Mittwoch, 5. August 2020

Daniela Ludwig: „Cannabis muss zum No-Go werden“

Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung will Cannabis tabuisieren

Cannabis
Karikatur: Ruth Groth

 

 

Eine Glosse von Sadhu van Hemp

 

 

Während die Hanf-Community döst und stille schweigt, ist die größte Widersacherin der Cannabis-Freigabe hellwach und lautstark. Die Drogenbeauftragte der Deutschen ist kontraproduktiv wie nie und nutzt die verwaiste Bühne, um im Lichte der Öffentlichkeit zu brillieren. Und so tingelt sie wie eine Predigerin durch die Lande und verkündet die Heilslehre der Cannabis-Prohibition. Zuletzt gastierte sie in der „Königlich-Bayerischen Heil- und Pflegeeinrichtung für Nervenkranke“ in Wasserburg und holte zum ganz großen Schlag gegen diejenigen aus, die die Entkriminalisierung fordern oder auch nur den Verdacht erregen, das Hanfverbot in Zweifel zu ziehen.

„Wir brauchen in Deutschland eine viel höhere Sensibilität und mehr Aufklärung zu diesem Thema“, verlangte die vom Steuerzahler alimentierte Bundestagsabgeordnete. „Cannabis muss zum No-Go werden.“

 

Der Pseudoanglizismus „No-Go“ bezeichnet im Deutschen laut Wikipedia ein Verbot bzw. Tabu. Da Cannabis bereits verboten ist, fordert die Drogenbeauftragte der Bundesregierung folglich die Tabuisierung. Kurz gesagt: Haschisch und Marihuana sind zutiefst pfui und ekelhaft – geradeso wie ein Leberkäs aus Menschenfleisch. Die Deutschen von Flensburg bis Passau sollen das kalte Grausen kriegen, wenn sie auch nur das Wort Cannabis lesen oder hören. Der Anblick eines Hanfblattes soll Übelkeit auslösen, und Menschen, die das Tabu brechen, dürfen als Sittenstrolche gebrandmarkt werden.

 

Daniela Ludwig erhebt sich mit der Forderung, Cannabis über das Verbot hinaus zu tabuisieren, zur obersten Sittenlehrerin  – und das auf Kindergartenniveau. Die 45-jährige CSU-Politikerin agiert wie eine überfürsorgliche Mutti, die dem Kinde das Popeln und Pupsen untersagt, ohne eine rationale Begründung für das Verbot zu liefern. Cannabis geht gar nicht, bums, aus, Feierabend! Und auf die Frage, warum, gibt’s die Antwort, darum. Die Menschen sollen einfach nur gehorchen, das Tabu verinnerlichen und der nachfolgenden Generation weitergeben – auf dass eines fernen Tages das Germanenvolk das Anti-Cannabis-Mem in sich trägt und nie wieder ein Joint auf deutschem Boden angeht.

 

Nun ja, ob das Vorhaben der Ludwig Aussicht auf Erfolg hat, dürfte im Hinblick auf die weltweit grassierende Cannabis-Legalisierungs-Seuche zu bezweifeln sein. Das Hirngespinst der Drogenbeauftragten von einem „Cannabis-No-Go“ in Deutschland kann getrost unter der Rubrik „Aktenzeichen XY ungelöst“ abgeheftet werden.

 

Übrigbleibt jedoch ein übler Nachgeschmack: Denn Ludwigs Traum von einem Cannabis-Tabu könnte diejenigen traumatisieren, die das Allerweltkraut als Medizin verwenden. Auf der einen Seite soll die älteste Kulturpflanze der Welt ein anerkannter Balsam sein, auf der anderen das ekligste und widerwärtigste Giftzeugs aller Zeiten. Wie stellt sich das die Ludwig vor? Soll das Hanf-Tabu den Cannabispatienten eine Hemmschwelle ins Gehirn einbauen, damit sie beim Anblick einer Hanfblüte oder Haschbobels den allergrößten Ekel verspüren – geradeso als erblickten sie einen tabulosen katholischen Pfaffen, der sich an seinem Messdiener vergeht?

 

So gesehen ist nicht Cannabis, sondern die Drogenbeauftragte in persona Daniela Ludwig ein „No-Go“ – also ekelerregend.

 

 

50 Antworten auf „Daniela Ludwig: „Cannabis muss zum No-Go werden“

  1. freisein

    CDU CSU SPD Grüne AFD sind No Go – Parteien. Pfui Teufel ihr Menschenschinder

  2. Jannik Wolf

    Ist es nicht eine sadistische Ader wenn der Staat seine „Kinder“ mit Verbot und Strafen dazu zwingen will das zu tun was der Staat will, obwohl es kaum bis gar keinen Schaden gibt?
    Ich weiß nicht aber das erinnert mich irgendwie an Eltern die ihre Kinder schlagen,
    aber naja wir haben ja schon bereits zwei Volksdrogen deswegen brauchen wir ja nicht noch eine dritte,
    außerdem ist Cannabis ja auch kein Brokkoli XD

    #legalize it

  3. Klaus

    Stellt sich immer mehr die Frage, ob wirklich der Staat dem Willen des Volkes nicht nachkommt, oder nur eine monarchieähnliche Glaubens-Partei herrscht und ihre eigenen Interessen verwirklicht. Gutes Beispiel zeigt, nicht die Gesundheit der Bürger steht im Vordergrund sondern die sexuellen Begehren des Gesundheitsministers. Warum wohl sind seit März, vor Corona teure, essentielle und hochgelobte, lebenswichtige Krebs-Erkennungs-Vorsorgeuntersuchungen bei den entsprechenden Ärzten nicht mehr durchführbar? Ok – lieber ganz, ganz, ganz sicher unter Nicht-Corona-Kranken kein vorhandenes Corona nicht verbreiten, jedoch mit Symptomen ganz sicher an unerkanntem Krebs sterben! Lieber vorher noch mit schlimmen Medikamenten der Chemotherapie vom Krebs-Vieh massig Geld abschöpfen.
    No-Go CSU/CDU, No-Go SPD, No-Go FDP, No-Go Grüne
    Das Böse macht einfach – das Gute hat immer das Nachsehen und muss im Rahmen der Gesetze, mit vielen Erklärungen, langwierig für die Gerechtigkeit kämpfen…

  4. Thomas Launhardt

    Ich verstehe nicht warum man so eine Hetzjagd veranstaltet und Cannabis verteufelt. Cannabis und entsprechende Präparate können vielen Menschen helfen und dies sollte unterstützt werden und nicht durch einen Dschungel von Bürokratie und Verboten verhindert werden!

    Eine kontrollierte Lockerung des Cannabisverbotes sollte das Ziel sein und nichts anderes.

  5. Hans Dampf

    Cannabis zu verteufeln haben schon die Mortlerinnen vor Ludwig versucht. Und, es ist ihnen nicht gelungen. Während die Bundesregierung und deren Gefolge weiterhin die Scheuklappen-Drogenpolitik fortgesetzt und die Ludwig durch die Lande zieht um die Menschen mit Lügen und Unwahrheiten vom Kiffen abzuhalten, wird in Deutschland Cannabis geraucht und gehandelt wie eh und je. Soll die Olle Ludwig doch nur mal in einen z.b. Berliner Park gehen. Gekifft wird überall so, wie schon immer. Kiffen im Park scheint das normalste auf der Welt zu sein und ganz einfach dazu zugehören. Und das tut es auch. Besonders wenn das Wetter mitspielt wie zur Zeit. Daran kann und wird auch eine Ludwig mit ihrem Gelaber(oder sonst wer/aus Bayern?) nichts ändern. Und das ist gut so.
    Ich werde jedenfalls, ob es gefällt oder nicht, gleich nach draußen gehen. Mich mit einem kühlen alkoholfreien Drink in die Sonne setzen und eine dicke Tüte rauchen. Denn es tut gut und schmeckt. Auf jeden Fall besser als ein Bier und es ist auch bekömmlicher.
    Und sein sie versichert Fr.Ludwig, ich werde nicht der einzige sein. Viele handhaben es so zum Feierabend und genießen ihr Dasein.
    Daran wird auch die verlogene Unions-Politik nichts ändern können. Auch wenn das Verbot weitere hundert Jahre lang aufrechterhalten bleibt. Dann eben mit einem Schwarzmarkt wie bisher. Irgendwann wird sich auch in unserem Land die Vernunft durchsetzen und Hanf als normal betrachtet werden. Auch wenn viele von uns es nicht mehr miterleben dürfen, der Tag wird kommen. Auch in Deutschland.
    Liebe Grüße an alle Mit-Querulanten

  6. Manfred

    Korrupt, korrupter – CDU/CSU.
    Verkommen, verkommener – CDU/CSU
    Unfähig, unfähiger – CDU/CSU
    Charakterlos, moralisch verkommen – CDU/CSU

  7. Peter0815

    Das es mit der Ludwig keine Legalisierung geben wird, hatte ich von Anfang an geahnt. An dem Tag, als ich las, dass nun die Ludwig das Amt der Mortler übernimmt, hatte ich die Portraits der beiden Frauen auf dem Bildschirm und mein erster Gedanke war, dass das genau dieselbe Kacke ist.

    Und so ist es auch gekommen. Nur noch ein bisschen schlimmer. Die Ludwig ist garstig, zickig, ignorant, unbelehrbar, verträgt keine Kritik und das Amt der Drogenbeauftragten ist ihr inzwischen wohl zu Kopf gestiegen. Von der Realität hat sie bereits abgehoben. Das liegt wohl am Lob von Parteifreunden und den vielen Geschenken die von Lobbyisten der Cannabisprohibition winken. Doch erst die Arbeit, dann das Geschenk.

    Wenn Sie glaubt, dass Sie in den Geschichtsbüchern mal gut wegkommt, weil sie mit brachialen Methoden verhindert hat, dass Menschen in Deutschland Cannabis konsumieren, dann hat sie sich allerdings getäuscht. In den Geschichtsbüchern der Zukunft wird Sie kaum erwähnt werden, weil Sie auch nur ein kleiner Schleimer ist, wie es schon zu viele gegeben hat.

  8. DIE HANFINITIATIVE

    […] Warum ist Hanf verboten? … Diese einfache Frage stand am Anfang unserer investigativen Recherchen. Wir konnten die widersprüchlichen Begründungen und Argumente nicht verstehen und auch nicht nachvollziehen. Wir fingen deshalb an zu forschen. Wir stellten viele Fragen und erhielten wenig befriedigende Antworten. Im Laufe der Zeit stellte sich heraus, dass sich ein globales System entwickelt hatte, welches wir später das „System Prohibition“ nannten. Es sprengte die Dimensionen unserer Vorstellungskraft. Wir stellten fest, dass das Hanfverbot in dieses System eingebettet ist. Mittlerweile kennen wir viele Hintergründe zu diesem System, das wir “Prohibition” nennen. “Evidenz” ist hergestellt worden. Weitere Forschungen sind im Gange. […] https://www.diehanfinitiative.de

    DIE DEBATTE KOMMT IN GANG. Vereinigt EUCH hinter der (Hanf-) Wissenschafft. Es bewegt sich sich was und (Alb-) Träume gehen in Erfüllung? Guter Mut und friedliche Taten – zusammen halten und nicht mehr leise sein… Selbst-bewusst… aufrecht gehend… tief in die Augen blickend. 😀 😀 😀

    […] Das Wort Wissenschaft (mittelhochdeutsch wizzen[t]schaft = Wissen, Vorwissen, Genehmigung; lateinisch scientia)[1] bezeichnet die Gesamtheit des menschlichen Wissens, der Erkenntnisse und der Erfahrungen einer Zeitepoche, welches systematisch erweitert, gesammelt, aufbewahrt, gelehrt und tradiert wird.[2]

    Die Wissenschaft ist ein System der Erkenntnisse über die wesentlichen Eigenschaften, kausalen Zusammenhänge und Gesetzmäßigkeiten der Natur, Technik, Gesellschaft und des Denkens, das in Form von Begriffen, Kategorien, Maßbestimmungen, Gesetzen, Theorien und Hypothesen fixiert wird.[3]

    Die Wissenschaft ist auch die Gesamtheit von Erkenntnissen und Erfahrungen, die sich auf einen Gegenstandsbereich beziehen und in einem Begründungszusammenhang stehen. Das Wissen eines begrenzten Gegenstandsbereichs kennzeichnet die Einzelwissenschaft, die sich in einen theoretischen und einen angewandten Bereich gliedert und mit fortschreitender Differenzierung eine Reihe von Teildisziplinen hervorbringen kann.

    Wissenschaft bezeichnet auch den methodischen Prozess intersubjektiv nachvollziehbaren Forschens und Erkennens in einem bestimmten Bereich, der nach herkömmlichem Verständnis ein begründetes, geordnetes und gesichertes Wissen hervorbringt. Methodisch kennzeichnet die Wissenschaft entsprechend das gesicherte und in einen rationalen Begründungszusammenhang gestellte Wissen, welches kommunizierbar und überprüfbar ist sowie bestimmten wissenschaftlichen Kriterien folgt. Wissenschaft bezeichnet somit ein zusammenhängendes System von Aussagen, Theorien und Verfahrensweisen, das strengen Prüfungen der Geltung unterzogen wurde und mit dem Anspruch objektiver, überpersönlicher Gültigkeit verbunden ist.[4]

    Zudem bezeichnet Wissenschaft auch die Gesamtheit der wissenschaftlichen Institutionen und der dort tätigen Wissenschaftler. Diese sind in ihrer Tätigkeit spezifischen Werten und Gepflogenheiten verpflichtet und sollen wissenschaftsethischen Prinzipien genügen. Zu Politik und Gesellschaft stehen sie in einem Verhältnis wechselseitiger Beeinflussung. […]

    Nach welcher Methodik arbeitet die Bundesregierung, wie bildet man sich da weiter zu komplexen Themen? Die Prohibition und die damit entstandenen und verflochtenen Systeme sind etwas komplex.

    Wie arbeitet das Amt des Drogenbeauftragten? Wie prüft man da neue wissenschaftliche (sowie historische: Anslinger, Nixon und Co.) Erkenntnisse und bewertet sie qualifiziert, bei Cannabis, z.b. durch unabhängige Gutachter, wie Prof. Mechoulam?

  9. Salah Eddie

    Wann wir als Substanzbeauftragter*e jemand eingesetzt der nicht die Ideologie sondern die Wissenschaftlich in den Vordergrund stellt. Damit ist dann auch das vorgeschobene Argument der Dani: „Ach unsere Jugend erfüllt“ !!!

    Salah Eddine

  10. Wolfgang Juri

    Das ist ja das schlimme an diesen Konservativfaschisten. Für die sind alle Menschen die nicht nach ihren Vorstellungen leben und nicht ihre Weltsicht teilen nur Stimmvieh das erzogen und gelenkt werden muss. Mündigkeit wird selbst Erwachsenen Bürgern vollständig abgesprochen. Entweder du tanzt nach ihrer Pfeife und passt dich an, oder du wirst ausgegrenzt, eingesperrt oder fliehst aus dieser erzkonservativen Diktatur in tolerantere Gefilde.

  11. Lars Rogg

    Tja, sie ist halt eine Ideologiebeauftragte..im Sinne von Lobbyisten und Jahrzehnte alter Lügen.
    Sie hat sich halt dem Alkohol verschrieben. Da hat sie als bayrische Politikerin auch kaum eine andere Wahl. Tja, und dann sucht man sich halt ein Ablenkungsmanöver bzw. eine anderes Betätigungsfeld dem man sich dann widmet. Kommt mir irgendwie bekannt vor. War beim alten Fascho Anslinger doch genauso. Geschichte wiederholt sich. Die Rechtsaussen Politikerin Ludwig, ebenso wie die Mortler, schlagen halt mit ihrer Dämonisierungskampagnen immer in ein und dasselbe Loch. Öffentlich, klar, weil sie als Beauftragte die mediale Aufmerksamkeit haben. Und klar…unsere angepasste, rechtslastige Medienlandschaft steht Gewehr bei Fuss, um ihr dämliches Gesabbel aufzusaugen und in die seit Ewigkeiten belogenen Gutbürger zu blasen. Doch wo läßt sie den ihre Weisheiten von sich..?? Beim Zoll in Hamburg, in Reha Einrichtungen etc… Also da, wo sie von Berufs wegen Gehör findet. Das hat doch jede(r) Schwätzer(in) davor ähnlich gehandhabt. Ist ihr Job, sie wissen es nicht besser und wollen es auch nicht besser wissen. Man stelle sich vor, sie würde die Augen aufmachen und den wissenschaftlichen Erkenntnissen Glauben schenken….dann müßte sie sich ja konsequenterweise ernsthaft dem Alkohol zuwenden. Schock schwere Not !! Das geht in Deutschland aber nicht !!! Und in Bayern schon gar nicht !! Also sucht und findet man ein Bauernopfer und schlägt gnadenlos drauf- ohne Rücksicht auf Verluste, Tatsachen oder rechtsstaatliche Grundsätze. Denn mal im Ernst…sie ist ein Feigenblättchen. Sie muss da sein, damit die Regierung wenigstens den Anschein erweckt, sie würde sich um die Volksgesundheit scheren.
    Ich bin mir auch nicht sicher, was, wie im Artikel unterschwellig kritisiert, wir dagegen tun sollen. Selbst wenn wir demonstrieren würden/dürften, würde das kaum jemand interessieren. Denn eine Demo hat ja keinerlei Aufklärungs-, oder bildenden Charakter. Wir werden nur als Ziele, in persona, identifizierbar.
    Wir könnten uns aber medial und im Netz zusammenschließen und aufklären…Kampagnen starten die zur öffentlichen Aufklärung beitragen und den fast schon rassistischen Umgang mit uns anprangern welcher weit von echter Rechtsstaatlichkeit entfernt ist. Wir könnten einen…sagen wir „Hanfverband“ gründen und regelmäßig mit Aktionen und Aufklärung eine Informierte Gesellschaft schaffen, damit wir mit der Zeit die Mehrheit der inzwischen aufgeklärten Bevölkerung hinter uns wissen.
    Mooooment….so einen haben wir doch !!! Da fällt es mir wie Schuppen von den zugekifften Augen. Komisch von dem hört und sieht man aber gaaaaaarnichts in der Öffentlichkeit…null !!! Mit wenigen Ausnahmen, wie einem TV Auftritt vor vielen Jahren und Beteiligungen an virtuellen Aktionen, wäre mir nix aufgefallen.
    Also, was können wir noch tun..?? Die Politik hat uns längst abgeschrieben. Fakt !! Demnächst sind Wahlen. Da erzählt man den Bürgern was von Sicherheit und Steuern und von heiligen Blechle…eben das was sie hören wollen und das was den Politikern die gewünschten Stimmen bringt. Noch ein paar Lügen und Versprechungen die eh nicht eingehalten werden und schon ist die „Wahl“ gelaufen. Sich aus dem Fenster zu lehnen und sich für eine geschundene und kriminalisierte Bevölkerungsschicht einzusetzen käme doch da keinem Politiker in den Sinn. Diese Sorte Volk hat keine Lobby ( nicht wahr Herr SPD Vorsitzender ??) und wird sie in naher Zukunft auch nicht haben. Wir werden in etwa so geschätzt wie Sinti und Roma, allein erziehende Mütter die mit ihrem Hartz4 Satz beleidigt werden oder so Dingen wie einer nachhaltigen, biologischen Landwirtschaft, Tierschutz, Umweltschutz bzw dem dringen notwendigen gesellschaftlichen sozialen Ausgleich (z.B. durch einen vernünftigen Mindestlohn von 14 Euronen. Hätte auch den Vorteil das man sich dann über Altersarmut keine Sorgen mehr machen müßte.!! Doch den Lobbyisten von der Arbeitgeberseite ist das zuviel..ok, dann zahlt halt der Steuerzahler für die verarmten Rentner der Zukunft und die Gewinne der Firmen….und das alles mit freundlicher Genehmigung derer, die wir immer wieder wählen- da alles ist blanker Hohn…Gesellschaft zersetzender Hohn der irgendwann zurückschlägt.)
    Wir sind also nur ein kleiner Teil, des in diesem Lande verarschten Volkes. Warum sollten sich Politiker plötzlich für uns interessieren ?? Noch machen die Lobbyisten der Pharma keinen Druck…von uns oder dem Verband kommt nix…null. Also kann der ekelhafte, von Brokkoli sabbelnde Wischmop erzählen was sie will. Und jetzt mal im Ernst…was das Mädel von sich gibt, interessiert weder das betreffende Volk…also uns…wir kiffen einfach lächelnd weiter, noch sonstwen. Die Tabuisierungen der letzten Jahrzehnte hat zu nix geführt, ausser zu Milliardengewinnen der Mafia…und Millionen Gerichtsverfahren und Knastbrüdern und Schwestern. Schlau, lieber Staat…eeecht schlau…Ironie aus !!
    Lasst sie schwätzen, nach ihr kommt das nächste Lügenmaul, danach noch eins und so weiter….so what ???
    Passt auf euch auf…klärt auf, da wo ihr die Möglichkeit habt und geht in Deckung, wenn ihr die Blauen seht… 🙂

  12. M. A. Haschberg

    Diese Frau entwickelt sich mehr und mehr zu einer eindeutigen Psychopathin und somit zu einem Fall für eine Nervenheilanstalt.
    Wie sonst läßt es sich erklären, dass jemand so gefährliche Killersubstanzen wie Alkohol, Nikotin und pharmazeutische Schmerzmittel (mit einer Viertelmillion Todesopfern jährlich und bundesweit) für ungefährlicher hält, wie eine altbewährte Heilpflanze mit dem Namen Cannabis, die KEINE TODESOPFER VERURSACHT.
    Sie scheint aufgrund ihrer krankhaften Persönlichkeitsstörung nicht die Fähigkeit zu besitzen, zu erkennen, dass gerade durch den überaus gefährlichen Konsum von Alkohol das Coronavirus immer neue Wege findet, sich in Deutschland breit zu machen und für einen immensen volkswirtschaftlichen Schaden sorgt, der sowohl das Potential hat, in bürgerkriegsähnliche Ausschreitungen zu münden, als auch den nachfolgenden Generationen einen nicht geringen Teil ihrer Lebensgrundlagen zu zerstören.
    Mir wird langsam angst und bange, vor so viel geballter, staatlich geduldeter Idiotie!

  13. Otto Normal

    So war es damals mit den Juden auch. Sicher haben die Zuhause auch auf die Nazis und den Hitler geschimpft. Aber hat es was genutzt? Nein! Sie kamen alle am Ende in die Gaskammer.

    Es nutzt nix gegen die Übermacht der Spießer. Wehe wenn Du anders bist als die Mehrheit der Dummdeutschen. Der Minderheitenschutz ist in Deutschland immer schon problematisch gewesen, entsprechende Sicherungseinrichtungen wie. z.B. das Bundesverfassungsgericht haben dabei stets und extrem zuverlässig versagt.

    Aber auch die Kirche schaut weg. Wenn es keine Frauen zu verbrennen gibt oder Kinder die man ficken kann (die Kinder aber lasset zu mir) ist es für die Popen uninteressant. Hasch ist vom Satan, Kiffer gehören exkommuniziert, jedenfalls hat mir das ein Mitpatient der sehr fromm ist brühwarm erzählt.

    Ist schon interessant was alles für Menschen mit Vollmeise frei rumlaufen dürfen. Da ist doch die Ludwig keine krasse Ausnahme. OK lebt in ihrer kleinen bayerischen Alkoholwelt, labert dummes Zeug – aber halt das tun ja eigentlich ohnehin alle Politiker – verbreitet Lügen, spaltet das Volk auf in Menschen und Kiffer und hetzt fröhlich auf Letztere. Aber sie abzuknallen würde auch nix bringen, denn die sind wie Löwenzahn, wachsen sofort nach, die CSU produziert solche Kreaturen in Massen.

  14. Kriminalisierter Suchtkranker Mensch

    Denkt einfach mal praktisch. Praktisch wird das Gesetz immer wieder dafür genutz ungewollte Migration los zu werden. Ein in deutschland Geborener kommt kurz ins Gefängniss aber ein Migrant wird abgeschoben.

    Für mich ist Marlene Mortler und Daniela Ludwig ein Witz gegen Thomasius der immer wieder Cannabis mit Psychosen in Zusammenhang gebracht. Psychosen treten auch bei Menschen auf die 0 Drogen nehmen. Manche Psychosen klingen ohne Medikamente wieder ab.

    In Alle Ländern auf dieser Welt gibt es Psychosen. In Allen Ländern setzt man Psycho und Pharmako-Therapie ein. Aber das Verhältniss ist unterschiedlich. Deutschland hat auch beides aber setzt mehr auf Medikamente weil die die Arbeitsfähigkeit schneller wieder herstellt. In anderen Ländern setzt man mehr auf Psychotherapie dort werden Psychosen trotz weniger Medikamente NACHHALTIGER! behandelt.

    Deutschland ist ein Land das Psychosen international gesehen schlecht behandelt weil Psychotherapie vor den Bildgebenden Verfahren unterschätz wurde. Und solange ihr Angst vor Psychosen habt weil ihr nicht wisst was das ist und glaubt das illegale Drogen alleine das Problem wären und wir nicht generell ein Problem mit Sucht/Abhänigkeiten haben wird das so weiter gehen.

    Alkohol wird verharmlost. Man geht gegen alle Drogen vor und bei Alkohol bleibt es immer bei Lippenbekentnisse. Die Repression hat auf Angst gesetzt und das hat jahre lang funktioniert. Jetzt reicht die Angst aber nicht mehr. Wir brauchen mal rationale Gründe uns den Substanzjoker für später aufzuheben und müssen Druck auf Jens Spahn aussüben. Das wird langsarm so offentsichtlich das hier irgent ein Spiel gespielt wird. Vieleicht sind die auch einfach Fahrlässig aber mein subjektiver Eindruck ist das Marlene Mortler und Daniela Ludwig rachsüchtige leicht verletzliche Personen sind und sich praktisch an den Bösen Drogen rächen indem sie das gegenteil von Harmreduktion betreiben um eine möglichst große Abschreckung zu erzeugen. Das Notfallsnasenspray für Heroin wurde ja auch über jahre verhinder.

    Ps: Wenn man ein Setting hat indem mach schlau wird (gute Schule e.t.c) dann wird man automatisch schlauer. Es kommt durchaus vor das Menschen die in so einem Setting waren trotz ihres Drogenkosums wesentlich schlauer als der Durchschnitt sind. Ich selber gehöre nicht dazu höre solchen Menschen aber gerne mal zu. Man muss nicht schlau sein um schlaue dinge zu tun. Und nicht Dumm um dummes zu machen siehe die Drogenbeauftragte.

    Das Cannabis “Dumm“ macht ist kein Grund ein Neuroleptika als Ersatz zu nehmen das ebenfalls nachweißlich “Dumm“ macht weil es die graue Masse im Hirn verringert. Man merkt das sich Blendwerk immer selbt verrät und keine wirklichen Inhalt hat.

    Die bei denen die Angst gewirkt haben werden weiter versuchen diese aufrecht zu erhalten weil ihre eigene Drogenabstinenz davon abhänig ist so sehe ich das. Und das tut mir wirklich leid für alle Angstpatienten die illegale Drogen nehmen. Wenn sie mal Alkoholiker waren dann wissen sie garnicht wie das ist kriminalisiert zu werden. Das macht einen Unterschied.

  15. Ralf

    Liebes Hanfjournal,
    bitte keine Titelbilder mehr von einer Süchtigen, der 2 Drogen völlig ausreichen, sie sonst überfordert und in ihrem Wahn mit mehr legalen Drogen, nicht klar kommt und diese eben, nach eigenen Angaben, deshalb nicht möchte.
    Verantwortung trägt vor allem direkt ihr Vorgesetzter, der Entscheidungen treffen könnte, der sich aber lieber duckt. Offensichtlich auch völlig überfordert mit jeglichen medizinischen Belangen. Vielleicht qualifiziert ihn das als ersten Bundeskanzlerhomo (wollte schom immer mal die korrekte Genderfizierung ausprobieren – 4 Toiletten verpflichten! Men/D/Homo/Bi – fehlt nur noch Objektophil – Schulkinder werden schon noch dahinter kommen…) Wenn man bedenkt, dass er einst mit Entkriminalisierungsvisionen in den Bundestag eingezogen ist und sich vor allem um eigene Vorlieben kümmert… Vielleicht wählen wir ihn so gerne noch mal, wenn er uns wieder was verspricht…
    Na Danke!

  16. Ralf

    @Klaus
    Wieso vergißt du hier die AfD aufzuzählen. Die ist doch noch schlimmer als alle anderen. Wenn du meinst die würden etwas zum Guten ändern dann bist du naiver als die Polizei erlaubt. Lies mal deren Parteiprogramm und dir wird ein Licht aufgehen. Dopeltes No-Go AfD !

  17. buri_see_käo

    @Ralf, 2 Drogen? Coffein fehlt mir noch, die Droge nehme ich täglich (extra stark dosiert) zum Frühstück, später am Tag nicht mehr. Vorsätzlich wegen der psychotropen, in diesem Fall aufputschenden Wirkung.

    @Salah Eddie, Substanzbeauftragter*e? Auch dort besteht, in deren Kaste schon bezüglich der Begriffsbedeutung erheblicher Nachholbedarf. In einem parteiinternen Kampfschreiben behauptet Dutertla, (eine) Substanz würde (bei gleichen Umgebungsbedingungen) eine Eigenschaft, die Stärke? ändern… Bäume, die als Früchte Äpfel tragen, sind übrigends Apfelbäume, denn Cannabis wird aus Hanf gemacht. Was für eine dummer Haufen…

    Ja und der dumme Michel?, kann garnicht gründlich genug verarscht werden (z.B. WC), sh. infratest: Nach 3/4 der GroKo ist vor der GroKo, – oder lösen die Grünen die Arschkriecher (SPD) ab?

    mfG  fE

  18. Klaus

    Hallo @Ralf,
    das versteht sich doch von selbst – das braune Pack muss man nicht immer erwähnen – die finden es vielleicht sogar noch geil, wenn sich jeder über sie aufregt… Scheiße muss verschwinden. N24 bringt den ganzen Tag HitlerTV und 2.Weltkrieg, wer dass erträgt und noch rechter als die Mitte ist, ist verloren! Ebenso ist Konservativ alles andere als gut für Umwelt und Natur. Vielleicht muss der Mensch erst von der Erde verschwinden… Mitgefangen ist mitgehangen…

  19. Krake

    CDU CSU USWUSF diese Parteibonzen sind superekelige Menschen!! Wirklich und ganz ehrlich gemeint!! ein Super- No Go !!!

  20. Geld aus dem Nichts

    Die Fundamental-Christliche CDU möchte weiter Profitieren, von den Schaden, den der Alkohol, in der Zivilgesselschaft der BRD anrichtet . Die von der CDU geförderte ,Alkohol-Werbung und der legale öffentliche Alkohol-Konsum verursachen allein in Deutschland täglich 200 Todesopfer . Mehr als 50 Milliarden Euro an schaden ,Jährlich , stehen Einnahmen von 20 Milliarden €,durch den verkauf von Alkohol ,gegenüber . Und diese Akoholdealer ,die das Trinken von Alkohol als Kulturgut, bezeichnen ,können sich bis heute ,als Schützer der Nation verkaufen . Ein Paradox ? Nein. Der kollektive Realitätsverlust ,aufrund des Konsums von Alkohol , ist schuld ,neben dem Ego-Trip. Den Opfern ist man es Schuldig ,das man das duldhafte verharen ,der verantwortlich Regierenden,angesichts eines abwendbaren Massenmordes durch Alkohol , angemessen Sanktioniert !

  21. Konfuzius

    Ich wuste doch, dass man sich noch die Mortler zurückwünschen wird…
    Solange die biersaufenden Bayern diese Vormachtstellung inne haben, wird sicherlich nicht Bier, also die harte Droge Alkohol verboten, sondern lieber die das weiche Heilmittel Cannabis verteufelt. Was will man von bildungsfernen, plutokratisch-korrupten Parteinazischergen die nur an ihrem kapitalistischen Plutokratismus interessiert sind, anderes erwarten?

  22. Lars Rogg

    Apropos….wer wissen will, wie der Sender ZDF über CBD denkt, der sollte heute (10.08.2020) bei WISO um 19.25 Uhr mal einschalten. Mir schwand nix Gutes. Ich tippe auf die üblichen Experten ohne Erfahrung mit dem Stoff und eingefahrenen Vorurteilen. Hört man in letzter Zeit nur noch. Die Wahl rückt näher….also wird in den Medien das schlecht gemacht wofür Parteien wie die Linken eintreten. Über diese Hintertür wird suggeriert, dass diese Partei und andere die für einen liberaleren Umgang eintreten, unwählbar sind. Auch so kann man Parteienpolitik machen und unangreifbar Partei ergreifen. Medien….die hörigen Huren der Mächtigen ….

  23. buri_see_käo

    Zum Beitrag von H’79 vom 5. August 2020 um 13:04,
    die Petition von „mybrainmychoice“ hatte ich bereits unterschrieben, da fiel mir noch ein „offener Brief“ von denen an Jans Spahn auf. Mich führte das zu Überlegungen, dass auch ein „offener Brief“ an den Bundesdatenschutzbeauftragten in Erwägung gezogen werden sollte.
    Die Cannabis-Petition des DHV mit 80000 Unterzeichnern hatte ja ergeben, dass die Belange der Unterzeichner, eine (positive) Änderung statt eine weitere Verschärfung einzufordern, der Regierung (daher) einen Dreck wert sind. Sicher, Hr. Wurth durfte sich im Gesundheitsausschuss einfinden…, sie wären ja auch unglaubwürdig, hätten sie die Gelegenheit, ihn öffentlich mit dem Auftischen ihrer 50 Jahre alter Lügen rundzumachen, nicht wahrgenommen. So könnte es nach 50000 Unterzeichnern dann auch „mybrainmychoice“ ergehen.
    Und dann dürfen wir beruhigt schlafen gehen… ?
    Im Zusammenhang mit Corona wurde von Hr. Schäuble vor Monaten klargestellt, dass es in DE kein Recht auf Leben gibt, daher die ausgebliebene Aufarbeitung der Erschiessung des Andre B.. Zur Kompensation besteht jedoch die Pflicht, sich bei einer eindeutig tödlich ausgehenden Erkrankung, dem Profiterwartungen der Gesundheits-Industrie zur Verfügung zu stellen. Das Eunuchengeschwätz (BVervG) in dieser Sache (Sterbehilfe) ist noch nicht in die Gesetzgebung eingegangen, oder sollte ich etwas übersehen haben?
    Bei der Verfolgung und Sanktionierung von Cannabis-Konsumenten spielen GG, Menschenrechte, Menschenwürde keine Rolle. Die FE-Assoziation entbehrt jeglicher Verhältnismäßigkeit und jeglichem Realitätsbezug. Sie ist lediglich eine zusammengewurschtelte, auf die Vernichtung der wirtschaftlichen Existenzgrundlagen abzielende Ersatzbestrafung.
    Zusammengefasst, Kiffer befinden sich im rechtsfreien Raum.
    Es ist wahrscheinlich nur eine Frage der Zeit (ab KW 38, Duterla-Kampgne), bis die bei (Cannabis-) Petitionen hinterlassene ID genutzt wird, natürlich unter Berufung auf „Gefahr im Verzug“, den Unterzeichnern mal mit Durchsuchungen u.s.w. gehörig blöde zu kommen. Mit „offenen Briefen“ sollte also beim Bundesdatenschutzbeauftragten die Löschung der IDs von Unterzeichnern von Petitionen gefordert werden, die im Zusammenhang mit Cannabis stehen. Um dem auf die Eier zu gehen, denn eine reale Wirksamkeit hat dieses nicht. Die Löschung aus Gerichtsdaten zu einer Missetat nach 12 Jahren ist dummes Zeugs; man sollte bei danach liegenden Verfahren, die mit BtMG überhaupt garnichts zu tun haben, z.B. Mietstreitigkeiten, die Ohren spitzen – alles Verarsche. Nicht aufgedeckte mutmaßliche Missetaten (Hirngespinste der Ermittlungsbehörden) machen einen auch nach über 15 Jahren u.a. als Mitarbeiter für den BND interessant (der kann was+), sie nahmen bei einer telefonischen Kontaktaufnahme sogar Bezug darauf. Ich hatte mal ein Arbeitsplatzangebot der AA, ich musste hinkommen, keine Post!, ganz konspirativ hatte sie mir ’nen 25 cm² großen unsauberen Abriss eines Papierblattes mit TelNr. drauf gegeben.
    mfG  fE

  24. join

    Diffamierung: Bedeutung und Konsequenzen
    Diffamieren ist im strafrechtlichen Sinne ein Verhalten, das jemanden in seiner Ehre oder seinem Ansehen beschädigen kann. Lesen Sie hier, wann die Rede von Diffamierung ist und welche Konsequenzen drohen können.

    Das Strafgesetzbuch (kurz: StGB) kennt insbesondere die Beleidigung (§ 185 StGB), die üble Nachrede (§ 186 StGB) und die Verleumdung (§ 187 StGB), die durch diffamierende Äußerungen verwirklicht werden können.

    wenn cannabis jetzt keine sache wäre würde die dame sich strafbar machen. wie man so auf ner pflanze rumhacken kann!!! und als nächtes ist tiere quälen auch wieder ok weil tiere ja nur eine sache sind…

  25. M. A. Haschberg

    Die gestern nominierte Kandidatin zur Fizepräsidentin der Demokraten für die kommenden Wahlen in den USA, Kamala Harris, scheint zumindest eine aussichtsreiche Verfechterin zur bundesweiten Legalisierung von Cannabis zu sein.
    Hoffen wir das Beste!

  26. buri_see_käo

    Dann könnte evtl. im gesamten nordamerikanischen Kontinent Cannabis legalisiert werden.
    Vorbild für uns? – Nein!
    Denn hier gelten weiterhin die sich auf die freiheitliche?, demokratische? Grundordnung (GG) [Suchmaschine: Willi Geiger] stützenden Gesetzgebungen (StGB) [Suchmaschine: Eduard Dreher] zu dem Thema Punkt
    Die bröckeln erst nach der Legalisierung von Cannabis in Nord-Korea, solln’se mal machen die Amis.
    mfG  fE

    PS
    zur Allgemeingültigkeit von Gesetzen: Neues von WireCard…,
    oder KFZ-Abgas-Verbrechen… da sieht man, was man hat

  27. Ralf

    @Jannik Wolf: „Ich weiß nicht aber das erinnert mich irgendwie an Eltern die ihre Kinder schlagen,…“
    Einen besseren Vergleich kann man kaum finden.
    @Klaus
    Das erleichtert mich enorm, Bravo. So langsam bekomme ich wieder Hoffnung, was die Intelligenz der Menschen angeht, für die wir hier und im Leben alle kämpfen (mit Ausnahmen von unbelehrbaren Rechtsstaatstäumern, die es anscheinend nie kapieren), ohne uns dabei leichtsinnig vor irgendwelche Karren spannen zu lassen. Wenn es neue Bewegungen gibt kann man diese unterstützen sobald man ihre Ziele und Motivationen überprüft hat. Man muß sich aber immer im Klaren darüber sein, dass die Gegenseite alles unternimmt um solche Bewegungen zu kapern und damit in ihr Gegenteil zu drehen, wie das ja bei den Grünen so vortrefflich demonstriert wurde. Die waren für mich schon nicht mehr wählbar an dem Tag an dem der Kriegsverbrecher Fischer nicht Innen-sondern Aussenminister wurde. Da hätte jedem sofort klar sein müssen dass der mit seiner Partei auf uns scheißt und diese korrupt (im Medienjargon „politikfähig“ genannt) geworden ist. Warum dauert das immer eine ganze Generation lang, bis die Menschen wenn überhaupt, schnallen wer sie hinter`s Licht führt, wo doch alles so offensichtlich ist?

  28. Hanfbeton

    Genauso Tabu wie die Tripperburgen der DDR , wo Frauen bis 1989 gequält und Missahndelt wurden ?
    Bis heute wurde keiner der „guten Vergewaltiger“ verurteilt viele sind noch in Medizinischen Berufen tätig .
    Die Kinder der Täter , sind heute Richter , Staatsanwälte , Mediziner ,Polizisten , Pädagogen ,Pfarrer , etc..
    Also, wie kann eine Zeitnahe Sanktionierung ,dieser besonders unmenschlichen Verbrechen und deren Profiteure , durchgeführt werden ,auch , um den öffentlichen Frieden nicht weiter zu gefährden ?

  29. Hans Dampf

    Noch besteht ein Fünckchen Hoffnung. Auch wenn es so aussieht, als wolle man Cannabis und alles was damit zu tun hat weiterhin tabuisieren und verteufeln. Wenn es wirklich gelingt die Union aus der Regierung zu nehmen, kann eine Liberalisierung ganz schnell vonstatten gehen. Auch in Deutschland. Die CDU/CSU sind die Verhinderer einer vernunftbasierten Drogenpolitik im Land. Außerdem hat auch noch das BVG die Möglichkeit dafür zu sorgen, daß es in Zukunft, zumindest was Hanf angeht, etwas weniger kriminell zu geht in Deutschen Landen. Laßt uns die Hoffnung diesbezüglich nicht aufgeben. Auch wenn die Schwarzen zur Zeit die Repression und Lügerei verstärken und so tun als wenn es nicht ohne sie ginge. Sobald die Gauner nichts mehr zu melden haben hat Deutschland die Chance es besser zu machen.
    MÖGE Die VERNUNFT SIEGEN
    oder dieses Land wird vollends verkommen.

  30. buri_see_käo

    Mit „Die Medien“ komme ich nicht zurecht. Das Bewerten von Nachrichten ist und bleibt meine Sache, empfehlenswert. Das Imbezillisten-TV/Radio (Privat-Sender) beachte ich nicht, weiss aber um deren verheerende Auswirkungen; und ich habe es kommen sehen, in einer Arbeit dazu während der Fachhochschulzeit ca. 1983/84. Nicht nur ich, Ruhollah Chomeini kam ca. 86 in einer Abhandlung zu ähnlichen Erwartungen. Ich habe mich schon seit dem Kindesalter für Medien (Kurzwelle) aus aller Welt interessiert. Etwas aus den „Wolfsburger Nachrichten“ gefällig?:
    PANORAMA | KOMPAKT | Leute
    Schlagerstar Jürgen Drews hat als Jugendlicher zusammen mit seinen Eltern Marihuana geraucht. „Meine Eltern waren damals neugierig darauf, was diese Droge mit einem macht.“

    Lokales | Wolfsburg
    Polizei stoppt Fahrradfahrer mit 2,05 und 1,87 Promille.
    Bei dem 27-Jährigen fanden die Beamten zudem eine geringe Menge Marihuana und Utensilien zur Herstellung von Betäubungsmitteln, heißt es in der Mitteilung der Polizei.

    Die Volksverdummnug geht hier also von der Polizei aus.
    Welche auch immer Utensilien? Vor der Herstellung eines Betäubungsmittels liegen Substanzen vor, die noch kein Betäubunsmittel sind. Die Utensilien werden sicher bei einer Stoffumwandlung gebracht. Rührstab, Messbecher zum Kuchenbacken, kleine Herdplatte, Glasbecher, Glasrohr, Siliconschlauch, Eieruhr (Zeitmesser), Holzzange…
    Kurz, mysteriös. Verteufeln!, die Kiffer-Hatz nutzt die Rethorik der Hexenverfolgung. Warum nicht?, wenn’s klappt, der Michel ist so dätschig/irreal. Beispiele:
    In Kommentaren zu Hr. Amthors Amadeus überwiegend: der arme kleine Junge…
    Nach der Bundestagsverwaltungentscheidung: der arme kleine Junge, nun ist ja alles wieder gut
    Zum bayrischen Corona-Test-Debakel: Hr. Söder kümmert sich wenigstens um DE…
    WireCard: …nach Vorschrift der/des …Beauftragten, …und lassen sich pseudoprofessionell über irgendwelches Kontroll- und Regelgewerkse aus…, dass WC systematisch Michels Governments-Penner verarscht hat, kommt bei den Kommentierenden nicht so echt an, ich habe denen dann mal zukommentiert, wo man das zeitaktuell sehen kann/konnte… ach?, einen Hirnfitten noch.

    Nicht nur die CDU/CSU sind die Verhinderer jeglichem vernunftbasierten politischen Handelns im Land! Für Schwarz und Braun ist Repression immer die erste Wahl. Für Grün und Fähnchen/Attrappen-Rot hat nichts Priorität, außer das Ziel Minister-Bezüge. Seit Ende der Ära der Steissgeburt hatte DE schon soooo viele Chancen, aber immer wieder ins Klo gefasst, because the Michel was alltimes to blöd, and it will be for ever: the Michel is alltimes to blöd

    BVerfG und Cannabis; deren Gelaber interessiert die Politik seit 1994 einen Dreck; hoffen, dass Eunuchen Eier wachsen? Nein, ich bete dafür
    mfG fE

  31. Rainer

    Ich habe die Kommetare bei ndr Nachrichten überflogen,und war über die Denkweise dieser Leute enttäuscht.Es wird nichts hinterfragt sondern eins zu eins alles was Mainstream auskotzt geglaubt.

  32. Hans Dampf

    @buri_see_käo,
    eigentlich wollte ich dir ganz anders antworten. Im Sinne von, die Hoffnung stirbt zuletzt, es ist nicht aller Tage Abend usw. Aber ich gucke gerade nochmals Hart aber fair und habe die Kommentare gelesen. Jetzt möchte mich korrigieren. Du hast recht, es ist ganz einfach so. Fehlt nur noch der Hanfstrick zum aufhängen. Doch der ist ja verboten. (kleiner Witz unter Gleichgesinnten)
    Wir werden es sehen. L.G.

  33. Hans Dampf

    @Rainer,
    es sind nicht nur die Kommentare welche mich umgestimmt haben. Vielmehr ist es die Art und Weise insgesamt wie mit den Problemen im Land umgegangen und ,,Meinung “ gemacht wird.
    Gruß Hans.

  34. buri_see_käo

    wie mit den (fast allen) Problemen…umgegangen wird
    Und wie sagte Fr. Esken: „…hat keine Priorität“
    Und der Co-Vorsitzende: „…ich kann damit leben“ (Kiffer-Hatz)
    Es hat Priorität, ein Mandat zu erlangen!;
    die Diäten?, ich kann damit leben; aber auch „von denen da draußen“

    Dazu? etwas aus dem Gesangbuch (youtube)
    der moderne man | unmodern, nicht warten, haarschnitt

    Heisenberg, bitte keine irreversiblen Handlungen,
    die tödliche doris | sieben tödliche unfälle im haushalt

    es reicht so schon

    mfG  fE

  35. buri_see_käo

    Das Tagesthema, DLs No-Go ist nun schon 2 Wochen alt. Erst hat man sich hier daran abgearbeitet, an ihr, an der Cannabis-Situation, unserer/n Scheiß-Regierunge(n), deren Gesetzen… Allmählich war das Tagesthema ausgelutscht. Die Kritik an der Regierung blieb, der Focus verlagerte sich auf andere Themen/Ereignisse. Und auch da gibt die Regierung ein [Fäkalausdruck] Bild ab, unübersehbar. Eine Kiffer-Bubble sind wir demnach nicht. Dämmert’s?, und genau deswegen hassen die uns so sehr: Wir glauben deren Lügen nicht, wir sehen deren Mist, den sie an allen Ecken und Enden verbocken. Wir brauchen auch keinen Vorsitzenden, der uns täglich ein Tagesthema vorgibt.
    „Hemp-War is just an other word for Adenauers edict“
    (Man muss sich noch die Melodie dazudenken von Janis Joplins größtem Hit)
    DEs McCarthy-Ära habe ich das bei DHV genannt.

    TommyZ, deine Links, etwas älter schon, mit Aurora-Cannabis hatte ich mal gut Geld eingesteckt, dann Notverkauf bis auf kleinen Rest, weil Geldknappheit.
    Seit über ’ner Woche warte ich auf ’nen Einstiegspreis bei Pensana, austr. Firma mit REE-Projekt in Angola. Dachte der Mil-Putsch in Mali drückt, aber heute um 5:00 die Aussies im Plus – wie, was? Die Putschisten begründen mit der Unfähigkeit der Regierung, den islamistischen Terror im Land zu beenden, 9 Monate Übergangszeit, dann wird gewählt. Und hat jemand den Müll gehört, den Maass und Merkel abgegeben haben? Ein Interview eines Mitarbeiters einer Niederlassung der Friedrich-Ebert-Stiftung v.O. (Mali) gab es noch; selten aber wach der Typ +.

    mfG  fE

  36. Timo E.

    Meine Fresse nochmal. Es wird echt Zeit das der CDU die Macht genommen wird. Diese total behinderte Lobby Politik geht mir echt auf den Sack. Packt eure Stimmen doch alle in eine vernünftige Partei wie die Grünen oder die Linken. Ich bevorzuge die Linken – aber da jedem das Selbe. Fest steht eins: Solange CDU/CSU mit SPD an der Macht sind gibt es keine Legalisierung und nur so ein dummes rumgesquatsche.
    Vielleicht gibt es ja auch Änderung mit einem Generationswechsel in der CDU – aber das bezweifele ich zur Zeit noch stark wenn ich mir solche Vollhonks wie diesen Amthor angucke. Fakt ist: Wir brauchen eine Legalisierung 🙂

  37. Substi

    Die macht sich maximal lächerlich, da nur in D so über Canna gesprochen/geurteilt wird; und auch nur von ganz bestimmten Gruppierungen! Vielleicht hat sie gedacht, daß sie jetzt mehr Einfluss auf das Thema hat, aber Pustekuchen, das ist Europabelange und nicht das kleine hörige Deutschland! Diese Frau u.d ihr hier vergessene Klon, sollten mal gezwungen werden mit den richtigen Gruppierungen zu sprechen und mal realistisch und Volksnah Nachdenken, wie man auch hier in D mit der modernen Zeit umgeht…denn sonst ist man bei den ewig Gestrigen und bei AfD, Pegida und den Identitären! CDU/CSU steht für Unterdrückung, Habgier, Machtbesessenheit und Ignoranz! In Diesem Falle auch für verharmlosung des Alkoholismus und Lobbyismus! Besonders diese beiden Lobbyzweige haben ihre Wurzeln soo tief im Arsch der CDU/CSU, daß sie oben als dreiste Lügen wieder rauskommen! Ich benutze das Wort „Hass“ nicht leichtfertig, aber bei diesen Personen und Institutionen, fällt mir kein anderes Substantiv ein…
    Das Mortler ist schon nach Brüssel abgeschoben worden weil sie nur dumme Sachen redete, aber dann jemanden dort hinsetzen, der noch dümmer ist, das ist schon fast kriminell!
    SIE will das nicht!? Bin ich eingeschlafen und habe die Änderung eines wichtigen Punktes in Unserer institutionellen Demokratie verpasst? Was SIE WILL ist sowas von egal…aber hat ihr das auch mal Jemand gesagt? Ein nicht kleiner Teil der Deutschen konsumiert Cannabis zur Entspannung ( Tip: Will man nur kurz entspannen, ist Cannabis im Gegenteil zu Alkohol, nach 1-2 Stunden wieder raus aus dem Kopf und weiter geht’s, bei Alk ist der Tag für Dich gelaufen…) und erleidet keinerlei Schaden dabei, es sei denn er war unvorsichtig und hat die Staatsmacht auf sich aufmerksam gemacht…
    Könnt noch ein ganzes Buch schreiben, das würde aber zu weit gehen! Ich denke meinen Standpunkt gut und verständlich rüber gebracht zu haben! 🙂

  38. Substi

    Wie si3 sich mit Händen und Füßen gegen ein Lobby-Register wehren und ganz empört sind, daß wir Tranzparenz fordern und auch nicht aufhören damit…nach Amthor können sie nur nicht mehr viel dazu sagen…:-)

Schreibe einen Kommentar

Schnelles Login:



Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.