Samstag, 12. Oktober 2019

Vorsicht vor gefälschten CBD-Ölen!

Bedenkliche Qualität ist nichts Neues


Aktuell gab es in den USA mehrere Todesfälle und viele Krankenhausaufenthalte aufgrund des Konsums verunreinigter THC-Vapo-Kartuschen, die unkontrolliert unter der Hand gehandelt wurden. Dass jedoch nicht nur bei berauschenden Cannabis-Extrakten Schindluder seitens der semi-professionellen Hersteller betrieben werden kann, bewiesen 2018 schon Fälle in Utah, wo mehrere Dutzend Personen aufgrund der Nutzung von unreinen CBD-Ölen ebenfalls Vergiftungserscheinungen zeigten, was eindeutig für eine genauere Kontrolle aller im Verkehr befindlichen Güter spricht.

Ende Mai 2018 zählte die Hanfindustrie in Utah mehr als 50 Opfer aufgrund des Konsums gefälschter CBD-Öle. Eine Mischung aus den unklaren Vorschriften, dem Chaos auf dem Markt und der Unehrlichkeit mancher „Produzenten“, die übereifrig auf den Cannabis-Zug sprangen, forderte ihren grimmigen Tribut. In anderen Staaten, die den Zugang zu nichtmedizinischen Hanfprodukten nicht geregelt haben, ist die Situation aber leider nicht viel besser, und die Fälschung von CBD wird zur Plage. 

Der einzigartige Bundesstaat Utah

Die Situation in Salt Lake City verdeutlicht die rechtlichen Rahmenbedingungen für die in den USA vorherrschenden Hanfprodukte und die Folgen dieser Handhabung. Übrigens, europäische Verbraucher müssen sich nicht unbedingt Sorgen machen, da sie hierzulande Zugang zu sicheren und legalen CBD-Nahrungsergänzungsmitteln von namhaften Herstellern haben.

Aber wie gilt es in anderen Staaten? In Utah ist CBD-Öl legal – dies gilt jedoch nur für Medizinprodukte, die für Patienten mit Epilepsie erhältlich sind. Interessanterweise war Utah bis Ende 2018 der einzige Staat, der nur medizinisches CBD, aber kein medizinisches Marihuana in irgendeiner Form legalisiert hatte (was seinerzeit in 30 Staaten und in Washington DC legal war), obwohl es eine laufende Kampagne zur Legalisierung von medizinischem Cannabis gab. Es schien, dass dies eine vernünftige Lösung darstellte – schließlich wurde das sicherste und ein absolut nicht psychoaktiv wirkendes CBD-basiertes Produkt legalisiert und damit effektiv von medizinischem Marihuana getrennt. Das Problem ist aber, dass die CBD-Öle, obwohl sie in Utah offiziell nur Patienten zur Verfügung standen, in der Praxis auch in den Regalen von Reformhäusern zu finden waren, in denen niemand sie kontrollierte, als ob die staatliche Gesetzgebung die Popularität von Cannabis-Nahrungsergänzungsmitteln nicht vorausgesehen hätte. In der Folge dessen waren alle, die die positiven Eigenschaften von Hanf nutzen wollten, auch verdächtigen Produkten teils unehrlicher Produzenten ausgesetzt.

Was kann in gefälschten Ölen gefunden werden

Ende des vorletzten Jahres wurde die Situation in Utah etwas absurd. Einerseits hatten CBD-Öle als einzige gesetzlich zugelassene Form der Hanfprodukte von den staatlichen Behörden eine Art Segen erhalten. Hinzu kommt das positive Medienklima rund um Hanf im Allgemeinen, und es war kein Wunder, dass die Einwohner des Staates auch für allgemeine Gesundheitszwecke nach dem CBD greifen wollten. Andererseits erlaubte das staatliche Gesetz nicht den Verkauf von Nahrungsergänzungsmitteln aus Hanf – aber dieses Verbot wurde nicht strikt durchgesetzt, was zu einer ungeregelten Grauzone von dubiosen Produkten führte, die oft nichts mit natürlichen Cannabinoiden zu tun hatten. Im Mai 2018 veröffentlichte das Bundesforschungszentrum CDC (Center for Disease Control) einen Bericht, wonach nur zwischen Oktober und Januar mehr als 50 Menschen in Utah Opfer einer akuten Vergiftung mit Substanzen wurden, die als CBD verkauft wurden!

Verdächtige Produkte, die oft keinen Tropfen CBD enthielten, lockten Verbraucher mit farbenfrohen Verpackungen, die auf Cannabinoide und Namen wie „YOLO CBD Oil“ (ein richtiger Name!) hinwiesen. Wie die Analyse zeigte, enthielten viele der Präparate, die mehrere Dutzend Menschen ins Krankenhaus schickten, synthetische Cannabinoide – insbesondere 4-Cyano CUMYL-BUTINACA (4-CCB) – das als Bestandteil der berüchtigten Spice-Droge bekannt ist, welche bis heute von den Personen eingenommen wird, die nach einem Ersatz für Marihuana suchen. Die mangelnde Kontrolle über den CBD-Markt in der Vergangenheit hat bekanntermaßen zu Situationen geführt, in denen der Cannabidiol-Gehalt falsch etikettiert wurde. In Utah geriet die Situation jedoch außer Kontrolle und Hanfbegeisterte wurden mit gefährlichen Betäubungsmitteln krank gemacht.

Wie können wir sicherstellen, dass wir ein sicheres Produkt kaufen?

In gewissem Sinne kann man sagen, dass gesundheitsfördernde Hanfprodukte wie CBD-Cannabis ihrem eigenen Erfolg zum Opfer gefallen sind. Wenn Naturprodukte aus der Pflanzenwelt gefälscht werden, ist dies ein sicheres Zeichen dafür, dass sie eigentlich von hoher Qualität sind und vom Verbraucher gewünscht werden – so wie auch zum Beispiel bei der italienischen Polizei, die sich der Verfolgung von Fälschern von Olivenöl verschrieben hat. Die Popularität von Hanfprodukten und ihre sich verbessernde Wahrnehmung in der Bevölkerung (in den USA hängt dies sicherlich mit dem Fortschritt der Marihuana-Legalisierungsbewegung zusammen) geht nicht unbedingt mit Fortschritten bei der Gesetzgebung einher. Infolgedessen gibt es und wird es Situationen wie in Utah geben, in denen Verbraucher, die an einem gesundheitsfördernden CBD-Potenzial interessiert sind, von zynischen Betrügern vergiftet werden. Einmal mehr zeigt sich, dass eine vernünftige Regulierung des Marktes – auch bei Nahrungsergänzungsmitteln – eine viel bessere Lösung ist als ein völliges Verbot. 

Obwohl es seltsam erscheinen mag, sind Amateure von Hanfprodukten in Polen in einer viel besseren Position als Einwohner vieler Teile der USA. Hanfprodukte aus CBD, wie CBD-Hanföle, sind in Polen legal und unterliegen derselben Kontrolle wie alle anderen Nahrungsergänzungsmittel. Wie das Beispiel von Utah zeigt, ist es der Markt für gesundheitsfördernde Nahrungsergänzungsmittel, der mit den größten Risiken verbunden sein kann, da streng medizinische Produkte aus Cannabis genau reguliert werden und diejenigen, die danach greifen müssen, dies normalerweise unter Aufsicht eines Arztes tun.

Unnötig zu erwähnen, dass die meisten dubiosen Produkte, die in Reformhäusern erhältlich sind, oft von unbekannten Herstellern stammen und deren tatsächliche Inhaltsstoffe nicht auf der Verpackung verzeichnet werden. Der polnische Verbraucher hat das Glück, dass er bei der Suche nach einem aus Hanf gewonnenen Nahrungsergänzungsmittel darauf zählen kann, dass sein Erzeuger die Anforderungen des Gesundheitsinspektors erfüllt … zumindest theoretisch. In der Praxis ähnelte der Hanfmarkt lange Zeit dem Wilden Westen, glücklicherweise besserte sich die Situation schnell. Es gibt jedoch immer noch unehrliche Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln aus Hanf, und obwohl es unwahrscheinlich ist, dass sie ihre Kunden mit synthetischen Cannabinoiden wie 4-CCB vergiften, können sie Produkte mit unbefriedigendem Cannabinoidgehalt oder mit Verunreinigungen anbieten. Aus diesem Grund sollte der bewusste Verbraucher drei Faktoren besondere Aufmerksamkeit widmen: dem Hersteller (große, bewährte Hersteller bieten in der Regel ein zuverlässigeres Produkt an), der Produktionsmethode (Extraktionsmethode zur Vermeidung von Kontaminationen, Vorhandensein von Qualitätskontrollverfahren) und der Zusammensetzung des Produktes (es ist wichtig, ein möglichst breites Profil natürlicher Cannabinoide zu erhalten, also weitere als bloß CBD). Nur so können wir sicherstellen, dass es sich um ein Produkt von höchster Qualität handelt.

Beitrag von Robert Kania/ Übersetzt aus dem Englischen von mze

3 Antworten auf „Vorsicht vor gefälschten CBD-Ölen!

  1. Love

    hab ehrlich gesagt noch nie ein CBD produkt gefunden das gewirkt hatt. aelbst das für 60€ nicht. und die von amazon erst recht nicht, bei einem war die farbe so dunkel, es sahaus wie Motoröl.
    mann kann niemandem wirklich trauen ausser sich selbst

  2. Daniel Cárdenas

    Dabbing ist 100 % dass beste weg Cannabis zu konsumieren idanach kann aber alles was mann sich in ein joint a vaporizer a dab pen etc du kannst nur es 100% sicher wissen wenns in deine Nachbarschaft Cannabis social Club gemacht wurde, und damn noch 70% ökologisch às grass von Apotheke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.