Freitag, 7. April 2006

1. Berliner Schule mit Drogen-Test

Berlin. Schlägt man derzeit die Zeitung auf, wird immer wieder von Schulen außer Kontrolle berichtet, die gegen Gewalt, Waffen und Respektlosigkeit kämpfen.

Besonders hart greift die Nikolaus-August-Otto-Oberschule in Lichterfelde durch, die als
erste Berliner Schule einen Drogentest eingeführt hat, bei dem verdächtige Schüler im
Beisein eines Lehrers eine Urinprobe abgeben müssen. Zunächst werden die Eltern
benachrichtigt und gefragt, ob sie mit einem Drogentest einverstanden sind. Wenn ja,
muß der Schüler eine Urinprobe abgeben, die dann von einem Labor auf gängige Drogen
wie Cannabis untersucht wird. Den ersten Test bezahlt die Schule. Bei einem positiven
Ergebnis müssen die Schüler jeden weiteren Test selbst bezahlen. Die Lehrer suchen das
Gespräch mit den Schülern und wollen ihnen erklären, welche gesundheitlichen und
beruflichen Nachteile Drogen haben.

Schreibe einen Kommentar

Schnelles Login: