Hanf Journal Logo Teil 1
Hanf Journal Logo Teil 2
*
  SITEMAP
 
  * Rubriken
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

*
 
*
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-

*
 
*
-
-
-

- news
*
Versenden: Artikel drucken Bild Druckversion

Die Drogenlüge

Drogenverbote schaden der Gesundheit & fördern den Terrorismus
Publiziert am: 05.11.10 - Medienformen: Medienform Text

Das neue Buch von Mathias Bröckers

Wenn Mathias Bröckers zu einer notwendigen, weltweiten Legalisierung des Drogenhandels aufruft, sollte man dem bekannten investigativen Bestsellerautor einiges mehr zutrauen als bloß ein Recht auf Rausch für alle einzufordern. Was nämlich zuerst vielleicht wie eine Aufforderung nach Anarchie klingt, ist in Wahrheit der erste Schritt zu einer wirklichen, demokratischen und humanistischen Gesellschaft.
Bröckers ist seit Jahren mit der Thematik Hanf sowie Verschwörungen vertraut und schrieb über beide Themen die wohl wichtigsten deutschen Bücher der beiden vergangenen Jahrzehnte.

Mit „Die Wiederentdeckung der Nutzpflanze Hanf“, das in Zusammenarbeit mit Jack Herer entstand, sowie mit „Verschwörungen, Verschwörungstheorien und die Geheimnisse des 11. Septembers“ bewies Bröckers mehr, als sich nur leichtfertig aktuellen Themen anzunehmen.
Durch konkrete Recherchen, genaue Analysen und abgesicherte Ergebnisse ist Mathias Bröckers zu einem der glaubwürdigsten Bestsellerautoren Deutschlands geworden, der es sich nicht unbedingt zum Ziel gesetzt hat geltende Normen zu stören, aber durch die gewonnenen Erkenntnisse seiner Forschungen meist gar keine andere Wahl bekommt als sie systemkritisch anklingen zu lassen. So gräbt er fachmännisch Gründe für geltende Gegebenheiten aus und serviert sie verständlich dem schockierten Leser, der sich langsam ein Bild im Hintergrund ablaufender Machenschaften zeichnen kann.
In seinem neuesten Buch „Die Drogenlüge - Warum Drogenverbote den Terrorismus fördern und Ihrer Gesundheit schaden“ setzt sich Bröckers intensiv mit dem vergangenen Jahrhundert der Drogenprohibition auseinander, die nach den Erkenntnissen des Autors in hohem Ausmaß für einen Großteil globaler rechtlicher Schieflagen und gesellschaftlicher Probleme verantwortlich ist.

Dazu zeigt Bröckers Verbindungen verschiedener Regierungen, Organisationen und Wirtschaftsinteressen auf, welche alle zusammen unter dem Deckmantel der Fürsorge die anhaltende Produktion verschiedenster Drogensubstanzen durch Terroristen weltweit und mutwillig unterstützen. Die Finanzierungen der Terroristen werden zum größten Teil genau aus diesen Einnahmen der illegalen Drogengeschäfte erwirtschaftet. Dies kann den Prohibitionisten anscheinend nicht bewusst sein, da sie ihren Kurs seit Jahren steif weiterverfolgen, ohne nur ein Quäntchen ihrer angepeilten Effizienz umzusetzen. Mathias Bröckers schaut sich daher genau um, wer und was von diesem Raubzug, der seit Beginn des „War on Drugs“ über unsere Welt wütet, profitiert und warum ein Ende dieser Zustände in Wirklichkeit von manchen Menschen in Machtpositionen gar nicht gewünscht wird. Um hinter solch eingespielte Mechanismen blicken zu können, betrachtet er den Anfang der Drogenverbote zu Beginn des letzten Jahrhunderts und die Entstehungsgeschichte dahinter. Wie groß die wirtschaftlichen Interessen ganzer Länder an den Drogenhandel waren und wie sich ein machtpolitischer Kampf um Substanzen entwickelte, lässt sich dank genauer Aufzeichnungen und Zitate rekonstruieren. Wie die Logik hinter diesen historischen Abläufen funktionierte, wird dem Leser aber erst durch die sinnvolle Zusammenstellung der Ausschnitte durch den Autoren bewusst, der es dabei versteht nicht zu viel zu sagen, um das eigentliche Verständnis im Leser keimen zu lassen.
Ohne den Pfad der Prohibition zu verlassen, stellt Bröckers in „Die Drogenlüge - Warum Drogenverbote den Terrorismus fördern und Ihrer Gesundheit schaden“ Zusammenhänge zwischen Terror, Junkies und Dow Jones dar, die den Glauben an unsere Politik ein weiteres Mal erschüttern lassen. Hinter den Verboten und dem Gutmenschentum verbirgt sich ein riesiges Geschäftsmodell, das sich aufzugeben nicht erdenken kann und das aus guten Gründen seit jeher mit so starrer Faust geführt wird. Die Gründe sind natürlich Geld und Macht, die in einem weitaus größeren Umfang zum Tragen kommen als sich der Normalbürger, selbst nach einem Filmabend mit Tony Montana aus „Scarface“, vorstellen mag. Die echten Geschäfte fangen nämlich erst da an, wo Brian De Palma´s Meisterwerk endet - bei den Banken und deren Businessfreunden aus Politik und Wirtschaft. Bei den Spitzeln der Geheimdienste, die im Auftrag des Staatssystems Rollen übernehmen, die sie eigentlich bekämpfen sollten und bei denen die Moral, die sie verkörpern, per Knopfdruck ausgeschaltet werden kann.
Der utopische Versuch dieses Systems, den Einzelnen so kontrollieren zu können, dass er sich seine Lebensweise und Konsummuster vorschreiben lässt, ist Grund genug den Prohibitionsgesetzen zuwider zu wirken. Die Auswirkungen dieses Vorhabens sind aber in solch einem Maße desaströs gegen die gesamte Bevölkerung der Welt, dass selbst die Milliarden hohen Gewinne dieses Geschäftsmodells nicht mehr im Kontext stehen können. Nach Jahrzehnten der Diffamierungen ganzer Bevölkerungsgruppen, Verbreitung von Unwahrheiten, wie dreisten Lügen ist es mehr als an der Zeit sich über den Kontext der Prohibition Gedanken zu machen und sich gegen die globalen Drogenkrieger zur Wehr zu setzen.

Sieht man die kurzgeschlossenen Interessen und Zusammenhänge der Verantwortlichen, zieht man den Bogen über die gesamte Menschheitsgeschichte, so wird einem eindeutig klar, dass der Krieg gegen die Drogen und ihrer Konsumenten eine durchgeplante Aufführung von Scharlatanen ist, denen nichts wichtiger ist, als der Aufbau und Erhalt eines Systems, das ihnen uneingeschränkte Befugnisse über andere erlaubt. Mathias Bröckers schafft es in seinem Buch „Die Drogenlüge - Warum Drogenverbote den Terrorismus fördern und Ihrer Gesundheit schaden“ die Effizienz eines Global wirkenden Systems aufzuzeigen, das unter dem Deckmantel des Gesundheitsschutzes zu einem der machtvollsten Druckmittel dieser Welt wurde und das dazu für den Aufstieg und Fall ganzer Reiche verantwortlich war und ist.
It´s time to Panic!

„Die Drogenlüge - Warum Drogenverbote den Terrorismus fördern und Ihrer Gesundheit schaden“ von Mathias Bröckers ist im Piper / Westendverlag erschienen und kostet 15,95€.
www.broeckers.com
www.piper-verlag.de/westend/
ISBN: 978-3-938060-51-3



„Die Drogenlüge - Warum Drogenverbote den Terrorismus fördern und Ihrer Gesundheit schaden“ von Mathias Bröckers ist im Piper / Westendverlag erschienen und kostet 15,95€.

ISBN: 978-3-938060-51-3


www.piper-verlag.de


www.broeckers.com



Versenden: Artikel drucken Druckversion Versenden: Artikel bookmarken bei einem ServiceBookmark it!

Mehr zum Thema:

- Diskutiere das Thema im Hanf Journal Forum

http://www.growtool.com/
 
* ExzessivGROW Set

Foto Grafik Exzessiv Getestet Growbox für Pflanzen

Weitere Infos: -ExzessivGROW Set
 
*
 Aktuelles HanfJournal
-