Du befindest dich im Leserforum des Hanfjournals! Quicklinks: Vorige Seite | Übersicht | exzessiv.TV | Fun & Talk | Growing | Jura | Kultur | Medizin | Politik |

Antwort auf: Cannabis auf Rezept

#17178

Anudai Art
Teilnehmer

Cannabis auf Rezept? Alles bullshit. Wenn Du einen Arzt findest der auch nur annähernd Ahnung von Cannabis hat, dann muss das auf ein BTM Rezept, da diese Droge ja so gefährlich ist, dass sie beim blossen hin sehen schon Psychosen auslöst. Dann stellst Du einen Antrag, z.B. bei der Barmer (enthält das Wort ..arm..). Nun schicken die das ganze Zeug zum „Medizinischern“ Dienst der Krankenkassen, das ist die allwissende und fachlich absolut kompetente Organisation, die den Krankenkassen die Kranken vom Hals hält. Das dauert dann erst einmal mindestens 2 Monate und wenn Du nicht mit kONSEQUENZEN DROHST, WAHRSCHEINLICH NOCH LÄNGER. Dann bekommst Du die fachliche Auskunft, dass es nicht erwiesen ist, dass Cannabis überhaupt eine Wirkung hat. Also mal abgesehen von den schlimmen Auswirkungen auf unsere Kinder die ja alle sonst keine Drogen nehmen…. Somit wird die Kostenübernahme abgelehnt. Dann bleibt Dir nur der Weg zum Guerilla Growing, damit Du Deine Krankheit in den Griff bekommst. Du kannst natürlich auch einen Haufen abgefuckter Pillen einnehmen, die Deine Leber, Deine Nieren, Deine gesamten inneren Organe schädigen und wenn Du eine PTBS hast auch noch Dein Gehirn. Schlussendlich bringst Du Dich wahrscheinlich um, dann hat die Krankenkasse auch zukünftig das Sparpotential gesichert.
Es ist ein Trauerspiel und die Krankenkassen setzen sich einfach hin und genehmigen mittlerweile fast keine Rezepte mehr. Entweder Du zahlst jeden Monat bis zu 600 € für den Scheiß oder Du nimmst eben das was Du bekommst. Wenn Du es Dir nicht leisten kannst, dann geht der Weg zur Bundesopiumstelle und dort musst Du Dich nochmal „nackig“ machen, all Deine Probleme schildern, retraumatisiert werden und dann nach 1 Jahr der Gängelei hast Du dann vielleicht die Genehmigung Hanf anzubauen. Das musst Du dann aber auch erst einmal machen, dann geht noch ein Jahr ins Land. Alles in Allem hast Du ca 3 Jahre herumgebettelt und Dich vor jedem Arsch offenbart, Deine Daten sind einmal durch fast jede deutsche Institution gewandert und wenn Du Glück hast landet das Zeug nicht beim BKA und die Staatsmacht fällt nicht in Deine Bude ein, erschießt Deinen Hund nicht und prügelt Dich nicht zu Boden. Ups, war wohl ein Versehen.
Dabei muss das Kraut nur aus der BTM Liste genommen werden. Ein Handgriff, große Wirkung und alle Leute mit PTBS oder MS oder anderen schweren Krankheiten können aufatmen. Aber Hauptsache irgend ein Politheini kann sich vor der dummen Öffentlichkeit profilieren und kann einen Haufen genervter Beamter völlig sinnlos auf kranke Menschen los lassen, die nur endlich beschwerdefrei leben wollen.

Armes Deutschland