Mittwoch, 3. August 2016

Legalisierung liegt in der Luft

 

Hanfparade in Berlin

 

hanfparade-2016

 

„Legalisierung liegt in der Luft“ lautet das diesjährige Motto von Deutschlands größter Demonstration zur Legalisierung von Hanf als Rohstoff, Medizin und Genussmittel. Die Hanfparade feiert in diesem Jahr ihr 20. Jubiläum. Mit dem Motto geben sich die Veranstalter zuversichtlich, dass die Verfolgung von Patienten und Genusskonsumenten bald ein Ende findet. Wenn man sich auf internationaler Ebene umschaut, ist diese Hoffnung nicht unberechtigt. In vielen europäischen Ländern wird die Debatte um eine Liberalisierung des Cannabis-Verbots so intensiv wie nie zuvor geführt. Immer mehr Politiker, Wissenschaftler, Polizisten und Juristen fordern ein Umdenken, doch wer auf Deutschland schaut, erhält in seiner Euphorie schnell einen Dämpfer.

 

Zwar fand im Juli die erste Bundestagsanhörung zu dem Gesetzesentwurf, der Cannabis als Medizin für Patienten besser zugänglich machen soll, statt, doch liegt dies keinesfalls daran, dass die Bundesregierung endlich zur Vernunft gekommen ist. Die Bundesdrogenbeauftragte Marlene Mortler und die CDU profilieren sich damit die Situation der Patienten verbessern zu wollen. Jedoch bemerkte Frank Tempel in seiner Rede nicht ohne Grund, dass „die Bundesregierung die medizinische Versorgung mit Cannabis aus ideologischen Gründen“ jahrelang verhindert hat.

 

An dieser „Verweigerungshaltung“ hat sich auch bis heute nichts geändert. Die Bundesregierung macht hinsichtlich Cannabis nur Zugeständnisse, wenn sie keine andere Wahl mehr hat. Dies wird zum einen durch richterliche Anordnungen erreicht, doch auch der öffentliche Druck spielt dabei eine nicht unerhebliche Rolle. Um diesen Aufzubauen braucht es jedoch die Stimme und das Engagement eines jeden einzelnen. Gerade jetzt wo die Angst der Konsumenten vor Verfolgung und Ausgrenzung – zumindest in vielen Teilen der Republik – nachlässt und Cannabis in immer größeren Kreisen der Gesellschaft akzeptiert wird, ist es an der Zeit auf die Ziele der Legalisierungsbewegung aufmerksam zu machen. Denn noch leben wir in einem Land in dem es vorkommt, dass Grower sogar länger im Knast sitzen müssen, als vom Richter angeordnet, wie der Fall von Oliver Liermann zeigt. Noch verlieren verantwortungsvolle Kiffer auf Grund eines Generalverdachts ihren Führerschein und Steuergelder werden für den aussichtslosen Kampf gegen den Schwarzmarkt verbraten.

 

Also: geht auf die Straße und kämpft für eure rechte, damit am Ende mehr als nur heiße Luft bei rumkommt. 

 

Eure Redaktion

 

 

Schnelles Login:



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
7 Kommentare
Ältester
Neuster
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
dr.hc.thc
dr.hc.thc
5 Jahre zuvor

In den us staaten in denen cannabis legalisiert ist giebt es stark messbar weniger todesfälle von schmerzpatienten durch opioide medikamente .Man kann es vielleicht nicht genau auf detschland umrechnen ,aber es werden genug sein !
Ist es auch mord wenn man jemanden unwissentlich tötet?

Fridel
Fridel
5 Jahre zuvor

Anders als die Schlagzeile vermuten lässt, stimmt der Text dazu. Meine Prognose daher :
Wenn Mary Jane in den USA auf Bundesebene legal ist, kommt 10 Jahre später auch bei uns die Legalisierung.
Mit oder ohne Demo.

Sternsch I. Gard
Sternsch I. Gard
5 Jahre zuvor

Schade das man so lange gar nicht wusste, ob dieses Jahr eine Hanf Parade statt findet und noch „Schader“ finde ich, dass meine Mails ans Orgateam nicht beantwortet wurden, ich wäre gern mit einem Wagen unseres Fußballvereins aufgefahren und auch der Verein war sehr davon angetan, da sich aber leider nix getan hat und auch lange auf der Internetseite der Hanf Parade nur die alte Parade von 2015 angekündigt war komm ich nun nicht, sonder verbringe dieses schöne Wochenende in Österreich! Hoffe nächstes Jahr klappt das besser, dann sehn wa uns am Wagen! 😉

Steffen
5 Jahre zuvor

@Sternsch I. Gard – Die 20. Hanfparade wurde bereits im September letzten Jahres angemeldet und ihre Eckdaten auf der Webseite veröffentlicht. Noch früher geht es nun wirklich nicht. Und wenn bei uns tatsächlich mal ne Email verloren geht, brichst du dir keinen Zacken aus der Krone, wenn du einfach mal nachfragst. Die Hanfparade ist in Facebook, Twitter, Google+, per Telefon, Fax und Email zu erreichen.

Sternsch I. Gard
Sternsch I. Gard
5 Jahre zuvor

@Steffen: Schön und gut, wenn ihr die Hanf Parade bereits letztes Jahr im september angemeldet habt, aber wenn man dann auf die Seite geht und ich war regelmäßig auf der Paradenseite, weil ich ja wissen wollte ob es überhaupt statt findet und da noch zwei Monate bevor die Parade statt finden soll noch immer steht Hanf Parade 2015 LaDiDa, dann muss ich davon ausgehen, dass nix passiert ist seit 2015! Und sicher „brech ich mir keinen Zacken aus der Krone“, aber Fax hab ich nicht, Facebook, Twitter auch nicht, Google+ steck ich nicht drin und Mails kamen anscheinend ja nicht an, oder glaubst du ernsthaft, ich hätte nur eine Mail geschrieben und gut ist? Sicher hätte ich einmal mehr anrufen… Weiterlesen »

Steffen
5 Jahre zuvor

@Sternsch I. Gard – Ich weiß ja nicht, welche Webseite du besucht hast, aber auf der der Hanfparade steht (so kann man es z.B. in der Wayback-Maschine nachvollziehen) spätestens seit Anfang Dezember letzten Jahres dick und fett, wann wo was auf der Hanfparade 2016 sein wird. Wenn du zukünftig http://www.Hanfparade.de besuchst, um dich über die Versammlung zu informieren, dann wird dir u.U. auch auffallen, dass es dort für die Anmeldung eines Paradewagens ein Formular gibt (und das auch schon seit Jahren). Und wenn man das benutzt, dann geht die Email im Zweifel auch nicht in den 1001 andere mit nichtssagenden Betreffzeilen unter. Deinen Scheiß mit dem Telefonanruf, kannste sonstwem erzählen. Die kommen nämlich bei mir an und ich weiß, dass… Weiterlesen »

Sternsch I. Gard
Sternsch I. Gard
5 Jahre zuvor

@Steffen: Ja ja du wirst wahrscheinlich Recht haben, werd ich mich wohl hart verguckt haben beim auf die Seite gehen! Wenn ich jetzt auf der Seite bin stehts da, vor zwei drei Monaten werd ich wohl nen bösen Knick inna Optik gehabt haben und statt 2016 immer 2015 gelesen haben. Kann man nix machen. Tja und das meine Betreffzeile zu nichtssagend war tut mir leid. Was soll man machen, dumm gelaufen, nächstes Mal werde ich mir wohl nen besseren Betreff ausdenken müssen. Das mit dem Telefonat werden wir nicht mehr rausbekommen, aber wenn es so ist, dass alle Telefonate bei dir ankommen oder aufm AB landen, dann hab ich wahrscheinlich einfach nur nicht auf den AB gesprochen, is ja schon… Weiterlesen »