mcm

Donnerstag, 19. Januar 2006

Abschiedsfeuer auf Caspers-Merk

Dauerhysterie und Steuererhöhungen Die meisten Verlautbarungen der Drogenbeauftragten der Bundesregierung, Marion Caspers-Merk, betrafen in den letzten Jahren die Drogen Alkohol, Tabak und Cannabis. Bei den Drogen Alkohol (Alcopops) und Tabak betonte sie immer wieder die gesundheitspolitisch positiven Effekte der Steuererhöhungen und bei Cannabis vermeldete sie in hysterischer Weise eine Horrormeldung nach... → mehr lesen

Montag, 12. September 2005

Feuer auf Caspers-Merk

Jenseits von Logik und Vernunft Unter den Bergen mit mehr als 8.000 Meter Höhe gilt der K2 im Nordosten von Kashmir als einer der gefährlichsten. 13 Prozent aller Bergsteiger, die den Gipfel erreichten, kamen beim Abstieg ums Leben. Auch der Annapurna nordwestlich von Kathmandu gilt als sehr gefährlich. Die Zahl der... → mehr lesen

Mittwoch, 29. Juni 2005

Feuer auf Caspers-Merk

Drogen- und Suchtbericht 2004: Irreführend und tendenziös Alljährlich erscheint im Frühjahr der Drogen- und Suchtbericht der Drogenbeauftragten der Bundesregierung. Dieser Bericht beschreibt weit weniger die allgemeine Situation in Deutschland, sondern weit mehr die von der Bundesregierung geförderten Projekte. Dass diese nicht immer die besten sind, soll hier beispielhaft ebenso aufgezeigt werden... → mehr lesen

Mittwoch, 4. Mai 2005

Feuer auf Caspers-Merk

Streifzug durch die Homepage der Bundesdrogenbeauftragten Marion Caspers-Merk Die Homepage der Bundesdrogenbeauftragten Marion Caspers-Merk hat ein neues Erscheinungsbild erhalten. Sympathische Aussagen von Frau Caspers-Merk wie „Für mich ist der Dialog und die Kooperation aller Beteiligten eine wesentliche Voraussetzung für eine wirksame Drogen- und Suchtpolitik.“ wurden dabei ersatzlos gestrichen. Solche Aussagen sind... → mehr lesen

Donnerstag, 10. März 2005

Feuer auf Caspers-Merk

Das peinliche Schweigen der Bundesdrogenbeauftragten zu den Brechmitteleinsätzen Die Universität von Bremen hat eines der bedeutendsten Drogenforschungsinstitute von Europa. Doch die wissenschaftlichen Ergebnisse aus der Forschung finden kein offenes Ohr beim Bremer Senat, der sich beharrlich allen Neuerungen in der Drogenpolitik widersetzt. So gibt es in Bremen bis heute keine Fixerstube und auch kein Heroin-Abgabeprojekt, dafür... → mehr lesen

Donnerstag, 27. Januar 2005

Feuer auf Caspers-Merk

Mangelhafte Lesekompetenz oder Versuch einer Minipulation… Seit der Veröffentlichung der letzten Pisa-Studie ist der Begriff der „mangelhaften Lesekompetenz“ wieder in aller Munde. Doch das Manko an Lesekompetenz scheint nicht nur Jugendliche zu betreffen, sondern allem Anschein nach auch erwachsene Personen in Regierungskreisen. Diesen Eindruck vermittelt auf jeden Fall die Pressemitteilung vom 30. November dieses Jahres aus... → mehr lesen