Sonntag, 23. Juli 2023

Polizist verfolgt einen kleinen Kiffer

Bild: Archiv/Su
Polizei, Hanffeld, Cops, Bullen, kriminell, illegal, Bauer, Feld, Anbau, Bild: Su

Polizist verfolgt einen kleinen Kiffer. Ein kleines Tütchen Cannabis reicht aus für ein Strafverfahren. Es ist klar lächerlich und traurig.

Am Mittwoch (19.07), geriet gegen 17 Uhr auf einer Streifenfahrt eines Motorradpolizisten ein kleiner Kiffer in den Fokus.  Ein 23-jähriger Mann, der auf dem Europadamm in der Neusser Innenstadt war, wurde von dem Beamten kontrolliert. Der Mann saß auf einer Tischtennisplatte des Obertorspielplatzes. Der Polizeibeamte entschied sich, den Mann zu kontrollieren, dieser rückte freiwillig ein Tütchen mit Cannabis raus. Dies berichtet news.de. Den Mann erwartet nun ein Strafverfahren und sein junges Leben ist schwer belastet. 

Ein Polizist, der nichts zu tun hatte, entschied sich, einen kleinen Kiffer von der Straße zu holen. Ein junger Mann, der nur kiffen wollte, hat nun ein Strafverfahren am Hals. Der kleine Kiffer wird mit voller Härte der Exekutive verfolgt. Es bleibt zu hoffen, dass die Gerichte die Sinnlosigkeit dieses Verfahrens erkennen und dieses auch einstellen. Es ist absolut lächerlich, einem Menschen wegen eines kleinen Tütchens ein Strafverfahren an den Hals zu legen.

Ein Beitrag von Simon Hanf

Abonnieren
Benachrichtige mich bei

Schnelles Login:

4 Kommentare
Ältester
Neuster Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Rogg
8 Monate zuvor

Nana….wer beschwert sich denn ständig hier…??? Das ist gefährliches Gift und der Übeltäter ein gemeingefährlicher Krimineller. Kapiert das endlich…tzzzz.
Der Bulle hatte das Recht dazu und selbst wenn er den bösen Kiffer abgeballert hätte, wäre er in den Augen der Öffentlichkeit ein Held gewesen. Ein Armutszeugnis..!!
Übrigens….danke L und co für die tolle Arbeitsverweigerung. Hätte schon vor vielen Monaten entkriminallisiert werden können. Tja….gehen halt noch ein paar Tausend Verbrecher in den Knast. Dumm gelaufen….

Haschberg
8 Monate zuvor

Auf diese Weise werden die ohnehin schon überforderten Polizeikräfte unnötig belastet, ja geradezu vergeudet, die der wahren Kriminalität dadurch weniger effektiv begegnen können.

Luigi
8 Monate zuvor

Übel,übel sprach der Dübel und löst sich in Rauch auf!

Legalisierung jetzt,jetzt,jetzt!!!

Ramon Dark
8 Monate zuvor

Es ist auf makabere Weise auch absolut lächerlich, jemandem wegen kiloweisen Cannabisbesitz eine Strafanzeige zu verpassen. Schliesslich können Schnaps- und andere Alkdealer ihr Zeug tonnenweise unabhängig von Schul- oder Kindergartennähe unbeschwert verscherbveln und damit Menschenleben akut gefährden – im Gegensatz zu unserer vielseitig positiv einsetzbaren spirituellen Heilpflanze Hanf, die von den Prohibitionisten immer noch unwissenschaftlich durch den Dreck gezogen wird.