Montag, 8. November 2004

Jorges Sortenportrait: Northern Lights

Northern Lights ist ein absolutes „Muss“ für den Indoor-Grower und eine gern benutzte Sorte von kommerziellen Produzenten.

Northern Lights: wurde von „The Indian“ auf einer Insel im Nordwesten
der Staaten gezüchtet. Er fing mit elf Samen an und nannte diese NL#1,
NL#2 usw. Von all diesen Pflanzen waren NL#5, NL#8 und NL#1 die besten,
in dieser Reihenfolge. Neville hat diese Steckis dann Mitte der 80er
von Seattle, WA, nach Amsterdam „geflogen“. Heute wird von den meisten
Züchtern hauptsächlich die NL#5 verwendet. NL#5 wird auch oft zur
Kreuzung mit verschiedensten anderen Sorten verwendet, wie: Blueberry,
Haze, Juicy Fruit und Jack Herer. Die Sorten sind unter anderem
erhältlich bei Sensi Seeds (die sich auch den Namen haben schützen
lassen), Nirvana sowie einigen kanadischen Züchtern.

Northern Lights ist ein absolutes „Muss“ für den Indoor-Grower und eine gern benutzte Sorte von kommerziellen Produzenten.

Geschmack: intensive Körpernote, süß, haschig,
Wirkung: körperbetont, stoned
Potenz: sehr stark, gute Harzproduktion
Genotyp: vorherrschend Afghani Indica/ Thai Sativa, sehr stabile Sorte
Anbau: einfach zu kultivieren, kann mit extra Dünger gepusht werden
Geruch der Pflanze: kiefernartig süßlich
Wuchsverhalten: hohes Blüten- zu Blattverhältnis, kompakte Blüten, am Ende der Blüte leichte Lilafärbung der Blätter
Ertrag: sehr hoch, ein Favorit für den Kommerz-Grower
Anfälligkeit auf Krankheiten/Schädlinge: leichte Resistenz gegen Thripse und Spinnmilben, sehr gut zum Kreuzen mit Sativas
Indoor-Blüte-Zeit: 60 bis 65 Tage
Outdoor: Anfang Oktober fertig
Ernteaufwand/Maniküre: leicht und schnell
Quantität/Qualität des Haschisch von den Ernteresten: gut, aber wenig Ertrag

Schreibe einen Kommentar

Schnelles Login: