Dienstag, 18. Dezember 2012

Goldgrube Afghanistan

Öffentliche Geldwäsche: Goldbarren verlassen das Land Richtung Dubai

Die New York Times berichtet in einem lesenswerten und fundiert recherchierten Artikel über die massive Zunahme privater Goldtransporte von Afghanistan nach Dubai. Dem Bericht zufolge fliegen immer mehr Privatpersonen mit legal deklarierten, mobiltelefongroßen Goldbarren von Kabul nach Dubai. Die Herkunft des Goldes ist den Behörden offiziell unbekannt, ihnen seien ob der Legalität der Transporte und fehlenden Bestimmungen hinsichtlich der Deklaration die Hände gebunden.

Es gibt genau zwei Exportprodukte im zweitkorruptesten Land der Welt, die Devisen in größeren Mengen akquirieren können: Heroin und Opium, alles andere bringt lediglich Peanuts. Bei transparency.org ist lediglich das somalische Staatswesen korrupter als das afghanische.

Schreibe einen Kommentar

Schnelles Login: