Sonntag, 17. Dezember 2006

Abzocke übers Internet

Heutzutage ist es nie falsch, sich über Drogen zu informieren, dazu gibt es, so meint man, Seiten wie drogen-heute.com. Doch hier ist Vorsicht angebracht. Denn schon der Name lässt erkennen, dass diese Seite von der Schmidtlein GbR sein muss und wer sich hier anmeldet, verpflichtet sich unwissend zu einem Abo. Sie/er bekommt eine E-Mail von den Brüdern, in der sie auffordern eine bestimmte Summe zu zahlen. Das einzig Richtige ist, die Brüder sofort anzuzeigen. Und habt bloß keine Angst, nur weil ihr aufeiner Drogen-Seite gewesen seid. Das ist völlig legal.

Beim Googeln oder dergleichen stoßen immer wieder Internet-
User auf eine dieser zahlreichen Seiten von Andreas und Manuel
Schmidtlein und werden Opfer der bekannten Internet-Abzocke.
Viele Betroffene schreiben in Foren, in denen es um die Abzocke
des Bruderpaares geht, dass es auf der Seite keine Hinweise auf
Kosten- und Altersgrenze gebe und sie sich daraufhin angemeldet
hätten. Kurz darauf sei auch schon Post gekommen, in der stehe,
dass sie sich zu einem Abo über 24 Monate verpflichtet und dies
sofort zu zahlen hätten. „Welches Abo?“ fragten sich da die meisten.
Auf E-Mails mit derlei Fragen folgte in der Regel ein Mahnschreiben
vom berüchtigtem Olaf Tank, der als Rechtsanwalt der Brüder
tätig ist. Manche zahlten aus Angst vor dem Rechtsverdreher, der
übrigens noch keinen Fall vor Gericht gebracht hat, da er selber
im Konflikt mit dem Gesetz stehen soll. Andere dagegen
informierten sich bei ihrem Anwalt oder im Internet und zeigten
die Brüder wegen versuchten Betruges an. Da sich die Anzeigen
bald häuften, wurden mehrere Verfahren gegen die Brüder
eingeleitet und auf ihren Seiten (wirklich allen?) ist der Hinweis
auf ein Abo nun deutlicher erkennbar. Doch ob sich Andreas und
Manuel dadurch bremsen lassen, ist eher unwahrscheinlich, die
Zahlen sprechen für sich: Wir wissen, dass derzeit eine dreistellige
Anzahl von Ermittlungsverfahren gegen die Gebrüder Schmidtlein
im Gange ist.
Solltet ihr mal auf einer dieser Seiten landen: Lasst euch nicht von
der Werbung irritieren und nicht durch Versprechen, wie zum
Beispiel nach Anmeldung kostenlose Informationen zu erhalten,
beeinflussen. Seid clever und haut da ganz schnell ab. Meidet im
Zweifelsfall Seiten, die mit –heute.com oder –heute.de enden.
Und falls doch mal was schief laufen sollte, nicht von den
Mahnungen des Olaf Tank einschüchtern lassen, sondern erst
beraten lassen und dann anzeigen.

Schreibe einen Kommentar

Schnelles Login: