Dienstag, 30. November 2010

Die „Teapot Party“ von Willie Nelson

We lean a little to the left

Nachdem die US-amerikanische Volksmusik-Ikone Willie Nelson mit 170 Gramm Weed in Texas erwischt wurde und kurze Zeit später gegen eine Kaution von 2.500 Dollar wieder auf freiem Fuß war, rief er in einer email an den celebstoner zur Gründung einer „Teapot Party“ auf.
„Wir haben die Tea Party. Wie wär’s mit einer Teapot Party?
Nach dem Motto: Wir lehnen uns ein wenig nach links. Reguliert, besteuert, legalisiert es und beendet den Drogenkrieg an der (mexikanischen) Grenze. Warum sollen die Drogenbarone das ganze Geld verdienen? So würden tausende Menschenleben gerettet.“

In Deutschland warten wir immer noch vergeblich darauf, dass unsere hanfverliebte Volksmusikone Karl Moik dem Beispiel Willie Nelsons folgen wird.

Schreibe einen Kommentar

Schnelles Login: