Montag, 17. Juni 2024

EM 2024 Cannabis statt Alkohol?

Foto: Su/Archiv

EM 2024 Cannabis statt Alkohol beim Spiel England gegen Serbien. Die britische Regierung warnt vor deutschem Bier.

Bei dem EM Spiel England gegen Serbien wurde der Alkoholkonsum reduziert. Die britische Regierung warnte Fans vor dem “starken” deutschen Bier. Dies berichtet Welt. Das Spiel galt als Hochrisikospiel, weswegen sich die Veltins Arena in Gelsenkirchen (Stadion Schalke) dazu entschied, nur Light-Bier auszuschenken. Dieses enthält einen Alkoholgehalt von nur maximal 2,5%. Ebenfalls durften nur zwei Bier pro Person ausgegeben werden. Dies geschah mit der Absicht, Gewaltexzesse zwischen den Fans zu vermeiden. 

Die britische Zeitung “The Sun” zitierte fälschlicherweise den Gelsenkirchener Polizeisprecher Stephan Knipp. So soll Knipp gesagt haben: “Alkoholkonsum kann aggressiv machen, während Cannabisrauchen die Menschen in eine entspannte Stimmung versetzt.” Im Anschluss wurde er in einem entsprechenden Artikel mit folgendem angeblichen Tipp zitiert: “Wenn wir eine Gruppe von Menschen sehen, die Alkohol trinken und etwas aggressiv aussehen, und eine andere Gruppe, die Cannabis raucht, werden wir natürlich auf die Gruppe schauen, die Alkohol trinkt.” Die Polizei stellte das Zitat daraufhin richtig. Polizeiführer Peter Both korrigierte: “Die Polizei sorgt für die Sicherheit der Fans während der Fußballeuropameisterschaft und reagiert unabhängig von Rauschmitteln auf aggressive Gruppen, die sich als Störer hervortun.” Dies berichtet t-online. 

Das Alkohol aggressiver macht, als Cannabis steht außer Frage. England gewann die Partie gegen Serbien mit einem 0:1

Ein Beitrag von Simon Hanf

Abonnieren
Benachrichtige mich bei

Schnelles Login:

2 Kommentare
Ältester
Neuster Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Ali
1 Monat zuvor

Haha. Der Polizist hat es genau so gesagt, wie vorher beschrieben. Ich habe es im TV gesehen. Da hat er gesagt, dass sie besser auf Personen achten sollten, die Alk zu sich nahmen, da diese leicht zu Gewalt neigten. Wenn sie die Wahl hätten, würden sie immer auf betrunkene Leute eher achten als auf Leute, die kiffen würden, da Cannabis die Leute entspannen würde. Genau so hat er es gesagt. Er war von der Polizei Geldenkirchen. Denkende Menschen sind anscheinend bei der Polizei in NRW unerwünscht. Zum Kotzen!

Ali
24 Tage zuvor

Man darf die spätere Relativierung der Aussagen beiseitelassen, muss eigentlich nur Englisch können und sich im Netz den Originaltext aus dem Boulevard-Blatt von der Insel anschauen. Da gibt es nichts mehr zu interpretieren, sondern klar und deutlich nachlesen: Bundesdeutsche Polizeieinheiten werden in den nächsten Wochen Kiffer nur dann belästigen, wenn die einen Joint im Mundwinkel haben und zugleich mit Flaschen, Plastikstühlen und Papierkörben auf Beamte werfen! Wirklich falsch zitiert hat die Sun den Sprecher der Cops keineswegs, wobei Herr Stephan Knipp auch nicht direkt zum Cannabiskonsum aufruft, wie zunächst durch begeisterte THC-Fans im Internet verbreitet. „It’s no problem for fans to smoke cannabis on the street. If we see a group of people drinking alcohol and looking a bit aggressive,… Weiterlesen »