Freitag, 5. Oktober 2007

Cannabidiol könnte wirksam bei der Vorbeugung von BSE sein

Nach Grundlagenforschung von Wissenschaftlern des Nationalen Zentrums für wissenschaftliche Forschung in Valbonne (Frankreich) könnte Cannabidiol (CBD) der Entwicklung von Prion-Krankheiten, von denen die bekannteste BSE (bovine spongiforme Enzephalopathie) ist vorbeugen. Es wird heute davon ausgegangen, dass der Rinderwahnsinn auf den Menschen übertragbar ist, der hier als Creutzfeldt-Jakob-Krankheit bekannt ist. Es wird angenommen, dass die infektiöse Substanz bei Prion-Krankheiten eine spezifische Art eines falsch gefalteten Proteins mit dem Namen Prion ist, das die Erkrankung zwischen verschiedenen Individuen überträgt und eine Zerstörung des Gehirns verursacht. In einem Versuch mit Mäusen und Schafen hemmte der nicht-psychoaktive Cannabisbestandteil CBD die nervenschädigenden Wirkungen der Prione auf eine konzentrationsabhängige Art und Weise. Die Forscher schlossen daraus, dass CBD eine viel versprechende Substanz für die Behandlung von Prion-Erkrankungen sein könnte.

Schreibe einen Kommentar

Schnelles Login: