Du befindest dich im Leserforum des Hanfjournals! Quicklinks: Vorige Seite | Übersicht | exzessiv.TV | Fun & Talk | Growing | Jura | Kultur | Medizin | Politik |

Cannabis auf Rezept

Dieses Thema enthält 4 Antworten und 5 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Thomas Maier vor 1 Jahr, 2 Monate.

  • Autor
    Beiträge
  • #17277

    Thomas Maier
    Teilnehmer

    Hallo Anudai Art.

    2 Monate? Da kannst Du nur noch mit dem § 13 Abs. 3a SGB V wedeln.
    „(3a) Die Krankenkasse hat über einen Antrag auf Leistungen zügig, spätestens bis zum Ablauf von drei Wochen nach Antragseingang oder in Fällen, in denen eine gutachtliche Stellungnahme, insbesondere des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung (Medizinischer Dienst), eingeholt wird, innerhalb von fünf Wochen nach Antragseingang zu entscheiden. Wenn die Krankenkasse eine gutachtliche Stellungnahme für erforderlich hält, hat sie diese unverzüglich einzuholen und die Leistungsberechtigten hierüber zu unterrichten. Der Medizinische Dienst nimmt innerhalb von drei Wochen gutachtlich Stellung. Wird ein im Bundesmantelvertrag für Zahnärzte vorgesehenes Gutachterverfahren durchgeführt, hat die Krankenkasse ab Antragseingang innerhalb von sechs Wochen zu entscheiden; der Gutachter nimmt innerhalb von vier Wochen Stellung. Kann die Krankenkasse Fristen nach Satz 1 oder Satz 4 nicht einhalten, teilt sie dies den Leistungsberechtigten unter Darlegung der Gründe rechtzeitig schriftlich mit. Erfolgt keine Mitteilung eines hinreichenden Grundes, gilt die Leistung nach Ablauf der Frist als genehmigt. Beschaffen sich Leistungsberechtigte nach Ablauf der Frist eine erforderliche Leistung selbst, ist die Krankenkasse zur Erstattung der hierdurch entstandenen Kosten verpflichtet. Die Krankenkasse berichtet dem Spitzenverband Bund der Krankenkassen jährlich über die Anzahl der Fälle, in denen Fristen nicht eingehalten oder Kostenerstattungen vorgenommen wurden. Für Leistungen zur medizinischen Rehabilitation gelten die §§ 14, 15 des Neunten Buches zur Zuständigkeitsklärung und Erstattung selbst beschaffter Leistungen.“

    Auf gut deutsch: Wenn der Antrag nicht innerhalb von 5 Wochen unter Angabe vom „begründeten Ausnahmefall“ abgelehnt wurde, gilt er als genehmigt (Genehmigungsfiktion). Da Du aber nichts schriftliches in der Hand hast, sollte die ein Arzt ein Privatrezept ausstellen, das Du dann bei der Kasse zur Begleichung einreichst. Wird das dann abgelehnt, bleibt Dir nur noch der Weg vors Sozial.- oder Verwaltungsgericht. Darüber solltest Du Dich aber mit einem Rechtsanwalt in Verbindung setzen. An der Stelle bin ich gerade und es sieht mehr als gut aus 🙂

    Was den Arzt angeht … Naja, da hilft nur Beharrlichkeit. Evtl. können auch Selbsthilfegruppen weiterhelfen. Ich hoffe ich konnte Dir ein Stückchen des Weges weiterhelfen.

  • #17178

    Anudai Art
    Teilnehmer

    Cannabis auf Rezept? Alles bullshit. Wenn Du einen Arzt findest der auch nur annähernd Ahnung von Cannabis hat, dann muss das auf ein BTM Rezept, da diese Droge ja so gefährlich ist, dass sie beim blossen hin sehen schon Psychosen auslöst. Dann stellst Du einen Antrag, z.B. bei der Barmer (enthält das Wort ..arm..). Nun schicken die das ganze Zeug zum „Medizinischern“ Dienst der Krankenkassen, das ist die allwissende und fachlich absolut kompetente Organisation, die den Krankenkassen die Kranken vom Hals hält. Das dauert dann erst einmal mindestens 2 Monate und wenn Du nicht mit kONSEQUENZEN DROHST, WAHRSCHEINLICH NOCH LÄNGER. Dann bekommst Du die fachliche Auskunft, dass es nicht erwiesen ist, dass Cannabis überhaupt eine Wirkung hat. Also mal abgesehen von den schlimmen Auswirkungen auf unsere Kinder die ja alle sonst keine Drogen nehmen…. Somit wird die Kostenübernahme abgelehnt. Dann bleibt Dir nur der Weg zum Guerilla Growing, damit Du Deine Krankheit in den Griff bekommst. Du kannst natürlich auch einen Haufen abgefuckter Pillen einnehmen, die Deine Leber, Deine Nieren, Deine gesamten inneren Organe schädigen und wenn Du eine PTBS hast auch noch Dein Gehirn. Schlussendlich bringst Du Dich wahrscheinlich um, dann hat die Krankenkasse auch zukünftig das Sparpotential gesichert.
    Es ist ein Trauerspiel und die Krankenkassen setzen sich einfach hin und genehmigen mittlerweile fast keine Rezepte mehr. Entweder Du zahlst jeden Monat bis zu 600 € für den Scheiß oder Du nimmst eben das was Du bekommst. Wenn Du es Dir nicht leisten kannst, dann geht der Weg zur Bundesopiumstelle und dort musst Du Dich nochmal „nackig“ machen, all Deine Probleme schildern, retraumatisiert werden und dann nach 1 Jahr der Gängelei hast Du dann vielleicht die Genehmigung Hanf anzubauen. Das musst Du dann aber auch erst einmal machen, dann geht noch ein Jahr ins Land. Alles in Allem hast Du ca 3 Jahre herumgebettelt und Dich vor jedem Arsch offenbart, Deine Daten sind einmal durch fast jede deutsche Institution gewandert und wenn Du Glück hast landet das Zeug nicht beim BKA und die Staatsmacht fällt nicht in Deine Bude ein, erschießt Deinen Hund nicht und prügelt Dich nicht zu Boden. Ups, war wohl ein Versehen.
    Dabei muss das Kraut nur aus der BTM Liste genommen werden. Ein Handgriff, große Wirkung und alle Leute mit PTBS oder MS oder anderen schweren Krankheiten können aufatmen. Aber Hauptsache irgend ein Politheini kann sich vor der dummen Öffentlichkeit profilieren und kann einen Haufen genervter Beamter völlig sinnlos auf kranke Menschen los lassen, die nur endlich beschwerdefrei leben wollen.

    Armes Deutschland

  • #14351

    Roger
    Teilnehmer

    Ich hatte auch schon mal nach der Tablette gefragt. Ich persönlich finde es für mich sehr wünschenswert da meine Lunge und Stimmbänder doch ein wenig strapaziert sind. Wäre auch eine gute Alternative für die die es nicht rauchen wollen. Man glaubt man lebt in der Steinzeit wie fortschrittlich unsere Gesellschaft ist. Warten wir es ab.

  • #14262

    Jascha tagtäglich
    Teilnehmer

    Ich finde die Idee großartig die Frage für nicht ist nur wie finde ich einen Arzt der mir dieses Rezept aufstellt ? Ich habe bei vielen Ärzten vorgesprochen und jeder einzelne hat mir die Tür vor der Nase zu gemacht ich finde in Berlin keinen Arzt hat jemand nem guten Tipp oder ne Idee ?
    Schönen Abend an alle !!!!

  • #12133

    Kerschbaumer
    Teilnehmer

    Schönen guten Tag!

    Ich habe vor wenigen Tagen online bei http://www.hanfladen.net/hanf-news/deutschland-cannabis-auf-rezept-ab-2017/ gelesen, dass Cannabis ab dem kommenden Jahr auf Rezept erhältlich sein soll, das ist doch eine vollkommene Revolution oder?

    Was haltet ihr von dieser Entwicklung?

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.