartungen des dickbäuchigen Hanfbauern. Die genutzte Micro-Harvester Blütebox bekam kurz vor Bezug auch noch eine Frischzellenkur verpasst, wurde ordentlich gereinigt und mit einem stromsparenden HortiLine Horti-Fan ausgestattet, der nicht nur Tag und Nacht leise vor sich hin summen kann, sondern sowohl die typischen Gefahren eines sich überhitzenden Elektromotors stark vermindert.

Was Mr. Jose Hanf Journal Lesern in den letzten Ausgaben erst durch aufwendigen Tests beweisen musste, war Buddys Unterbewusstsein schon seit der ersten Entdeckung bewusst. Daher hing eine stark reflektierende weiße Orca Folie schon die gesamten letzten Grows über fachgerecht tapeziert im hell erleuchteten Kistchen und sollte auch weiterhin die 250 Watt starke Lichtproduktion der Natriumdampfleuchte bestmöglich widerspiegeln.

Während die beiden Automatics wuchsen und den kommenden Ausfall etwas kompensieren sollten,  kümmerte sich Mr. Spencer um Nachwuchs. Da nur die AK-47 übrig geblieben war, war er vorerst auf eine reine Monokultur angewiesen. Die Zuchtpflanze ist jedoch ein so schnell nachwachsendes Naturprodukt, das schon nach kurzer Zeit neue Klone am Fensterbrett der Sonne entgegen wachsen sollten. Buddy bediente sich dafür an seinen Resten Clonex, was dazu führte, das neunzig Prozent der geschnittenen Stecklinge zu wild Wurzel schlagenden Keimlingen wurden. Einige gesellten sich daher sehr schnell zu den Automatics in der Blütekammer, um zum einen die verlorene Zeit etwas aufzuholen und zum anderen auch, um mehr Wuchs aus den verschwendeten Watt heraus zu holen.

Vier besonders schöne Exemplare teilten sich jedoch fortan den Platz in je zwei 3,8 Liter Pouches unter der Grow-Armatur, den vorher noch die einsame Mutti einnahm. Letztere wurde nun aber auch unter die künstlicher Sommersonne gestellt, da der Platz unterm Wachstumslicht gebraucht wurde und sie die Einzige war, die schon etwas an ernstzunehmender Größe gewonnen hatte. Da auch die Automatics tatsächlich pünktlich reiften und nach kurzen 50 Tagen bereit waren, geerntet zu werden, hatte die Krisenphase des bärtigen Dampfhammers ein glückliches, sich nahendes Ende erreicht. Auch wenn an den beiden Auto-Ladys nur circa 40 Gramm getrocknete Marihuana-Blüten zustande kamen, konnte sich Buddy über die Notration feinster THC-Trichome nur freuen. Die schöne Afrodite würde er sich jederzeit erneut in die Hütte einladen, wenn es um schnelle, einfache und schöne Anbauerfolge geht, schwelgte er während des Besuches noch.

Mittlerweile hat er sich nach zwei folgenden Ernten, die komplett aus kleineren AK-47 Pflänzchen bestanden, wieder eingespielt und sich sogar mit drei unbekannten Keimlingen aus eigenen Restbeständen neues Leben ins Haus geholt. Diese müssen sich derzeit auf ihre mögliche Mutterrolle unter 18 Stunden Beleuchtung vorbereiten, bevor ihre ersten Triebe vom Stängel geschnitten werden dürfen und anschließend das Geschlecht unter der Blüh-Lampe bestimmt werden kann. Die AK-47 sorgt dabei weiterhin für Nachschub frischer Stecklinge, welche innerhalb kürzester Zeit, dank GreenBuzz Liquids nun sogar nochmal etwas schneller, für leckere Nascherei in Buddys hungriger Vorratskammer sorgen. Eine einfache und bewährte Verwendung des GHE-Dreikomponenten-Düngers und der Minimalaufwand, der bei der Nutzung des Fast Plants Sprays oder des Fast Buds Zusatzes entsteht, entlasten den ehemals gestressten Hanfbauern im Vergleich zu der vorherigen Fütterungsprozedur so erheblich, dass ihm mögliche Einbußen im Ertrag bisher noch nicht negativ aufgefallen sind. Das Gegenteil ist der Fall. Da der Aufwand wieder im entsprechenden Maße vonstattengeht, erfreut sich Onkel Bud  an seinem Hobby wieder friedlich freudig und überlässt die tiefer greifende Betreuung der künstlichen Florazucht lieber Bauern, bei denen der Aufwand aufgrund zu betreuender Großflächen mehr Sinn macht.

Im stillen Kämmerlein reicht Buddy nun das Hegen und Pflegen seines Hanfs mit einer kleinen, aber fein gewählten Auswahl notwendiger Helferlein. Sollten diese Mittel jemals mehr Zeit und Aufwand als die Zöglinge verlangen, ist es an der Zeit die gewählte Strategie zu überdenken. Buddy hat erlebt, und konnte davon berichten, wohin einen Aufrüstung führen kann.

Friede den Hütten.

Nachmachen Verboten. Immer noch…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.