Mittwoch, 9. März 2022

Cannabis-Legalisierung: Wann?


Die Cannabis-Legalisierung soll 2024 in Kraft treten

Mit der Ampel-Koalition soll auch die Cannabis-Legalisierung kommen. Doch leider lässt diese Legalisierung länger auf sich warten als gedacht. Denn einige Experten halten Anfang 2024 für ein realistisches Datum, da die Politik zurzeit noch in der Pandemiebekämpfung steckt. Laut dem Koalitionsvertrag soll das Gesetzt nach vier Jahren auf gesellschaftliche Auswirkungen überprüft werden. Zudem steht auch auf dem Plan, dass die Regelungen für Marketing und Sponsoring bei Alkohol, Nikotin und Cannabis verschärft werden sollen. Deutschland will sich nach der kanadischen Lösung der Legalisierung orientieren, dies ist jedoch nicht bestätigt. Anbau, Weiterverarbeitung, Großhandel und Handel soll gleichzeitig legalisiert werden. Jedoch werden 175 Tage in Deutschland für das Gesetzgebungsprozess benötigt, damit das Gesetz in Kraft treten kann. Von daher halten Experten eine Legalisierung im Jahr 2024 für realistisch.

Schnelles Login:



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
10 Kommentare
Ältester
Neuster
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
CaPot
2 Monate zuvor

das glaub ich erst, wenn es wirklich soweit ist – ich nehms denen einfach nicht ab, dass es wirklich so kommt

Smile Indica
Smile Indica
2 Monate zuvor

Dieses Berliner Gesindel ist nichts wert und lügt, wenn es den Mund aufmacht. Das sieht man daran wie die Grünen durch die Energiekosen massenhaft Leute in die Verarmung treiben. Aber vorher hat Großmaul Habeck getönt, “ die gerechte soziale Umverteilung der ausufernden Kosten sei gar kein Problem“.
Habeck man sollte sein Maul halten, wenn man nicht vorhat das zu tun, oder es nicht kann. Bei dir trifft wohl beides zu. Reden wie ein Pfarrer und agieren und Handeln wie ein Verbrecher, du verlogenes Subjekt.
Ihr seid alle gleich verlogen,korrupt und nichts wert. Welche Ausrede kommt 2024? Oh, ich vergass, da ist ja schon das nächste verlogene Pack am Ruder.

Ramon Dark
Ramon Dark
2 Monate zuvor

Die Regierung steckt nicht in der Pandemiebekämpfung sondern in der Förderung der Profitraten von Pharma- und Rüstungsindustrie sowie der eigenen Diäten. Alles andere sind Ausreden und dem als Folge müssen weiterhin Cannabisfreunde reihenweise ungerechtfertigt in den Knast.

Bembel
Bembel
2 Monate zuvor

Bei der Weltlage wäre ein gute Joint wirklich (jetzt) angebracht !!!
Macht mal hinne da in der Hauptstadt !!!

Haschberg
Haschberg
2 Monate zuvor

So allmählich kriegt die Ausrede des Verschiebens einer Legalisierung wegen Corona einen furchtbar faden Beigeschmack, zumal die Hanfpflanze bei dieser Pandemie durchaus hilfreich sein kann.
Wie lange will man die Freiheitsrechte von Hanfliebhabern eigentlich noch mit Füssen treten?
Hoffentlich wird sie (die Leg.) aufgrund des jetzigen Krieges nicht noch weiter nach hinten verschoben.
Das Eine hat schließlich überhaupt nichts mit dem Anderen zu tun.
Es hilft wohl in erster Linie der Pharmaindustrie, ihre einseitigen chemischen Keulen auch künftig für gutes Geld unvermindert unters Volk zu werfen.

Rainer
Rainer
2 Monate zuvor

Eigentlich wäre das einigermaßen zeitnah,wenn nichts dazwischen kommt,zB.eine Pandemie oder denk dir was aus.Man muß schon etwas naiv sein,wenn man glaubt,nach Ablauf dieser Zeit,gehen Türen auf.Erst muß Personal ausgetaucht werden.Bundeskanzler Micha Knot oder so ähnlich.

Lupo
Lupo
2 Monate zuvor

Diese Regierung wird nicht mehr lange existent sein. Was glaubt ihr eigentlich, wie lange sich die Leute diese explodierenden Preise noch gefallen lassen? Es knallt bald und das ist gut so.
Aber leider ist damit natürlich auch der Koalitonsvertrag hinfällig und somit auch die Legalisierung. Es bleibt alles so wie es war. Leider.

Rainer
Rainer
2 Monate zuvor

Am sankt Nimmerleintag.

Horscht
Horscht
2 Monate zuvor

So schnell soll das gehen?

Bernd
Bernd
2 Monate zuvor

Wenn ich mir nicht mein eignes Gras anbauen darf, dann ist das keine echte Legalisierung. Das Zeug aus der Apotheke will ich nicht, das hat bestimmt nie Sonnenlicht gesehen. Und ich will auch in Zukunft gutes Haschisch aus Marokko, Libanon und dem Himalaya rauchen.