Donnerstag, 6. Juli 2017

Die Junge Union trifft den DHV Augsburg 

 

Legalize it?

 

Am Mittwoch den 12.Juli.2017 findet in Augsburg eine Diskussionsveranstaltung zum Thema „Legalize it?“ mit der Jungen Union Augsburg und dem Deutschen Hanfverband, Regionalbüro Augsburg statt.

 

Die Referenten, Dr. Volker Ullrich (CSU, Bundestagsabgeordneter) und Peter Schwab (CSU, Stadtrat und Polizist) wollen zusammen mit Martini Meinreiß vom Deutscher Hanfverband (Regionalbüro Augsburg) kritisch über die Fragestellungen, die sich mit dem weltweit stattfindenden Übergang von der Repression zur Regulierung von Cannabiskonsum ergeben, diskutieren. In Europa dürfen bereits rund 100 Millionen Bürger legal Cannabis konsumieren. Die Junge Union fragt sich daher: Doch ist dies wirklich sinnvoll? Bringt dies wirklich den gewünschten Erfolg oder sitzen wir einer reinen Plattitüde von einzelnen „Krachmachern“ auf?

 

Es soll offen darüber gesprochen werden, ob der Jugendschutz durch eine Austrocknung des Schwarzmarktes tatsächlich gestärkt wird oder ob die Legalisierung von Cannabis nur ein noch niederschwelligeres Angebot für junge Menschen darstellt um in den Konsum mit Rauschmitteln einzusteigen. Auch soll der Frage nachgegangen werden, wie wirksam repressive Maßnahmen tatsächlich sind und welche Verbesserungen angestrebt werden müssen.

 

Mehr Informationen für Interessierte gibt es auf der Facebook Seite des Events.

 

Wann: Mittwoch den 12.Juli.2017, um 20.00 Uhr.

Wo: im Peaches, Maximilianstr. 73, 86150 Augsburg.

Schnelles Login:



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
24 Kommentare
Ältester
Neuster
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Martin Meinreiß
4 Jahre zuvor

Hallo liebes Hanf Journal Team,
danke für das Veröffentlichen, nur stimmt das Datum nicht! Es ist Mittwoch, der 12. Juli 2017.
LG Martini

Fred
Fred
4 Jahre zuvor

Grundsätzlich sehr gut. Man redet drüber, nur so kann es weitergehen. Und dem einzelnen Pessimisten hier im Leserkreis sei gesagt…. es läuft. Zwar nicht in rasantem Tempo, aber halt Schritt für Schritt.

Martin Meinreiß
4 Jahre zuvor

Nächster Schritt: https://www.facebook.com/events/922815577866348/ DHV Augsburg diskutiert am 13. Juli mit dem SPD Arbeitskreis 60+

Ralf
Ralf
4 Jahre zuvor

Ihr begreift es einfach nicht. Da gibt es nichts zu diskutieren, mit diesem Gehirn amputierten Faschistenpack von der CSU, und schon garnicht mit einem Dummbullen der nichts anderes will als seine dämliche Lüge von der Einstiegsdroge wieder Salonfähig zu machen.”oder ob die Legalisierung von Cannabis nur ein noch niederschwelligeres Angebot für junge Menschen darstellt um in den Konsum mit Rauschmitteln einzusteigen”. Wieso gebt ihr diesen Staatsterroristen auch noch eine Plattform um sich als humane Helfer zu präsentieren die uns ja nur von unserer Sucht befreien wollen. (wollten Hitler`s Schergen offiziell auch, gleiche Methode gleiche Gesinnung) Geht`s noch? Mit diesen Vollverbrechern redet man nicht denn sie treten die Menschenrechte mit Füßen und sie wissen das! Sie woll`n uns von der Sucht… Weiterlesen »

Fred
Fred
4 Jahre zuvor

@Ralf

Es interessiert mich brennend, wie du dir den Weg zu einer Legalisierung vorstellst. Ich hatte immer den Eindruck, das Argumente auszutauschen ein ziemlich guter Weg ist, um zu einer Lösung zu kommen. Habe ich immer für eine gute demokratische Gepflogenheit gehalten. Aber kann natürlich auch sein, das ich irgendwas nicht verstanden habe. Dann kläre mich Unwissenden doch einfach mal auf. Ich bin gespannt.

Ulfus Maximus
Ulfus Maximus
4 Jahre zuvor

Ich muss hier Ralf zustimmen!!! Die Junge Union und die CSU sollten eher Fragen “Ist die Kriminalisierung/Verfolgung von Hanfliebhabern sinnvoll?” oder ob eine sogenannte Bundesdrogenbeauftragte die drogenfreie Gesellschaft mit dem Bierkrug in der rechten Hand predigt, nicht schizophren ist. Es werden täglich unschuldige Bürger als Verbrecher eingestuft, obwohl diese NICHTS kriminelles getan haben. Die wahren Verbrecher sind die Personen, die das Hanfverbot weiter unterstützen!!!! Wie kann es denn sein, das Cannabis in Deutschland als Medizin verschreibungsfähig ist, aber wehe ein Bürger baut zu Hause diese Medizin an(ohne Erlaubnis), dann ist es auf einmal keine Medizin mehr, sondern ein Rauschgift???!!! Was gibt es denn da noch zu diskutieren??? -> NICHTS! Es gibt nur eine Schlussfolgerung -> Es MUSS für Erwachsene komplett… Weiterlesen »

rainer sikora
rainer sikora
4 Jahre zuvor

die Fragen der jungen Union könnten längst beantwortet und daher als überflüssig angesehen werden,wenn die sich etwas mit dem Thema befaßt hätten.Ein Blick in andere Länder hätte gereicht.Ich Frage mich auch warum die erst jetzt damit anfangen.Man könnte schon wesentlich weiter sein.

Fred
Fred
4 Jahre zuvor

NICHTS! Es gibt nur eine Schlussfolgerung -> Es MUSS für Erwachsene komplett erlaubt sein. @Ulfus Völlig richtig ! Die Frage ist nur, wie man dieses Ziel erreicht. Und das wirst du nur über die Bevölkerung erreichen. Einen Sinneswandel in christlich konservativen Kreisen erreichst du nur, wenn du das Volk überzeugst. Derzeit steht es ca. 30 zu 70 % gegen Cannabis. Stände es 70 /30 hätten wir wahrscheinlich schon die ersten Fachgeschäfte. Die Ehe für Alle ist ein treffendes Beispiel. DIE Bastion der christlich konservativen ist innerhalb einer Woche gefallen. Der Grund ist ein Wandel im Denken der Bevölkerung. Und pure Wahltaktik, man nimmt jeder anderen Partei die Möglichkeit dieses Thema im Wahlkampf zu besetzen und damit Stimmen abzusahnen. Aus Überzeugung… Weiterlesen »

ADHSPatient
ADHSPatient
4 Jahre zuvor

@Fred Stimmt absolut was du schreibst. Ich kann Ralf & Rainer dabei ziemlich gut verstehen, wenn jemand politisch aktiv ist (müsste man sein, wenn man in der JU ist) und immer noch nichts verstanden hat, dann muss man ein gewaltiges Brett vorm Kopf haben. Diese Einstellung, die die haben, ist nicht nur falsch, sie ist feindselig gegenüber friedliebenden Bürgern, welche einfach nur in Ruhe als Erwachsener ihre Freizeit gestalten wollen. Da geht mit mir auch die Wut durch, wenn ich darüber nachdenke. Und wenn ich mir dann vorstelle in einer Runde zu sitzen mit sich moralisch auch noch überlegen fühlenden Hanseln, welche meinen Argumente für Repressionsgewalt zu haben. Also die Vorstellung, dass die Geschädigten ihre Peiniger davon überzeugen müssen, dass… Weiterlesen »

Fred
Fred
4 Jahre zuvor

@ADHSPatient Ich kann jeden mit kräftig Wut im Bauch bestens verstehen. Geht mir nicht anders. Und ich könnte manchmal auch mal einen raushauen. Und selbstverständlich wird man in einer Partei die vorgegebene Linie vertreten müssen, sonst wird man nichts. Wenn Frau Mortler von einem Tag auf den anderen ihre Meinung ändern würde, wäre der Job der Drogenbeauftragten blitzschnell neu zu besetzen. Und wenn 70 Jahre in Bezug auf Cannabis grandioser Unsinn unter das Volk gebracht wird, und rigorose Gesetze das ganze noch abrunden, dann dauert eine Änderung entsprechend lange. Das schlechte Image der Konsumenten muss aus den Köpfen. Erst im Volk, dann folgt die Politik und zum Schluss die Justiz. Wie aber schon mal erwähnt sehe ich das ganze eher… Weiterlesen »

Ralf
Ralf
4 Jahre zuvor

@Fred Es hat keinen Sinn Argumente auszutauschen, die jeder wissenschaftlichen Grundlage entberen. Die einzigen Argumente die diese Verbrecher haben ist mißbrauchte Polizeigewalt gegen unschuldige Menschen. Zu einem sinnvollen Austausch von Argumenten gehört ein Faktencheck, den sich diese Gehirn amputierten Loser vollkommen schenken. Alles was da ausgetauscht werden sollte ist schon lange bekannt zB.74 000 Alkoholtote und nur etwas über tausend Drogentote aller anderen Drogen zusammen. Man bietet diesen informationsresistenten Staatsverbrechern nur eine Plattform um ihre Scheingefechte durchzuziehen, die davon ablenken sollen, daß hier eine krasse Ungleichbehandlung und vielfacher Bruch der Menschenrechte brutal durchgezogen werden. Ich habe im Geschichtsunterricht gelernt daß das ausschlaggebende Moment in der Nazigesetzgebung das permanente Ignorieren wissenschaftlicher Fakten und das Ersetzen dieser, durch irrationale aus dem Bauch… Weiterlesen »

Ralf
Ralf
4 Jahre zuvor


Mit der medizinischen Freigabe haben die Gegner verloren. Das Image von Cannabis wird sich über kurz oder lang deutlich verbessern, wenn es dann mal kräftig verschrieben wird……
Mit der medizinischen Freigabe wird in Deutschland eine Tür für die Farmaverbrecher geöffnet, damit sie in Zukunft weiter fette Mafiagewinne machen kann.Jedr der mit denen gemeinsame Sache macht IST MIT SCHULDIG und schlägt auf die Opfer ein, pfui Teufel, mich würgt es, wenn ich nur daran denke !

ADHSPatient
ADHSPatient
4 Jahre zuvor

@Ralf Ich teile die emotionale Einstellung. Was du forderst ist eine Art französische Revolution, die die vergangenen Ungerechtigkeiten wieder zurechtrückt und die Unterdrücker/Peiniger/Mächtigen bestraft, sowie die Opfer des bisherigen Systems anerkennt und entschädigt. Im Prinzip wäre das gerecht. Eine Demokratie soll aber nun mal genau das verhindern, sie soll friedlichen Wandel ermöglichen um einen sonst auf Dauer unausweichlichen gewaltvollen Wandel zu unterbinden. Wir kämpfen im Grunde gegen die Dummheit der Allgemeinbevölkerung an. Die meisten, die gegen eine Legalisierung sind, wie dämlich deren Argumente auch sein mögen, glauben (so unglaublich wie mir und dir das erscheint) an die Richtigkeit ihrer Auffassung und sie glauben den längst widerlegten Argumenten. Ich finde das ist so ähnlich wie mit der Bibel und anderen Glaubenstexten.… Weiterlesen »

rainer sikora
rainer sikora
4 Jahre zuvor

An Gott zu glauben ist keine Dummheit.Nur darf man das nicht mit Kirche in Verbindung bringen.Wir denken alle unterschiedlich in Zusammenhang mit dem was wir gelernt und gedanklich erarbeitet haben.Deshalb stehen uns andere Menschen und auch ungünstige Entwicklungen im Weg.Dann sind wir gefordert das richtige Mittel,die richtige Methode zu finden um den Weg freizumachen.Da muß der Kopf noch lange rauchen.

ADHSPatient
ADHSPatient
4 Jahre zuvor

@rainer sikora:
Daran zu glauben, dass es einen “Gott” gibt, ist vielleicht alleine keine Dummheit. Aber daran zu glauben, dass die Bibel und andere menschengeschaffene Werke Gottes Wort enthalten ist nicht anders als mit Dummheit zu umschreiben.
Diese Werke sind Kontrollinstrumente/Machtinstrumente, nichts weiter.

Gäbe es einen wirklich guten und lieben Gott, würde in seiner Bibel nur stehen:
Denke für dich selbst.

Fred
Fred
4 Jahre zuvor

@Adhs Patient.

Deinen Kommentar würde ich unterschreiben.

Drunkfail
Drunkfail
4 Jahre zuvor

Cannabis ,ist eine Medizin und nicht tödlich . Täglich Sterben in Deudschland ,500 Menschen ,an Alkohol sowie an Tabak . Tabak und Alkohol-Werbung , in Filmen ,Videos , Musik , Theater , Literatur und Religion , füllt die Tresore der CDU/CSU und die Friedhöfe, Kliniken und Kinderheime des Landes . Kein Alkohol , kein Fetales Alkoholsyndrom ! No Alcohol no Capitalista !

Ralf
Ralf
4 Jahre zuvor

ADHSPatient “Wäre es dir lieber sie würden die JU Mitglieder mit Steinen bewerfen? Denkst du das würde das Image der Cannabiskonsumenten in diesem Land aufwerten?” Wir sitzen ja alle in einem Boot, deswegen verstehe ich nicht, wieso nicht ein einziges mal auf meine Argumentation eingegangen, sondern mir so ein Mist in den Mund gelegt wird, wohl, um meine harte aber gerechte Argumentation in eine bestimmte, gewalttätige Ecke zu stellen. Ich glaube ich habe oft genug klar gemacht, daß Gewalt die einzige Sprache der Prohibitionsverbrecher und nicht die unsere ist. Diese Leute sind bereit zum töten und sind uns deswegen darin auch weit überlegen. Was sie aber nicht haben ist die Wahrheit, und wenn wir uns die auch noch verbiegen und… Weiterlesen »

ADHSPatient
ADHSPatient
4 Jahre zuvor

@Ralf: Ich will dir nichts in den Mund legen. Du gibst es doch selber zu, dass du Revolution willst. Also Umsturz. Ein Umsturz geschieht meistens nicht ohne Gewalt, und in jedem Fall braucht er einen langen Vorlauf, nach dem ein großer Teil der Bevölkerung (nicht zwingend die Mehrheit) dahinter steht. Ich sehe nichts dergleichen am Horizont. Ich schätze 70-80% der Bevölkerung sind mit ihrer Lebenssituation in diesem Land ziemlich glücklich, bei allem üblichen Gejammer, was zum Deutschsein irgendwie dazu gehört. Der Boden für eine Revolution ist normalerweise keine Minderheit, sondern ein beträchtlicher Teil der Bevölkerung, der sich gegen Unterdrückung auflehnt. Die meisten fühlen sich nicht unterdrückt. Das aktuelle System wird alle 4 Jahre durch Wahlen legitimiert (auch wenn ich den… Weiterlesen »