Donnerstag, 12. März 2015

SPD-Abgeordneter beleidigt Kollegen, Konsumenten und den DHV

Wer hat sich hier um den Verstand gekifft?

 

adelmann_roland
Witzig: Faschings-Fan Adelmann/ Foto: Roland-Adelmann.com

 

In Nordrhein-Westfalen ist die Piratenfraktion treibende Kraft beim Thema Cannabis. In der jüngsten Anhörung zum Thema, bei dem die Fraktion der Piratenpartei auch diese Zahlen vom Deutschen Hanfverband präsentierte, wurde der SPD-Abgeordnete Roland Adelmann beleidigend. Er sagte in Richtung des gesundheitspolitsichen Sprechers der Piraten, Daniel Düngel: „Wer sich solche Zahlen zu eigen macht, hat anscheinend seine kognitiven Fähigkeiten beim Konsum von Cannabis verloren.“ Zu Deutsch: Düngel habe sich um den Verstand gekifft, weil er den DHV zitiert.

 

Adelmann hat mit seinem Zwischenruf nicht nur den Kollegen beleidigt, sondern unterstellt auch dem Verfasser des Papiers, also dem DHV, sowie Cannabiskonsumenten und-patienten unisono Unzurechnungsfähigkeit. Das ist übrigens derselbe Adelmann, der während der von „Warsteiner“ und der „Privatbrauerei Frankenheim“ mitgesponsorten „Närrischen Tage“ im Landtag das „örtliche Brauchtum“ feierte.  Mit örtlichem Brauchtum ist anscheinend das drei Tage währende Volksbesäufnis am Niederrhein gemeint, das neben dem Oktoberfest die wohl größte Drogenparty des Landes ist.

 

Auch die Grünen haben mit der Ablehnung des Konzepts, das ihrem „Cannabiskontrollgesetz“ doch sehr nahe kommt, wieder einmal bewiesen, dass die Landesverbände der neuen Linie des Bundesvorstandes wohl noch nicht so richtig folgen wollen.

 

„Die Fraktionen von SPD, CDU, GRÜNEN und FDP werteten die Aussagen externer Fachleute in einer Anhörung zu diesem Thema als Warnung vor den Gefahren, die mit Cannabis verbunden seien (Ausschussprotokoll 16/818). Mit Blick auf Vorbeugung und Jugendschutz sprachen sich SPD und GRÜNE für ein Gesamtkonzept zum Thema Sucht aus,“ heißt es in der Presseerklärung des Landtags. Statt neuer Töne gibt es also auch von den Grünen wieder mal alt her gebrachte Plattitüden. Witzig an dem ganzen Vorgang ist alleine der Titel der Pressemitteilung: „Breite Mehrheit gegen Cannabis-Freigabe.“ Das, liebe Abgeordnete, stimmt so nicht.

 

 

10 Antworten auf „SPD-Abgeordneter beleidigt Kollegen, Konsumenten und den DHV

  1. Littleganja

    Naja ich nenne das mal die letzten Zuckungen der Prohibitionsgegner bzw. der Menschen die durch eine Liberalisierung von Cannabis Geld verlieren und das sind nun mal u.a. Alkohol & Pharma Industrie.

    Beleidigend wäre wenn ich z.b. sagen würde: „Roland Adelmann schaut mit Sebastian Edathy Kinderpornos und holt ihm dabei einen runter“.

    !!!Was ich jedoch nie sagen würde!!! weil das ja eine Beleidigung ist und eine Straftat darstellt, genau wie Verleumdung und üble Nachrede.

    Das was Roland Adelmann macht (nicht mit Edathy), er schützt sein höchstes Gut sein Geld!

    Das ist nur Politik Gelaber, evtl. muss Herr Adelmann mal in den Genuss einer schweren Krankheit wie Krebs kommen um sein Denken und seine Gedanken neu zu kalibrieren und um zu erkennt was im Leben wirklich zählt und das ist das Leben.

    Aber das wünscht ihm natürlich keiner, das würde den Tatbestand der Beleidigung meines Erachtens noch überschreiten 😉

  2. moep

    Na wenn man mit Argumenten nicht angreifen kann, dann bleibt nur noch die persönliche Ebene. Es geht vielen schließlich nicht darum, Recht zu haben, sondern Recht zu bekommen.

  3. Sebastian Clausen

    Der Beitrag von Dr. Hans-Jürgen Hallmann finde ich in großen Teilen ganz gut, doch Kernaussage, „Was meint Ihr mit der Legalisierung überhaupt!?” wird vom Gesetzentwurf der Grünen beantwortet, auf die nachfolgenden Redner haben den anscheinend noch nicht angeschaut. Herr Dr. Bernd Werse, Spezialist für Suchforschung, super Beitrag; Herr Dr. Gerhard Reymann, Suchtmediziner, auch super Beitrag;
    ganz großes Ding: Dr. Raphael Gaßmann, Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen. Sehr langer, aber wirklich SUPER Beitrag. Was Georg erzählt brauche ich ja wohl nicht kommentiere 😉
    Frau Dr. Petra Franke und Herr Dr. Hans-Jürgen Hallmann sind die einzigen, die nur eine Seite der Medallie betrachten. Frau Dr. Franke missachtet, dass neben den Studien die sie anführt auch wieder andere gibt, die das Gegenteil aufzeigen und Herr Dr. Hallmann zeigt zwar eine rein Kriminalistische Seite, jedoch nur in Bezug auf den Schwarzmarkt und nicht die Auswirkungen der Repression auf die Konsumenten und die Möglichkeit sichere Produkte zu konsumieren.

    Also TL;DR:
    Was um alles in der Welt denkt sich die Redaktion des Landestages mit dieser Pressemitteilung? Nur weil sie davon ausgehen, dass keiner das Protokoll liest verfassen sie eine Mitteilung die nicht im geringsten den Tenor der Tagung des Ausschusses widerspiegelt? Also DAS sollte man beim deutschen Presserat melden und rügen lassen!

  4. Sebastian Clausen

    Also noch mal ein Nachtrag, der erste Beitrag von Herrn Dr. Hallmann ist wie schon gesagt gut, dass mit der einen Seite der Medallie war bezogen auf den letzten.

  5. Hans-Dieter Brabänder

    Adelmann, ich spreche Sie nicht mit Herrn an, weil wie Sie sich äußern ist nicht nur Fragwürdig das gehört bestraft. Wissen Sie eigentlich wie wichtig uns die Freigabe als Patient ist? NEIN… dann sollten Sie mal Morbus Chron bekommen, der genauso schlimm ist wie in unserer Familie… mit 21 Jahren ist meine Frau schon in Rente gewesen und hat mit ihrem 4 Lebensjahr damit zu tun, nun hat sie es geschafft und ist 36 Jahre… nur durch die vielen OPs war ein Überleben möglich… Wissen Sie eigentlich wie das ist… Chemo die starken Schmerzmittel die meine Frau nehmen Muss… sodass man mehr mit Kotzen zu tun hat, als das Leben… Mensch Leute, eure Verbohrte Illusion das Cannabis sooo Gefährlich sei, ist Mumpitz. Solche schwachen aussagen können nur von Leuten kommen die nur über das Thema gehört haben und null Ahnung haben… Ich selber habe mit Cannabis sehr gut Erfahrung ich bin jetzt 47 Jahre und ja unser Antrag läuft, denn ich bin auch betroffen durch meine starken Schmerzen… Aber Trinken Sie sich mal ruhig ein Bier auf uns, vielleicht überleben Sie uns ja und brauchen sich um 2 Patienten weniger sorgen machen… Adelmann, sowas wie Sie gehört nicht in die Politik… Armes Deutschland GmbH

    PS: Danke an den DHV besonders an Georg Wurth, Ihr seid für uns die wahren Helden… bitte lasst euch von Schwachmarten nichts einreden und macht weiter. Danke!!!
    Hanfige Grüße an den Rest der Nation.
    Hans-Dieter Brabänder

  6. Lars Rogg

    Bei derart dummen und ignoranten Politikern hab ich so meine Zweifel am 2 Jahres Plan des Herrn Özdemir (schallendes lachen). Selbst wenn er sich dieses Vorhaben ernsthaft auf die Fahne schreiben würde, hat er doch so viele geistig behinderte in den eigenen, sowie in den Nebenreihen gegen sich, wie ein Kleiner Kiffer auf einem Polizeiball in Süddeutschland. Unsere deutschen Politiker sind nur eins: POLITIKER…selbständiges Denken ist da nicht gefragt. Die schaffen es einfach nicht von den Erfahrungen anderer Länder zu lernen, profitieren und zu adaptieren. Vielleicht müssen die aber auch erst ihre Lobbyfreunde befragen ob es genehm ist die Wahrheit zu sagen-offensichtlich noch keinen Freigabe bekommen…dumm für uns.

  7. Rene

    Der Bayerische Rundfunk hat die Gesetzesinitiative der Grünen nun zum Anlass genommen, in Freising am kommenden Mittwoch, 18. März, um 20.15 Uhr über die Cannabis-Freigabe zu diskutieren. Die Sendung „BürgerForum live“ wird entgegen einer ersten Meldung nicht im Lindenkeller aufgezeichnet, sondern im Asamsaal. Für die Grünen wird der Münchner Bundestagsabgeordnete Dieter Janecek teilnehmen. Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler, hat ihre Teilnahme dagegen abgesagt. Die CSU-Politikerin wäre gerne gekommen, habe aber Termine in Berlin, sagte ein Sprecher der SZ. Mortler lehnt die Freigabe rundheraus ab.

  8. Laurent

    Tja wenn dummen Menschen die Argumente ausgehen, werden sie halt erst persönlich und dann gewalttätig…… Die Piraten können froh sein, dass sich in Herrn Adelmanns Nähe kein Baseballschläger befand 😛

  9. X-KIFFER

    Die Mortler hat die Hosen gestrichen voll. Deshalb stellt sie sich nicht der Diskussion sondern verpisst sich feige! Wahrscheinlich geht sie wieder saufen. Unsere Politiker sind nicht nur verlogen sondern auch noch feige. Ein korruptes Schweinepack das mit Arschtritten aus den Ämtern gejagt werden sollte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.