Montag, 13. Juli 2015

Cannabis Social Clubs für Colorado

Mason Tvert kämpft jetzt für Clubs

 

Grafik: Schmiddie
Selbst Colorado bracht CSCs / Grafik: Schmiddie

 

 

Mason Tvert ist Vorsitzender des Marijuana Policy Projects (MPP) in Colorado und der bekannteste Hanfaktivist des Bundesstaates. Tvert gilt einer der Initiatoren der Volksinitiative, durch die Cannabis in Colorado 2013 relegalisiert wurde. Doch bis heute ist es in Denver nicht möglich, sich in einer Bar oder einem Club zu treffen , um gemütlich miteinander einen Joint oder einen Vaporizer zu genießen. Zarte Versuche, Cannabis Social Clubs zu etablieren, wurden selbst nach Regulierung im Keim erstickt.

 

Tvert sammelt jetzt Unterschriften für den „begrenzten sozialen Gebrauch von Cannabis“. Er möchte Besuchern und auch Privatpersonen so ermöglichen, Cannabis nicht nur alleine und verstekönnteckt, sondern in einem angemessenen sozialen Umfeld  zu genießen so wie es auch für Wein- oder Biertrinker weltweit üblich ist. Neben der Einführung von Clubs soll es die Initiative auch Hanf-Fachgeschäften ermöglichen, ihren Kunden Räumlichkeiten  zum Konsumieren anzubieten.  Führt das Vorhaben, über das bereits im November abgestimmt werden könnte,  zum Erfolg, würde Colorado nach 2013 noch einmal Cannabis-Geschichte schreiben.

 

Eine Antwort auf „Cannabis Social Clubs für Colorado

  1. Mörnest

    Ich habs ja auch nicht mit der Rechtschreibung, aber so ein Wort erkenne sogar ich als falsch. Oder was heißt verstekönnteckt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.