Dienstag, 5. März 2013

Egaming März

Dead Space 3
Gemetzel

Dead Space 3 Fotos: Electronic Arts

Isaac Clark, Überlebender des Ishimura Vorfalls und notgelandeter Pilot einer Rettungskapsel der verseuchten Titan Station, kehrt in Visceral Games drittem Teil der wegweisenden Horror Spielserie zurück zur Spielergemeinde und zu den historischen Wurzeln des Nekromorphen Albtraums.
Isaac erklärt sich zu Beginn seines dritten Ausflugs störrisch dazu bereit, einer Militäreinheit zu folgen, da diese ihm von dem Verschwinden einer seiner letzten verbliebenen Bekanntschaften berichtet. Religiöse Fanatiker wissen jedoch von der Vergangenheit und des schlummernden Wissens des mehrfach durch die Hölle gegangenen, ehemaligen Mechanikers und starten nach einer Entführungsaktion die nächste Markerkatastrophe auf zahlreichen Kolonien.

Mr. Clark entkommt nur knapp seinem folgenden Todesurteil und muss fortan dafür sorgen, dass sich die Seuche des Nekromorphen Horrors nicht durch das gesamte Weltall ausbreitet.

Mit RIG-Anzug und Plasmacutter bestückt startet ihr ins All auf der Suche nach der eigentlichen Ursache der Seuche und findet neben den verantwortlichen Gründen des grotesken Horrorszenarios in Sergeant John Carver einen fähigen Partner, der die Möglichkeit das Spiel in einer sehr unaufdringlichen Ko-Op Variante durchzuspielen mit sich bringt. In letztere Spielvariante liegen einige Aspekte und Teile des Erlebbaren versteckt, die im Single Player Modus vollends unentdeckt bleiben und daher zum gemeinsamen Team-Up einladen. Dead Space 3 geizt nicht mit Inhalten, guten Ideen und der nötigen Detailverliebtheit, jedoch passt die Ausrichtung auf den ersten Blick nicht unbedingt zu dem was sich Dead Space Fans, schon nach dem recht Action orientierten zweiten Teil gewünscht hatten. Was sehr actionreich inszeniert beginnt, findet im Verlauf des Spiels jedoch glücklicherweise gelegentlich zur alten Stärke der Vorgänger zurück und bietet morbides Science Fiction Ambiente im luftleeren Raum.
Stimmungsvoll, mit detailverliebten Texturen versehene Grafiken und dank famoser Lichteffekte, zieht in den ruhigeren Passagen an Bord der verschiedenen Raumer die düstere Dead Space Atmosphäre schnell ein und nimmt Freunde des Survival Horrors dank zahlreicher Schockmomente mit auf einen düsteren Höllentrip. Im Verlauf des Albtraums steigt aber die Actionausrichtung des Titels und auch ein helles Eisplaneten Szenario sorgt für weniger Gänsehaut und Grusel bei erfahrenen Spielern.

Das Gesamtbild bietet vor allem technisch keinen Grund zur Klage und auch spielerisch ist sich Dead Space im dritten Teil im großen und ganzen Treu geblieben. Ein leichter Gang zurück in die ruhigeren Gefilde des Grusels in folgenden Teilen bleibt aber wünschenswert.
Dead Space 3 ist somit insgesamt gelungen, auch wenn versucht wurde mit Ko-Op Gameplay und einer stärkeren Ausrichtung aufs Ballern sich etwas an den Mainstream anzunähern.
Fans der Electronic Arts Dead Space Vorgänger wurden jedoch nicht vergessen und können sich neben dem guten Singleplayer Modus an einigen optionalen Missionen sowie mörderischen Schwierigkeitsgraden austoben. Auch der überarbeitete Waffenausbau lädt Schiffsmechaniker dazu ein, sich an den Werkbänken einige spezielle, explosive Früchtchen für die wartende Höllenbrut auszudenken.
Isaak Clark hält was er verspricht.

Dead Space 3
Circa 59€
Usk 18
PCDVD-ASIN: B0088OSCIW
Ps3 – ASIN: B0088OSCIW
xbox360 -ASIN: B0088OSBHEI

 

Metal Gear Rising: Revengance
Geschnetzel


Metal Gear Rising: Revengance Fotos: Konami

Die Metal Gear Reihe scheidet immer die Geister, da der Regie führende Kopf hinter der Serie stets pathetischen Patriotismus und ellenlange Erzählsequenzen als stilistisches Mittel nutzt, um seine verworrene Spionage Geschichte rund um Solid Snake, Big Boss und Ninja Krieger Raiden zu verbreiten. Mit einfallsreichen Gimmicks in den Spielen, Augenmerk auf möglichst realistische Details und mit einer konstanten Weiterentwicklung des technisch Machbaren, spielt die MGS Serie dank mittlerweile sieben kompletten Abenteuern auf verschiedenen Heimkonsolen zweifelsfrei in der Liga des Olymp der Vorzeigegames, und das schon seit langen 25 Jahren.
Um abseits der Hauptstory die Nebengeschichte des Cyborg-Ninjas Raiden erzählen zu können und ein einst groß angekündigtes Xbox 360 Kinect Projekt nicht auf Eis legen zu müssen, engagierte MGS Erfinder Hideo Kojima zur Rettung des aktuellen Metal Gear Titels das famose Entwicklungsstudio Platinum Games, das sich schon für den superb spielerischen Hexenzauber Bayonetta oder Segas Slowmotion Super Ballerei Vanquish verantwortlich zeichnete.
Nun ohne Kinect-Funktionen, aber dennoch mit säbelrasselnden, alle Serienkonventionen zerschneidenden Eigenschaften, dürfen sich Actionfans und Coregamer die Hände reiben, das Raidens Rachfeldzug in Metal Gear Rising: Revengance letztendlich in Glanzform und ohne nötiges Kinectgehample auf eine runde Spieledisc gebannt werden konnte.

Die Besonderheit des brachialen Action-Schnetzlers liegt nicht nur in der vermuteten, erstklassigen Spielbarkeit, die sich in den hektischen Gefechten eröffnet, sondern vor allem in der zu meisternden Nutzung des sich im Dauergebrauch befindlichen Schwertes, das in Zeitlupe angesetzt werden und in frei wählbaren Winkeln das attackierte Ziel in Teile zerschneiden kann.
Roboter und Cyborggegner hinterlassen dann bei gelungener Tranchierung spezieller Körperteile, Elemente in ihrem Rückenmark, die ihr bei entsprechender Reaktionsgabe aufnehmen und zum Eigengebrauch verwenden könnt.
Dem Metal Gear Universum typisch ist vieles mechanischen, militärischem Ursprungs und auch die Story widmet sich erneut einem ernstzunehmendem Konflikt, der nicht nur die teilnehmenden Protagonisten betrifft und allein daher verhindert gehört. Glücklicherweise hält sich Platinum Games aber mit Erzählmomenten dezent zurück und vermeidet es den rasanten Spielfluss zu häufig zu unterbrechen. Dafür bietet MGR: Revengance aber ein krachendes Duell nach dem anderen und sprengt dabei manch Vorstellungskraft, was gewöhnliches Charakterdesign, Waffeneinsatz und die normale Darstellungsform in Videospielen anbelangt.
Serientypische Schleicheinlagen wurden dazu nicht komplett vergessen und bieten MGS Veteranen etwas Abwechslung zum eigentlich untypischen Buttonhgehämmer in diesem actionreichen Metal Gear. Grafisch macht sich Raidens Abenteuer ordentlich und bleibt bei akrobatischen Einlagen und hektischen Kameraschwenks stets flüssig.

Fans von ideenreichen Hack´n Slays bekommen mit Metal Gear Rising: Revengance ein famoses Actionspektakel, das in einer ansprechenden Kojima Welt stattfindet und damit thematische Abwechslung ins etwas eingeschlafene, combolastige Slasher Genre bringt. Wetzt das Katana und schnippelt drauf los. 100% Uncut Cutting Edge Katana Action.

Metal Gear Rising: Revengance
Circa 57€
USK 18
PS3- ASIN: B008XZ244E
Xbox360 – ASIN: B008XZ244E

 

Castlevania
Gepeitsche


Castlevania Fotos: Nintendo

Der Ursprung der bekannten Castlevania Serie darf derzeit auf dem Nintendo 3DS erneut erlebt werden. Als Download im 3DS eShop für einen Taschengeldbetrag kann man sich den ersten Teil der magischen Peitschenschwingerserie nun in die Hosentasche stecken.
Anno 1986 von Konami entwickelt und ein Jahr später in der Erstveröffentlichung für Nintendos Famicom Disk System in Japan erschienen, wurde Castlevania hier etwas später auf dem Nintendo Entertainment System auf Modul veröffentlicht und machte damit die Belmont Familie auch in unseren Landen berühmt sowie aufgrund des Schwierigkeitsgrades in ihrer richtigen Handhabung berüchtigt. Wer sich heute den knappen Fünfer leisten mag, weil er das Original nicht mehr zu Hause besitzt oder es sogar überhaupt nicht kennt, kann mit Castlevania auf der Virtual Console des Nintendo 3DS nun erneut versuchen, der ersten offiziellen Begegnung mit Graf Dracula entgegen zu treten und etwas Frieden und Hoffnung nach Transylvaninen zeitweise zurück zu bringen.
Sechs seitlich scrollende, zeitlose Bitmap Level warten darauf erfolgreich beendet zu werden.
Ein unsterblicher Klassiker.

Castlevania
Nintendo 3DS eShop
Circa 5€
USK 0
3DS Famicom Virtual Console: Castlevania

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.