Sonntag, 17. Dezember 2006

Bündnis Hanfparade vor dem Aus?

Am Vorabend der diesjährigen Hanfparade sah alles so schön aus.

Im Gegensatz zum Vorjahr gab es eine genehmigte (wie sich später
herausstellte auch gut besuchte) Abschlussveranstaltung mit reichlich
Live-Musik.
Die Berliner Behörden hatten bis dato keinerlei Einwände gegen
die Ausstellung von über 10.000 Nutzhanf-Pflanzen angemeldet,
die Organisatoren versprachen sich durch den Verkauf symbolischer
Patenschaften für diese Pflanzen die Deckung eines großen Teils
ihrer Unkosten.
Am Morgen der Parade, just beim Ausladen besagter Hanf-Pflanzen,
fühlte sich der Leiter der Gesetzeshüterfraktion dazu berufen,
sonntags eine Staatsanwältin zu finden, die sich an der Existenz
den THC-freien Nutzhanf-Pflanzen berauschte und fand diese auch
nach langem Suchen. Ergebnis: Mal wieder der Hanf weg – und
damit auch die geplanten Einnahmen für die Patenschaften. Leider
waren dieses Jahr kein Christian Ströbele vor Ort, der die Herausgabe
der beschlagnahmten Pflanzen medienwirksam und, im Duett mit
dem Pro7-Clown Crusty Raab, gewinnbringend vermarkten konnte.
So bleibt den Organisatoren dieses Jahr neben Freude über eine
wiedererstarkte Hanfparade eine Anzeige aufgrund eines Verstoßes
gegen das Betäubungsmittelgesetz, bei dem es gleich um ein paar
Kilo Faser-Hanf geht und zusätzlich ein Haufen Schulden.
Und wie alle, die kein Geld haben, ihre Schulden zu bezahlen, muss
der Verein „Bündnis Hanfparade e. V.“ im Oktober Insolvenz
anmelden. Ein dahingehender Vorstandsbeschluss liegt unserer
Redaktion bereits vor. Das heißt nicht, dass es die Hanfparade nicht
mehr geben wird, alles was dazu benötigt ist und bleibt (auch nach
der vorübergehenden Pleite): Geld. Und zwar genau 12.000 Euro.
Klingt auf den ersten Blick viel, sollte bei vier Millionen Kiffern
aber machbar sein, oder?
Gelänge während dem Insolvenzverfahren eine Entschuldung, so
könnte die Mitgliedervollversammlung die Weiterführung der
Vereinsgeschäfte beschließen.
Die Hanfparade ist einmalig und hat es nicht verdient, aufgrund
staatlicher Willkür und den daraus resultierenden Schulden sangund
klanglos wegen ein paar tausend Euro vor die Hunde zu gehen.
Wer das zehnjährige Bestehen nächstes Jahr in Berlin mitfeiern
möchte, sollte flugs zur Bank oder an den PC, auch die kleinste
Spende hilft:
Empfänger: Treuhand Konto AGENTUR SOWJET
Kontonummer: 133 701 857
Bankleitzahl: 760 100 85
Verwendungszweck: Aktion Sorgenhanf
Auf der Homepage www.hanfparade.de könnt ihr auch direkt per
Mausklick einen, zehn, 20, 50 oder gar 100 Euro spenden. In diesem
Sinne: bis nächsten August in Berlin.

Schreibe einen Kommentar

Schnelles Login: