Donnerstag, 2. August 2012

Riesige Drogenfunde durch Schleierfahnder

Bayern-ein Drogenparadies? Ein Kurzkommentar

Diese Erfolgsmeldung der Polizei in Furth Im Wald lässt aufhorchen. So haben die Sonderermittler dort, einen Steinwurf von der tschechischen Grenze, innerhalb der vergangenen 14 Tage bei 15 Personen unglaubliche 25 Gramm Cannabis sowie sage und schreibe 20 Gramm „Chrystal“ gefunden.
Das sind im Schnitt drei Gramm pro Tag und Nase, nicht schlecht für den Aufwand von mindestens zwei Vollzeitstellen, wird doch so wenigstens unsere Jugend vor den bösen Drogen von den unverantwortlichen Tschechen, insbesondere den dort lebenden Vietnamesen-Dealern, geschützt. Weiter so Jungs, ihr löst das Problem schon auf die ganz spezielle, bayrische Art, da bin ich sicher.

Schreibe einen Kommentar

Schnelles Login: