Dienstag, 8. März 2005

BioMagix

Schon manch Hydroponikfreund hatte beim Betrachten der Wurzeln seiner Lieblinge ein böses Erwachen in Form von Pilzinfektionen durch Fusarium, Verticillum oder Pythuim. Ganze Kulturen sind von diesen gefräßigen Organismen schon vernichtet worden.

 Bisher hieß das: Fungizidbehandlung und/oder UV- Sterilisation,
Enzym-oder Trichodermagabe. Alles Maßnahmen, die den Befall reduzieren,
jedoch nicht die Ursache bekämpfen, also den todbringenden Pilz von den
Wurzeln fernhalten. GeneralHydroponics bietet eine Mischung aus
nützlichen Mikroorganismen den BioMagix an, die die Wurzel mit einer
Schutzschicht umhüllen und dadurch sowohl die Vermehrung als auch den
Befall schädlicher Pilze verhindern. Außerdem gibt GHE an, BioMagix
wandele organische Rückstände in der Nährlösung in für die Pflanze
verwertbare Mineralstoffe, sprich Nahrung, um.
BioMagix wird sowohl präventiv als auch kurativ angewandt, bei Erde
oder Kokosfaser wird es einfach übers Gießwasser gegeben , in der
Hydroponik empfiehlt sich die Anwendung in Kombination mit dem
Biofiltre, einer Vorrichtung zum Filtern, Reinigen und zur
Sauerstoffanreicherung der Nährstofflösung, von GHE. Stecklinge können
präventiv getaucht werden, die Vermehrung der Mikroorganismen geschieht
selbstständig, die Anwendung erfolgt alle 6-8 Wochen.
Mehr darüber erfahrt ihr im Growshop eures Vertrauens oder direkt bei GeneralHydroponics

Schreibe einen Kommentar

Schnelles Login: