Mittwoch, 30. September 2009

Bayerns und Sachsens Zöllner schikanieren tschechische Bürger/innen

Tschechischer Zoll plant Vergeltung- alles wegen Gras?

Seltsam: Vergangenes Jahr kündigte die tschechische Regierung an, den Anbau und Besitz von bis zu drei Pflanzen nicht mehr zu verfolgen. Seitdem kontrollieren der sächsische sowie der bayrische Zoll Bürger der Tschechische Republik verstärkt nach Drogen. Jedoch nicht nur nach Schmuggel, sondern auch nach Tage zurück liegendem Konsum. Der ist weder in Deutschland noch in Tschechien verboten, auch werden nach Aussage eines Betroffenen die Kontrollierten nicht über die Freiwilligkeit einer Urinprobe aufgeklärt.
Tschechische Bürger und auch Zöllner sind empört über die deutsche Auslegung des Schengen-Abkommens. Auch die Intervention auf mittlerer Ebene seitens tschechischer Beamte führte zu keinem Ergebnis, Deutschland hält an seiner eigenartigen Auslegung des freien Personen-und Warenverkehrs fest. Die Tschechische Republik hat daraufhin angekündigt, von nun an deutsche Autofahrer verstärkt zu kontrollieren. Auge um Auge.

Quelle:
Schikane hoch zwei

Schreibe einen Kommentar

Schnelles Login: