Samstag, 6. November 2004

Newsticker

Der Newsticker im November

Kanada: Gras aus der Apotheke

Das kanadische Gesundheitsministerium
kündigte an, eine Vorschrift erlassen zu wollen, die den Verkauf
von Cannabis in Apotheken ermöglicht. Als Vorbild sieht das
Gesundheitsministerium Holland, die diese Regelung schon seit einigen
Monaten (mit eher geringem Erfolg) praktizieren. Kaufen dürfen
das Gras allerdings nur lizensierte Patienten, von denen es im Juni
in ganz Kanada 781 gab.

Das Hanf Journal meint: Wir freuen uns
auch für 781 Menschen

Gesundheitshinweise auf Bierflaschen

Einige britische Brauunternehmer haben
jetzt freiwillig beschlossen, den Zigarettenfirmen zu folgen und auf
ihren Produkten Warnhinweise anzubringen. Diese beinhalten den
genauen Alkohol-Gehalt des Produkts und geben an, wie viel man
täglich maximal davon trinken sollte.

Das Hanf Journal findet: Jede Art der
Aufklärung erst mal gut.

Luxemburg verbietet Muskatnuss

Im Zuge eines Aufsehen erregenden
Prozesses hat die luxemburgische Regierung vermutlich etwas übereilt
ihre Drogengesetzgebung geändert. Bisher waren nur die
chemischen Verbindungen illegal, jetzt sind es auch sämtliche
Pflanzen, die diese beinhalten. Und dazu zählt neben dem
Peyote-Kaktus und den Zauberpilzen eben auch die Muskatnuss, da diese
den Wirkstoff MMDA enthält.

Das Hanf Journal meint: Man kann’s
auch übertreiben. . .

Russische Senatorin für Hanf

Die Senatorin aus der russischen
Teilrepublik Tuwa, Ljudmila Narussowa, will in ihrer Region Hanfanbau
legalisieren. Viele Menschen in dem Gebiet an der Grenze zur Mongolei
könnten Hanf zu ihrem Nutzen anbauen. So könne
beispielsweise der Hanf in Länder exportiert werden, in denen
der Gebrauch dieser Drogen legal ist, wie es bei Holland im
medizinischen Bereich der Fall ist.

Hanf Journal wissend: Geldquellen, von
denen wir schon immer wussten!

Schreibe einen Kommentar

Schnelles Login: