Montag, 1. November 2021

CSU-Bundesministerin hetzt gegen Cannabis-Legalisierung

Am Rande einer Markengala in Frankfurt blamiert sich die Wahlverliererin Dorothee Bär als stammelnde Demagogin gegen die Cannabis-Freigabe

Cannabis

 

 

Von Sadhu van Hemp

 

 

Seit Wochen feuern die in Bayern herrschenden Christsozialen aus allen Rohren gegen die von den Ampel-Koalitionären angedachte Freigabe von Haschisch und Marihuana. Vom kleinen Landtagsabgeordneten bis hin zum Ministerpräsidenten – alle warnen mit mahnenden Worten davor, dass mit einer Cannabis-Legalisierung Deutschland zu einem Failed State wie das kleine Königreich der Oranier verkommt. Dass sich bei derartigen Lügen die Balken biegen, ficht die eifrigen Hardcore-Prohibitionisten aus der nicht funktionierenden bayerischen Bananenrepublik nicht an. Wichtig ist nur, möglichst kompakt und in leichter Sprache Angst und Schrecken vor der Hanffreigabe in die Köpfe der Bayern und Deutschen zu pflanzen.

 

Im Eifer des Gefechts hat nun Dorothee Bär ein paar Sprechblasen abgesondert, die auf erschreckende Weise aufzeigen, dass CSU-PolitikerInnen aufgrund ihrer ideologischen Verblendung kaum mehr in der Lage sind, zusammenhängende Sätze zu sprechen, wenn es in der Diskussion um Cannabis geht. Wie peinlich so eine Performance vor laufender Kamera sein kann, hat nun die 43-jährige Ex-Staatssekretärin  für Digitalisierung unter Beweis gestellt.

 

Am Rande einer feucht-fröhlichen Gala in Frankfurt am Main konnte es sich die der bayerischen Bildungselite zugehörige Diplom-Politologin nicht verkneifen, ein bisschen gegen die dräuende Cannabis-Freigabe zu wettern – und das in einer Art, die einen schlimmen Verdacht aufkommen lässt, der hier nicht konkretisiert werden soll. Aber lest selbst, zu welch intellektueller Höchstform die kreischende fränkische Mutter von drei Kindern aufläuft, wenn es um das in der CSU verhasste Cannabis-Thema geht:

 

„Wenn man eben sieht“, stammelt die CSU-Politikerin ins Mikrofon,  „dass was Drogen betrifft, tatsächlich die Niederlande ein Failed State sind. (…) Und wenn man sieht, dass es halt immer auch ein Einstieg in härtere Drogen ist und dass es vor allem aber auch ein Einstieg ist in ganz andere Straftatbestände, das ist nie einfach mal nur ein bisschen kiffen, wie es einem so nett gesagt wird, bin ich einfach der festen Überzeugung, dass das nicht der Weisheit letzter Schluss ist, und dass man wirklich auch sehendes Auges, obwohl man beim Nachbarland sieht, was alles schiefläuft, bis hin zu Drogenkartellen … ähm … Schwarzgeld, Prostitution und so weiter … ähm … wehret den Anfängen, sag ich, und deswegen glaube ich, macht sich da die Ampel auf den ganz falschen Weg.“

 

 

39 Antworten auf „CSU-Bundesministerin hetzt gegen Cannabis-Legalisierung

  1. Ronald Roith

    Man ist fast schon geneigt Mitleid mit den Prohibitionisten zu haben, wenn selbst gebildete Leute hartnäckig ihre Rauschgiftmärchen zum Besten geben als ginge mit einer Legalisierung die Welt unter. Nahe zu hysterisch anmutende Gebaren 6nd fernab der Lebenswirklichkeit Millionen von Konsumenten wird hier zum Kampf eingeschworen für einen längst verlorenen Krieg, ganz in der Tratition rechtspoulistischer Parteien. Eine echte Gefahr für Deutschland ist der „Linksrutsch“ nie gewesen, aber die geistige Verwandtschaft zur AfD werden durch die peinlichen Aussagen von Union’s Politiker immer deutlicher.

  2. Egal

    Nimmt denen den Alkohol weck damit die CDU mal wieder klar kommt!
    Sowas dummes und ohne Verstand!
    Ich vermute da andere Hintergründe

  3. greenness

    Ich bin etwas erstaunt.

    Es wurde doch im vergangenen Wahlkampf, insbesonders von der CSU, immer wieder auf die Verbotspartei Die Grünen hingewiesen, die dem armen Bundesbürger das Leben mit Verboten sauer machen will.

    Manchen Leuten kann man es anscheinend nie recht machen.

  4. Andreas

    Immer das selbe Gelaber. Oder habt ihr von der CDU und CSU mit der mafia zu tun ? Das ihr keine Steuer durch Verkauf von Cannabis an Erwachsene einnehmen wollt .Immer redet ihr von Jugendschutz aber machen tut ihr nichts. Ihr seid allesamt noch nicht mal in der Lage sogenanntes Badesalz das zu einem High führt aus den Geschäften zu holen .ihr seid alle nicht ganz gesund im Kopf. Wie in den Niederlanden machen aber zur Hintertür legal rein und vorne für Erwachsene raus .Also gebt endlich das Hanf frei …..

  5. Lukas

    Es ist schon an Erbärmlichkeit nicht zu übertreffen, wenn man der Union zusieht wie ihr Jahr für Jahr die Argumente ausgehen und Tatsachen verdreht werden. Der Zusammenhang zwischen Cannabis und Prostitution ist höchstens da gegeben, dass Menschen aus dem Rotlichtgewerbe Vlt Kunden sind und der Zusammenhang zwischen Schwarzgeld und Cannabis würde nach einer Legalisierung nach und nach verschwinden und sich in einen schönen Jahresüberschuss im staatl. Haushalt umwandeln.

    Die Zustände in den Niederlanden sind sicherlich teilweise zu kritisieren, was aber daran liegt, das Cannabis in den Niederlanden eben nicht legal ist und alles was vor dem Verlauf im Laden passiert eben verboten ist und somit erst die Möglichkeit bzw. der Zwang entsteht mit dem Schwarzmarkt als Lieferant zusammen arbeiten zu müssen. Des Weiteren provozieren eingeschränkte Absatzmengen pro Tag, dass um konkurrenzfähig und wirtschaftlich zu bleiben, eben Schwarzgeld verdient werden muss. Das sind aber alles Probleme, die das Cannabis-Kontrollgesetz bedacht hat und mit einer Legalisierung keine Gemeinsamkeit zu den Niederlanden darstellen werden.

    Und jetzt lasst uns endlich leben!!!

  6. Substi

    Es würde mich mal interessieren WAS für ein Bild die vom Cannabiskonsum und – verkauf haben, ohne Sarkasmus oder Groll, es würde mich tatsächlich interessieren! Denn wer sich mit Händen und Füßen so dagegen wehrt, muss es das schlimmst mögliche Bild sein….dann kann man ihnen auch den Bigfood, die Aliens und die Menschenblut trinkenden Elitensekte andrehen und sie würden es glauben! Aber in einer Welt in der Homosexualität noch als Krankheit zählt (je älter das Semester wird) kann man denen nicht auf Augenhöhe begegnen! Solche ahnungslosen Stammler sind immer noch akzeptierter als sich mal kundig zu tun, ob das alles so stimmt, was die so von sich geben!
    Es ist ungerecht und antibürgerlich! Prost und nicht vergessen, keine Tabletten mit Alkohol einzunehmen….

  7. Haschberg

    Diese dumme Kuh (leider kann ich sie in dieser Sache nicht anders bezeichnen) scheint noch immer nicht zu kapieren, dass die Niederlande keine vollständige Legalisierung haben und somit zu einem Vergleich nicht oder nur eingeschränkt taugen.
    Außerdem hat der Cannabismarkt mit anderen Drogen überhaupt nichts zu tun und viele Konsumenten bleiben auch bei ihrem Hanf und nehmen keine anderen Drogen.
    Und ob es gesünder ist nur zu saufen, wie es in Deutschland en vogue ist, wage ich sehr zu bezweifeln.
    In unserem Staat gibt es immerhin die größten Anbaugebiete von Wein und Hopfen mit unzähligen Sauffesten aller Art dazu, die stets dafür sorgen, dass das Problem des weit verbreiteten Alkoholismus niemals abebbt.
    Es muss doch nicht jedes Volk so viel saufen, wie die einfältigen Bayern, die halt nichts Besseres kennen.

  8. Smile Indica

    Das letzte Aufgebot wird ins Feld geschickt und wenn man sich denkt, das diese inkompetenten Faschisten 16 Jahre die Regierung unseres Landes waren, dann weiß man warum wir dort stehen, wo wir heute sind.
    Die haben uns in jeder Beziehung in den Abgrund geführt und die Korruption gelebt und ausgebaut, wo immer es ging.

  9. Tom

    Kein Wunder deren Zustimmung sind (auch) in Bayern in freiem Fall. Nuja, man kann aber auf jeden Fall feststellen was für verheerende Auswirkungen Alkoholkonsum aufs Gehirn hat. So einen Blödsinn wie die Verwaltungsfachabgestellte für Faxangelegenheiten (kein Schreibfehler) anlässlich eines fröhlichen Umtrunks abläßt, kommt einem bei nüchterner Betrachtung gar nicht erst in den Sinn.

  10. MicMuc

    Das sind die abergläubischen Hexen-, Juden- und Schwulenverfolger von gestern. Sie wachsen stets nach und besetzen die Herrschaftsposten. Und sie behaupten, sie würden als humanistisch gehildete, aufgeklärte Demokraten NIE Minderheiten (wie Hexen, Juden und Schwule) verfolgen, denn man habe schließlich aus der Geschichte gelernt. Das Wesen des abergläubischen, dummen und ungebildeten Menschen in unserer modernen Wissens-Gesellschaft ist es, dank fehlender Bildung auf das Reflexionvermögen gänzlich verzichten zu können.

  11. Rainer

    Dorothee Bär ist eine von diesen angesehenen und auch verehrten Personen,die durch alle Qualitätsmedien erschallen können,und deshalb überzeugen.Das Gesagte wird gar nicht hinterfragt,wir vertrauen der Regierung,weil die es immer gut mit uns meint und sich auch soviel um uns sorgt und für uns denkt.Deshalb brauchen wir auch nicht mehr selber denken.Wofür also die Legalisierung?Dorothee Bär braucht keine Drogen.Und will keine fiesen Typen schaffen.Kein Failed State.Eigentlich gehört sie nach dieser Rede weggesperrt.

  12. Urfreak'68

    Vielleicht sind das die Nebenwirkungen vom vielen Flugtaxi fliegen, dazu noch Alkohol, Chemische Upper und Downer,dann kommt so ein Hirnloses Gelaber raus.
    Die könnte aber auch mit der Ludwig und Mortler Gentechnisch verwandt sein..
    Und alle mitanand STRENG Katholisch erzogen…

  13. Sadhu van Hemp Autor

    Bundesverwaltungsfachabgestellte für Faxangelegenheiten“ (in spe a.D.) ist präziser.

    Mit highterem Gruß
    SVH

  14. Ramon Dark

    In Bayern (und nicht nur dort) herrscht Saufzwang. Bei Wegfall der Kneipen und Bierzelte haben 50% der Bevölkerung schwere Turkeys und rennen die Alkoholabteilungen der Supermärkte platt.

  15. MicMuc

    @Ramon Dark‘ Ich hab die längste Zeit meines Lebens in der Hauptstadt der Heuchelei gelebt; davon viele Jahre direkt an der Wies’n. Ab 21 Uhr sind die Sanker im Minutentakt abgefahren, um die Bierleichen und alkoholisierten Raufbolde in die sich füllenden Kliniken zu verbringen. Vor den Eingängen dieser „größten Drogenparty der Welt“ (Claudia Roth) standen die Polizeiwagen mit dem Aufkleber „keine Macht den Drogen!“. In den Autos saßen Blauhemden, die sonst Konsumenten anderer Substanzen wegen Nichtigkeiten ins Gefängnis brachten . . Alle sehen diese Diskrepanz, aber in 50 Jahren will es keiner gesehen haben.

  16. buri_see_käo

    …und was hat man der entzogen?
    denn, es soll ja auch Hohlschädel geben.
    mfG  fE

  17. MicMuc

    „Die Prohibition, Kriminisierung und Stigmatisierung ist gescheitert“, so der Chef der Jungliberlalen. Also, da muß ich ihm deutlich widersprechen. Natürlich ist die Prohibition gescheitert, aber das hätte man auch vor 50 Jahren wissen können (siehe USA der 20er und 30er Jahre mit Alk). Also 50 Jahre für einen Erkenntnisprozeß läßt auf den Reflexionsgrad unserer Entscheidungsträger schließen. Wäre ja eigentlich nicht so schlimm. Das dumme nur, daß in diesen 50 Jahren dank unserer „bürgerlichen Mitte“ Millionen unschuldiger Menschen von einer übergriffigen Staatsgewalt aufgrund systematischen Unrechts kriminalisiert und stigmatisiert (viele Tausend in ihrer Existenz gründlich platt gemacht) wurden, und das mit wachsendem Erfolg. Also kann man wirklich nicht sagen, die Kriminalisierung und Stigmatisierung sei gescheitert, bei den Erfolgen, welche Polizei, Staatsanwälte und Richter vorzuweisen haben!!!

  18. Otto Normal

    @buri
    Auf Alkoholentzug. Ich habe mehrere Alkoholiker in der Familie. Die labern auch soviel Scheiße wenn sie auf Entzug sind wie diese Drecksvotze aus der CSU-Mafia.

    Im übrigen ist die auch noch Digitalministerin hat also von Drogen etwa soviel Ahnung wie eine Kuh vom Fliegen. Kein Wunder das unsere Schulen so beschissen mit Technik ausgestattet sind und es immer noch sog. „weiße Flecken“ bei der Inter- und Kommunikationsnetzabdeckung Deutschlandweit gibt wenn solche Idioten die Entscheidungen treffen. Wahrscheinlich kann sie so gerade eben den PC einschalten. Aber danach wird es für sie sicher schwierig, denn eine Standardtastatur hat mehr als 100 Tasten, Frau Bär, welche Taste drückt man dann als erstes wenn das Betriebssystem geladen ist?

    Wir müssen dieses korrupte Dreckspack loswerden, egal wie!

    Mir sind da alle Lösungen recht, auch Stricke.

  19. buri_see_käo

    Ja, wenn jemand von diesem schwarz-braunen Gesockse (C[D/S]U und ihre Ahfde) das Maul aufmacht:
    1. inhaltlich völliger Dünnschiss, ging mir schon vor über 40 Jahren auf den Senkel.
    2. Personen diffamierendes Gebrüll, ging mir schon vor über 40 Jahren auf den Senkel.
    Laut Bär (Okt. 2017) ist der aktuelle CO₂-Gehalt von ca. 400 ppm auch nicht von Menschen gemacht, sagt ja de Ahfde auch. In den 4 bisher erfassten 80000-Jahre-Perioden ging er im max immer nur auf 300 ppm, in der letzten Periode ging er von dem Wert vor ca. 200 Jahren auf die aktuellen Werte…
    Und seit über 40 Jahren kapiere ich nicht, wie ein Volk solchen kriminellen Schwachköpfen zu politischer Dominanz verhelfen kann.
    mfG  fE

  20. Johann

    Einfach nur peinlich, dass uns solche Politiker die letzten Jahre regiert haben. Mit der Digitalisierung hat es ja bekanntlich auch nicht geklappt – und das, obwohl es eines der wichtigsten Posten überhaupt ist. Denn die Wirtschaft hängt davon ab. Dieser Frau würde ich keine Verantwortung mehr übertragen.

    Nichts können, aber Hauptsache gegen Cannabis wettern ..

  21. buri_see_käo

    NUR peinlich ? Nein !, es wirkt, es bewirkt, dass DEs Insassen in einigen Ländern als Idioten wahrgenommen werden.
    Beispiel auf der Arbeit, techn. Unterlagen erforderlich, der Hersteller bietet auf seiner Web-Site an, Gerät zu liefern & Ingangebringung für sauviel Geld.
    Selbe Web-Site in usa-english aufrufen -> und da sind die PDFs, die ich brauche.
    Nichts als dumme Aushängeschilder, Frauen in der C[D/S]U, der laut einem Angehörigen (Ende 2020 Radio-Interview), modernsten Partei Europas. Vom (Be)Stoiber bestiegen, der Weg zum Erfolg.
    mfG  fE

  22. Urfreak'68

    Gibt’s dieses Interview von der Schmiegeldparty (Markengala) noch irgendwo zu sehen oder hören? Bin leider DigiDino…aber Klapprechner und Smartphone mit www hab ich.
    Gruß an alle aufrechten Mitstreiter für unsere Sache, Urfreak’68

  23. buri_see_käo

    Tja, @ Urfreak’68 , Digi-Dino bin nicht ich, aber mein z.Zt. gebrauchsbereites Digi-Kram iss’n bischen Dino. Ich musste mir die mp4 runterladen, auf meinen Web-Space packen und dann mit dem erst 2 Jahre alten Smart-TV (der direkte Weg haut nicht hin) ansehen…, das könnte vielleicht also heissen, irgendwie etwas „zäh“ das Material… . das muss an der Scheiße liegen, die die labert.
    Den hier:
    https://videos3.focus.de/binary/2021/10/31/14/1497266805843-9777mu/Dorothee_Bar_Cannabis_617e7484d10e3274f806056d_Oct_31_2021_11_50_06-1635686133827.mp4
    könntest Du noch versuchen.
    mfG  fE

  24. MicMuc

    Gut, daß die unterbelichteten, kleinkarierten Spießbürger der faschistischen „Mitte“ nochmal ihren ganzen Propagandaapparat auffahren und ein peinliches Interview nach dem anderen raushauen. Dank Internet können spätere Generationen das sehen, was wir aufgeklärten Humanisten heute schon erkennen: daß Aberglaube und Hexenwahn keine mittelalterlichen Erscheinungen sind, sondern ein unzerstörbares „Thema mit Variation“. Die indoktrinative und propagandistische Demagogie Goebbels ist nicht mehr marktschreierisch schrill wie früher, sondern gibt sich subtil „bürgerlich“, aus der selbsternannten (sonnenkönniglichen) „MITTE“ heraus, ganz demokratisch. Und wenn ein dem Mantra der unhinterfragbaren ewig gültigen Weis- und Wahrheit widersprechendes systematisches staatliches Unrecht aus dem Dunkel der undenkbaren Möglichkeit an’s Licht einer nicht mehr leugbaren Wirklichkeit tritt, geben sich Täter (unsere „Bürgerlichen“ und Mitläufer („bürgerliche Gesellschaft“) zerknischt und betroffen. Natürlich, so wird man das in paar Jahrzehnten heucheln, habe man „damals“ das „nicht so sehen können“. Aber „jetzt“ habe man dafür einen geschärften Blick, weil die Gesellschaft „jetzt“, also „heute“, viel offener, liberaler und aufgeklärte sei. So hat es zumindest Heiko Maas (ehemaliger Justiz- und Prohibitions-Minister) bezüglich staatlichen Unrechts gegenüber Schwulen formuliert. Das heißt: letztlich trifft keinen wirklich eine Schuld!
    Natürich können wir solche statements von Bär, Wendt, Fiedler, Thomasius, Mortler, Ludwig etc. in Schulen als Beispiele der Mechanismen staatlicher Indoktrination, Propaganda und Framing in Schulen und Universitäten vorführen. Aber es wird in der Zukunft sowenig helfen wie heute oder früher. Wie Luther schon festhielt: „Es herrscht überall Glaube, und sei es als Widerglaube.“

  25. Urfreak'68

    Merci MicMuc !
    Ja der Alkohol ist eine Leidenschaft die mit Eifer sucht was Leiden schafft. Hervorragendes Lösungsmittel, löst Ehen,Freundschaften und noch vieles mehr.
    Bin selbst noch nicht ganz weg davon, aber nach 4 Jahren Abstinenz mit Hilfe selbstgezüchtetem Cannabis trinke ich nur noch Sozialverträgliche Mengen. Seit 16 Jahren nun schon, Dank Cannabis!
    War zwar niemals auf dem größten Besäufnis der Welt,aber ganz vergessen, 3 X Bayern, mit Berufsschulklasse in München im Hofbräuhaus-torkelnde und bröckelnde überall, so roch es auch!
    Im Audi Werk in Ingolstadt (1994) war Bier zum Frühstück normal, Grundnahrungsmittel halt..Und Ende Schicht war die halbe Belegschaft nicht mehr Fahrtüchtig…

  26. MicMuc

    Und wieder kriegt die Pimmel-Partei von den space frogs eine in die Eier!
    Schau dir „Die Ampelkoalition macht die CDU rechts“ auf YouTube an – https://youtu.be/Lmuqn6MhRMk

    „Meinungsvielfalt heißt, auf Fakten zu scheißen und einfach ne gegensätzliche Meinung zu haben …“ Sehr gut formuliert! Paßt auch Thomasius, Wendt, Ludwig und die anderen selbsternannten Volkstribüne!

  27. buri_see_käo

    Den “Die Ampelkoalition macht die CDU rechts” kannte ich noch nicht.
    Der schwarz-braune Dreck trommelt zum Kampf ,
    ganz entschieden, ganz unten (heute 02.10.21) bei:
    https://www.therepublic.de/
    In den zivilisierten Medien, darunter auch HaJo, DHV und Sonstiges wird zu Aktivitäten, Demos, Kommentaren u.s.w. aufgerufen, demokratische Mittel des Widerstandes, Werkzeuge sind Argumente, Aufklärung…
    Der schwarz-braune Dreck gehts gleich mit physischer Gewalt an, Uneinsichtige/Abweichende sind von vornehrein wahnsinnig, alle!, ohne es an Personen festzumachen. Nicht wie hier (HaJo) heute, Fr. Bär, die mit Konjungtiven und Lügen gegen Minderheiten hetzt.
    Kommt dann noch der bewaffnete braune Anteil in den sogenannten Sicherheits-Organisationen…, könnte witzig werden.
    mfG  fE

  28. MicMuc

    https://youtu.be/Ajk3NiBpzIw
    Ich bin einer dieser vielen Millionen Opfer systematischer staatlicher Verfolgung, wenn auch in einen besonders krassen Fall. Diese kann nur vonstatten gehen, weil keiner der unzählig vielen Täter (ob Politiker, Polizisten, Staatsanwälte und Richter) und Mitläufer (darunter auch unsere Medienschaffenden) welche das menschenverachtende System der Prohibition am Laufen halten, je befürchten muß, sich für ihr Handeln verantworten zu müssen!!! Stünden Privatpersonen vor einem deutschen Gericht für das, was mir Polizei, Staatsanwälte und Richter im Einzelnen angetan haben, und würde es sich um eine einzige Person handeln (sprechen wir mal vom Staatskörper), dann gebe ich bei der „Schwere der Schuld“ Brief und Siegel, daß diese Person zu LEBENSLÄNGLICH MIT ANSCHLIESSENDER SICHERUNGSVERWAHRUNG verurteilt werden würde. Wenn schon die massenhafte institutionelle Verfolgung von Millionen unschuldiger Schwuler ein großes Verbrechen war, dann übersteigt gegenwärtiges staatliches „Handeln“ noch bei Weitem diese ohnehin schon unfaßbare Dimension! Und wie schon bei der Repression gegenüber den Schwulen trägt auch hier das BfV eine große Mitschuld, ja sogar eine größere vor dem Hintergrund ihrer Verantwortung!

  29. Harry Anslinger

    Wir wollen unseren Kaiser wiederhaben

    So ist das mit nem Umbruch , manche kapierens, andere nicht, und wieder andere haben da ihre persönlichen Lobbyinteressen.
    Wie schon bei der Diskussion um das erste Opiumabkommen 1925 war die Sache ein globaler Deal.
    Das Cannabisverbot war eine Art Kompension für die von dem Verbot des freien Verkaufs von Opiaten betroffenen Firmen und Länder. Bis 1930 waren in Deutschland 30% der Arzneimittel auf Cannabisbasis, was bekanntlich als Naturstoff nicht patentierbar ist.
    Eine Legalisierung wird zukünftig den Markt von Asperin, Ibuprofen,Parazetamol u.ä. erheblich schrumpfen.
    Da gehts um richtig viel Geld, schöne Grüße an die Lobby.
    Und dann sind da noch die Lantagswahlen, bei denen die CSU mit einer moderateren Haltung Angst hat, schmerzhafte Anteile an die AfD zu verlieren, ohne Option auf eine Koalition, d.h. Machtverlust.
    Angst essen Seele auf, weiss man doch.

  30. motherslittlehelper

    Da hat die deucht-fröhliche Dame aber wieder Kompetenz und Weitsicht bewiesen! Wer kennt es nicht,
    Schwarzgeld, Prostitution und so weiter – klingt wie eine Feier einer CSU-Ortsgruppe. Und „der Einstieg in
    ganz andere Straftatbestände“, von ihrer Partei konzeptioniert, ist ekelhafte Heuchelei. Aber Auftrag erfüllt
    und weiter verrannt in tief schwarzen Blödsinn, sich selber getoppt

  31. Marina

    Ich dachte eigentlich man will in dieser Zeitung die Legalisierung.
    WARUM verschwindet es dann wenn ich hier meine Petition dafür posten, dass die Ampel-Koalition das direkt als erstes angeht ??? Hallo ??? Die Zeit drängt! So lange dauern die Koalitionsverhandlungen nicht, es ist nicht so viel Zeit genügend Unterschriften zu sammeln. Wie kann es da sein dass so ein großer Spteader wie das Hanfjoural diese Bemühungen durch das Löschen sabotiert? Ich habe es übrigens vorher mit einer E-Mail-Anfrage versucht auf die ich bis jetzt keine Antwort bekommen habe. Ich bin sehr enttäuscht von einer Zeitung auf die ich immer große Stücke gehalten habe.

Schreibe einen Kommentar

Schnelles Login: