Dienstag, 28. Mai 2013

250 Substanzen bleiben verfügbar

Realitätsfern: Der Entwurf der siebenundzwanzigsten Verordnung zur Änderung des BtmG

Mit „Spice“ fing der ganze Ärger an…

Während die Bundesregierung vergangene Woche die geplante Aufnahme 26 weiterer, so genannter „Legal Highs“ ins BtmG als Erfolg feierte, meldet die Europäische Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (EBDD) diese Woche einmal mehr einen immensen Anstieg der verfügbaren Substanzen. Sie beobachte die Entwicklung mit Sorge und spricht von derzeit 280 verfügbaren Substanzen, die über annähernd 700 Internetseiten weltweit vertrieben würden. Im Entwurf der Bundesregierung wird die Aufnahme als alternativlos bezeichnet. Ein Blick der EBDD nach Neuseeland beweist das Gegenteil.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.