Donnerstag, 15. Dezember 2022

CB-Messe kooperiert mit InterTabac

Bild: © Wolfgang Helm | Messe Dortmund

Die CB-Messe, die älteste Cannabismesse in Europa, kooperiert mit InterTabac und der Messe Dortmund. 

Deutschland ist mit der Schweiz an der vordersten Front der Legalisierung in Europa. Die CB-Company trägt mit qualitativ hochstehenden Events ihren Teil dazu bei. Die CB-Company ist stolz darauf, die Messe Dortmund mit ihrem Flachschiff Event InterTabac zu präsentieren. Die InterTabak ist die weltweit größte und wichtigste Fachmesse für Tabakwaren und Raucherbedarf. Mit ihrem Netzwerk unterstützen sie das neue Business-Festival EVO NXT in Malaga im März, und gemeinsam veranstalten sie im September 2023 während der InterTabac in Dortmund ein Cannabis Business Event. Dieses Event legt den Fokus auf die geplante Cannabislegalisierung in Deutschland.

Die InterTabac, ist die weltweit größte Fachmesse für Tabakwaren und Raucherzubehör, und die gleichzeitig stattfindende InterSupply, die sich mit den Herstellungsprozessen von Tabakwaren, E-Zigaretten, Pfeifen und Wasserpfeifen beschäftigt ist Teil davon. Diese zieht jährlich über 600 Aussteller und 12’000 Business Kunden aus aller Welt nach Dortmund. Im Jahr 2023 kooperiert die CB-Company mit der Messe Dortmund und ergänzt diese mit dem Thema Cannabis. “Ziel ist es, der Tabak- und der Cannabis-Branche die Möglichkeit zur Vernetzung zu bieten, den Wissensaustausch zu fördern sowie gemeinsame Geschäftsideen zu verwirklichen”, schreibt die Messe Dortmund in ihrer Pressemitteilung. 
Alle Infos zur InterTabac: www.intertabac.com

Interessierte Kunden können sich für das Cannabis Business Event an der InterTabac anmelden. Weitere Informationen finden sich auf deren Website. Weitere Details zum Cannabis Business Event an der InterTabac sowie die weiteren Events werden in kürze folgen. Alle weiteren Details können über den Link der InterTabac eingesehen werden. 

Die Canna-B – Der Fachkongress zur Legalisierung von Cannabis fand vom 6. – 7. Dezember in Freiburg statt. Wir waren für euch dort.

Ein Beitrag von Simon Hanf

Abonnieren
Benachrichtige mich bei

Schnelles Login:

4 Kommentare
Ältester
Neuster Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Fred
1 Monat zuvor

Die Lobby formiert sich. Ob es einem jetzt passt oder auch nicht, wenn irgendwer in Brüssel eine eventuell notwendige Meinungsänderung bewirken kann, dann ist das eine starke Interessengemeinschaft aus der Wirtschaft. Hoffentlich ohne Säcke von Geld an einzelne Parlamentsmitglieder zu übergeben.

Heisenberg
1 Monat zuvor

Aber es geht erst dann voran,wenn sich Btm Gesetze ändern.Ansonsten kommt etwas Druck auf den Kessel,wenn ein starker Partner mit hilft.Das wird leider nicht reichen,um den Deckel zu sprengen.

Fred
1 Monat zuvor

@Heisenberg

Man sollte nie die Power der Märkte, bzw der sich bildenden Märkte unterschätzen. Wenn es um Knete verdienen geht ist vieles möglich. Naja, schauen wir mal wie es weitergeht.

Ramon Dark
1 Monat zuvor

Bündnisse über gemeinsame Interessensschnittpunkte helfen längerfristig immer auch politischen Druck zum Wohle aller Beteiligten auszuüben. Da es bei der Cannabislegalisierung auch um wichtige gesundheitliche und ökologische Themen geht wären auch Kontakte zu den Messen der Bioverbände sinnvoll.