Samstag, 21. Januar 2017

Krankenkassen bezahlen Gras für Schwerkranke

 

Kleine Veränderungen für „kriminelle Kiffer“.

 

Bild: Susanne Winter/Archiv

 

Nachdem am 19.01.2016 das Gesetz zur Krankenkassen finanzierten Versorgung mit Cannabis als Medizin im Bundestag angenommen wurde, gibt es gute Gründe, sich über diesen hart erkämpften Etappensieg zu freuen. Endlich wird im März über eintausend in Deutschland lebenden Personen die verschriebene Medizin vergleichsweise unproblematisch zugänglich gemacht werden und ist dann sogar ohne einen eigenen großen finanziellen Aufwand seitens der Patienten nutzbar. Krankenkassen bezahlen Gras für Schwerkranke, doch dies wird vorerst keine Veränderung für „kriminelle Kiffer“ mit sich bringen.

 

Menschen, die Marihuana zu Genusszwecken oder zur Selbsttherapie einsetzen, werden erst einmal nicht von der im März anstehenden Gesetzesänderung profitieren, die eine medizinische Anwendung von Cannabisblüten bei Krankheiten erleichtert. Während alle bisher nach langem Hadern ausgestellten Ausnahmegenehmigungen künftig zwar wieder ad acta gelegt werden können, benötigen Marihuanakonsumenten bei möglichen Kontrollen durch die Staatsmacht zukünftig zwingend ein Rezept ihres Arztes, das ihnen so eine Straffreiheit durch den damit bestätigten medizinischen Einsatz gewähren wird. Auch wenn die geschätzten vier bis sechs Millionen Kiffer in der Bundesrepublik den lange kämpfenden Patienten die kommenden Erleichterungen jetzt aus tiefsten Herzen gönnen werden, hofft wohl jeder einzelne dennoch zumindest etwas auf eine vergleichbare Behandlung aufseiten der gemeinen Gerichtsbarkeit.

 

Da sich die Politik aber lange zehn Jahre seit der ersten Ausnahmeerlaubnis für Cannabis als Medizin drehen und wenden konnte, bis nun endlich handfeste Fortschritte gemacht wurden, muss der folgende Druck aufgrund der nun öffentlich geführten Debatte von jedem einzelnen Befürworter der Thematik noch weiter erhöht werden. Gewöhnliche Cannabiskonsumenten sollten dieses klärende Gespräch daher möglicherweise nach etwas Überlegung zuerst mit ihrem Vertrauensarzt führen, der kommend in die vertrackte Lage versetzt werden wird, mittels seiner Unterschrift, die zukünftige Gesundheit seiner Patienten in der Freiheit zu gewähren.

 

Eine jetzt relativ einfach umzusetzende Möglichkeit zur Verschreibung und eine bereits akzeptierte, recht große Bandbreite an Anwendungen für Cannabis als Medizin haben Deutschland doch nicht grundlos durch diesen späten „Paukenschlag“ zu einem der führenden Länder im Umgang mit Medizinalhanf gemacht. Hust.

14 Antworten auf „Krankenkassen bezahlen Gras für Schwerkranke

  1. U-G

    Ein „Hurra“ und Glückwünsche mit guter Besserung an die TausendsCanna die den Alltag besser überstehen und für alle Menschen denen Cannabis mehr hilft, in den verschiedenen Stadien der Schmerzen, als heftige Opiate wo man nicht mehr seinen Alltag bestreiten kann!!!

    Der deutsche Hanfverband mag etwas langsam sein, aber dennoch erreichen sie mit ihrem Angagement Ziele und zwar für Alle!!! Deshalb spendete ich erstmals über Banküberweisung Geld, weil ich überzeugt war und nach wie vor bin, wie wichtig Geld in diesem Kampf gegen das Böse der Obrigkeit bewirkt.
    Aus diesem Grund hatte ich eine kleine Spende zukommen lassen, denn sie sind nun mal Profis und machen weiter!!!

    Das vernebelte System mit Drogenbeauftragenden und Konsorten, wie ein Beispiel gezeigt hatte in Berlin, eine SPD blutjunge Dame mit Cannabis konfrontiert wurde, musste ich auslachen.

    Wenn ich mir die „Bierkrug Fuzzis“ aus dem schönen Blau_weißen Bayern ansehe, aufgesetze Blindenbrille mit 3 Punkten Armbinde, wird mir ohne Alk und ohne Cannabis schlecht.

    Oftmals hatte ich schon rote Karten gesehen und bekommen vom deutschen Hanfjournal, dennoch Lob für Euch denn Ihr habt ja Recht, man kann auch Worte und Kommentare schreiben, denn der deutsche Wortschatz gibt das ja her.

    Hochachtungsvoll und das wars noch lange nicht, wie Ulli Hoeness vor seinem Haftantritt sagte.

    Legalize Cannabis nach Niederländischem Vorbild!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  2. U-G

    Cannabis ist Politik…

    Wo ist die Weltgemeinschaft wo es dem wohl der Menschen geht?

    Wo ist Angelina Jolie Exfrau von Brat Pitt?

    Nüsse kloppen?

    Nichts mit Amerika, EU, Nato und Befürworter einer verbrecherischen Organisation der Deutschland mit angehöhrt zu tun hat.

    Lutscher und noch mehr Lutscher am „Lolliy“ der befreiungs-Organisation“ UNO.

    Europa ist dem Verfall der Mächtigen zum Opfer gefallen…

    Uns als „Kriminille“ darzustellen ist ein Witz der seinesgleichen sucht….

    Fakebook dich Deutschland, Europa, die ganze „Welt“-„Globus“-„Welt“_Untertanen“ erhebt euch gegen diese „Sklaventreiber“ Hartz4-Sozialgeld“ geschundeten Bevölkerung“ dieses Planeten, denn sie wird mit uns Untergehen…

    Ja, nicht Cannabis spricht aus mir, sondern Alkoho(h)…Franken-Reich „Le Filou“ und ich bin tierisch Aggressiv auf Euch Polit-Fuzzis.

    Rechtschreibung besser als jetzt lerne ich in NullKommaNix, doch ich weiß es knallt bald ende September und das ist Fix.

    Also nützen wird es mir Nix… Danke ihr verpissten Atomverseuchten Politiker NIX.

    In meinen Augen seid Ihr NIX sondern GELDGEILE WICHTEL…Kranken-Faschisten-Geld-geile-NichtsNutze…

    Das sagt euch ein Aussengeländer mit einem Cannabis-Ständer und unter Alkohol-Einfluss das sich Strafmildernd auswirkt, wenn mir einer vor die „Karre“ pissen will und mag…

    Bitte und Danke…Hardcore…

    an die Politik aller Fraktion und Clowns…

  3. U-G

    Und ja hier kann man sich äußern im Gegensatz zu den Vermeintlichen Medien, die einen Zensieren, das wollte ich nur mal mit diesem Kommentar von mir klarstellen…

    Und ja ich bin Sowjet-Agentur-Pur!!!! und auch ohne Alkohol-Einfluss…!!!!

    Hier ein Song für Euch Agentur…

  4. U-G

    Hier ihr politischen Wichser der deutschen unkulturischen Musiker…

    Nur für kulture Cannabiskonsumenten….viel fun…

  5. Egal

    @ jester
    Sterbehilfe?! Kann sein, aber dann aber mit Linderung!
    Da ich niemand etwas böses wünsche, möchte ich nicht dass du meine Krankheit bekommst bzw. die schmerzen. Damit verbunden die ganzen Palette an Schmerzmitteln ausprobieren brauchst bis du auf ein Natur Produkt stößt das Linderung bringt.
    Was ich dir jedoch wünsche jester ist ein langes, ein sehr langes Leben.

    An alle
    Ein kleiner Schritt in die Richtung Hanf bzw. Cannabis ist gemacht. Und Patienten die sowieso viel Geld haben, weil sie tolle Jobs haben oder viel arbeiten können und sich ihre Medizin leisten können. Das Gramm aus der Apotheke liegt zw. 15 – 25 Euro. Da kommen schon mal schnell über 1000 Euro zusammen. Diesen wird durch dieses Gesetz geholfen! Zumindest finanziell.
    Hoffe dass Cannabis irgendwann für jeden der es konsumieren möchte frei zugänglich gemacht werden wird.

    Weiter so. Wir sind dass Volk!

  6. Icke

    @egal.

    Sehe ich wie du. Nur das mit dem Volk, ich bin nur einer davon, ich würde sagen, ein Teil vom Volk.

    @U-G
    Dein erster Beitrag ist richtig ok, der rest erinnert nur an dein alter Ego.

  7. Putins-pickel-amArsch

    U-G du hast einen Dachschaden, was hat dein Anti EU geschreibe mit Cannabis zu tun? Richtig Nichts. Du nennst dich Sovjet? Weißt aber das es diese Union nicht mehr gibt, du beschwerst dich das man UNS als Kriminelle behandelt, weißt du was Putin gerade Unterzeichnet hat? Ein Gesetz das es seiner Polizei erlaubt, Drogenabhängige und Dealer im Gefängnis zu verprügeln. Na? Haste keine Lust umzuziehen? Bitte mach einen auf Flüchtling und flüchte dich in die starken Arme Putins. Wie kann man nur diese Metzger gut finden? Wie kann man nur sein eigenes Land verraten? Verpiss dich.

  8. U-G

    @Icke
    Ich Danke dir, der erste Beitrag von mir war noch im nüchternen Zustand.

    @Merkels pickel amArsch, ja das ist schon wahres dran was du schreibst über mich und du weißt sicherlich auch das Alkohol einen zum Monster machen kann.

    Das ich einen Dachschaden habe liegt daran, das ich nach wie vor einen Phantom-Schmerz mit mir herumtrage. Hinterfrage doch deine EU-Nato-Schergen+ ohne UN-Mandat einen Angriffskrieg gegen meine Heimat geführt haben.
    Präsident Slobodan Milosevic wurde, im Den-Haager Lügen Kriegsverbrecher-Gefängnis, die ärztliche Versorgung verweigert und er starb wie ein Hund.

    Und ja ich bereite mich vor, denn flüchten werde ich mit meiner schwerkranken Angehörigen wahrscheinlich Anfang Oktober/November 2017, falls sie bis dahin noch erleben wird.

    Und welches Land habe ich verraten?

  9. U-G

    @Merkels pickel amArsch

    Und all meine Äußerungen und Befürchtungen beruhen auf Tatsachen, denn Du und deinesgleichen habt nichts aus dem entfachten Jugoslawien-Kriegen Nato-seitens gelernt.

    Euer „Bürgerkrieg“ steht unmittelbar vor Eurer „Haustür“. und ich habe Null-Interesse an ein Gemetzel…

    http://www.neopresse.com/europa/kommt-wieder-krieg-nach-deutschland/

    Und jetzt verpisse ich mich, dahin, wo ich auch schon vorher war im „Nebel des grauen Alltags“.

    Danke nochmal an das Hanfjournal, das ich als „Selbstbefreiung“ nutzen und Kommentieren durfte.

    Alles Liebe und weiterhin Viel Erfolg und Glück im Kampf gegen diesen Sumpf aus Korruption, Propaganda, Täuschungsmaschinerie von Unrechtsmenschen.

    Tüssikovski.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.