Freitag, 28. Dezember 2007

USA: Irvin Rosenfeld

Am 20. November 2007 waren 25 Jahre vergangen, seit Irvin Rosenfeld, der an einer seltenen Knochenerkrankung leidet, von der US Bundesegierung die Erlaubnis zur Verwendung von Cannabis erhielt.

Er ist der am längsten lebende Empfänger von von der US Bundesregierung abgegebenem Cannabis. Früher waren es einmal 13 in diesem exklusiven Klub. Es sind nur noch fünf übrig geblieben. Seit 1992 wurden keine neuen Teilnehmer für dieses Programm zugelassen, aber die, die bereits teilnahmen, werden weiterhin mit Cannabis, das an der Universität von Mississippi angebaut und in Nordkarolina zu Zigaretten gerollt wird, versorgt. Rosenfeld war die zweite Person in den USA, die eine bundesbehördliche Lizenz zum Rauchen von Cannabis erhalten hatte. Der erste, Robert Randall, ein Glaukom- und später ein Aids-Patient, starb im Jahre 2001.

Quellen: Virginian-Pilot
IACM, www.cannabis-med.org

Schreibe einen Kommentar

Schnelles Login: