Donnerstag, 27. Januar 2005

Öko-logisch

Einzigartiger Produktionsprozess

Um ein bio-zertifiziertes und pflanzliches Düngemittel zu erschaffen,
muss man spezielle Produktionsverfahrens entwickeln. Ein wichtiger
Schritt dieses Verfahrens ist die Fermentierung. Unter Fermentieren
versteht man den Abbau komplexer Bestandteile durch Mikroorganismen.
Die Fermentierung kommt unter anderem auch bei der Herstellung von Bier
oder Wein zur Anwendung.

Durch langjährige Forschung nach einer speziellen Kombination von
Mikroorganismen und pflanzlichen Rohstoffen ist es CANNA-Research
gelungen, ein 100prozentig kontrolliertes Fermentierungsverfahren zu
entwickeln. So ist es möglich, ein Produkt mit genau den richtigen
Mengen an erforderlichen Mineralien und bioaktiven Bestandteilen zu
erhalten, ohne dass Fäulnissubstanzen oder andere für die Pflanze
schädliche Nebenprodukte, wie Alkohol, entstehen. Darüber hinaus
resultiert dieser Fermentierungsprozess in einem Produkt mit konstanter
Qualität, das ohne Hinzufügung von Konservierungsmitteln lange haltbar
ist.

Fruchtsäuren
Die Flüssigdünger von diesen BIO-Düngemitteln enthalten eine spezielle
Mischung von Fruchtsäuren, die für die Pflanze von großem Nutzen sind.
Fruchtsäuren sind organische Säuren, die u. a. für den säuerlichen
Geschmack von Obst verantwortlich sind. Die Vielfalt der Fruchtsäuren
ist riesig und sie werden nach der Länge ihrer Kohlenstoffketten
klassifiziert. Die kurzen Ketten sind in der Lage, komplexe
chelatartige Verbindungen mit Spurenelementen zu bilden, wodurch diese
auch bei weniger idealen Säuregraden einfacher assimilierbar sind. Ein
Beispiel ist die Glucuronsäure, die eine antibakterielle Wirkung hat
und synthetisch kaum nachzubilden ist.
Lange Ketten wie Polyuronsäuren fördern den Stoffwechsel und
stimulieren die Ausscheidung schädlicher Stoffe aus der Zelle. Darüber
hinaus gewährleisten lange Fruchtsäurenketten auf natürliche Weise eine
lange Haltbarkeit des Produkts.

Oligosaccharine
Dazu sind diese Bio-Düngemittel reich an Oligosaccharinen. Jeder, der
mit dem berühmten „Rhizotonic“ von Canna gearbeitet hat, kennt die
stimulierende Wirkung von Oligosaccharinen. Oligosaccharine sind
natürliche Kohlenstoffverbindungen, die das Wachstum aller Pflanzen
regulieren. Sie wurden erst vor wenigen Jahren entdeckt und die Anzahl
der Eigenschaften, die ihnen zugeschrieben werden, steigt ständig.
Neben ihrer regulierenden Wirkung bei wachsenden und blühenden Pflanzen
erhöhen Oligosaccharine auch die Widerstandskraft der Pflanzen gegen
schädliche Schimmel und Bakterien. Somit haben sie also eine doppelte
Funktion. Zunächst aktivieren sie aber die Produktion natürlicher
Antibiotika, mit denen die Pflanze die Krankheitserreger bekämpfen
kann.
Oligosaccharine stimulieren das Wachstum sowohl der überirdischen als auch der unterirdischen Teile der Pflanze.

Schreibe einen Kommentar

Schnelles Login: