Mittwoch, 15. September 2021

Grüner Tourismus in Uruguay?

Das Land erwägt, ob es Cannabis für Touristen freigeben soll

Ganz vorne in Sachen Legalisierung: Uruguay (Bild: Ernesto Velazquez)

Eine Reise ins Grüne – das könnte für viele in Touristen in Uruguay gleich doppelt in Erfüllung gehen. Das Land debattiert darüber, ob zukünftig auch Touristen Cannabis legal kaufen können. Momentan erlaubt Uruguay nur Einheimischen den Besitz von bis zu 40 Gramm pro Monat, Eigenanbau oder die Mitgliedschaft in einem Cannabis-Club. Uruguay war eines der ersten Länder der Welt, welches Cannabis in beinahe allen Formen legalisierte.

Die Regierung unter President Luis Lacalle Pou will den Plan zur Legalisierung von Cannabis für Touristen noch dieses Jahr veröffentlichen um Unterstützung zu generieren. Die Legalisierung hat aber nicht das Ziel, Touristen anzulocken, sondern diese vom Schwarzmarkt fern zu halten. Dennoch würde der Schritt jährlich etwa 3,5 Millionen potentiellen Nutzern den Kauf von Cannabis erlauben. Dies ist ohne Zweifel wirtschaftlich nicht uninteressant.

Der Minister für Tourismus, Remo Monzeglio, sieht vor Touristen mehr zahlen zu lassen als Einheimische. Das Geld soll dann für Suchtbehandlung und Rehabilitationsprogramme eingesetzt werden. Ursprünglich hatte Uruguay Cannabis legalisiert, um dem ungezügelten Drogenhandel im land entgegenzuwirken. Die Kartelle und Drogenhändler machen jedoch weiterhin guten Gewinn – auch mit Exporten und Handel mit Touristen.

Das Land sieht vor, ab dem ersten November die Grenzen wieder zu öffnen – für geimpfte Reisende. So schnell wird das Gesetz nicht verabschiedet sein. Es sei denn der Präsident erlässt ein entsprechendes Dekret.

Schnelles Login:



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
3 Kommentare
Ältester
Neuster
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Rainer
Rainer
7 Tage zuvor

Wenn es beim Schwarzmarkt ok ist,sollte man sich dort solange bedienen,bis aus Überzeugung legalisiert wird.Ungeimpft und mit dem Fahrrad komme ich sowieso nicht nach Urugay.

Haschberg
Haschberg
7 Tage zuvor

Wenn dieses Land nicht so furchtbar weit weg läge und man kein Flugzeug bräuchte, um dorthin zu kommen, würde ich dort sicherlich gerne mal einen beschaulichen Hanfurlaub machen.
Aber vielleicht kann man das ja auch bald in Deutschland.

Greenkeeper
Greenkeeper
6 Tage zuvor

Eines weiß ich sicher, dass ich niemals nach Uruguay kommen werde. Bin nicht der Typ für Fernreisen. Dafür kann mir ein guter Rausch eine schöne, kostenfreie Traumreise bescheren. Das reicht mir vollkommen.
Trotzdem freue ich mich sehr darüber, dass dieses kleine, himmelblaue Land mutig vorangegangen ist, ohne Furcht vor den Reaktionen der Nachbarstaaten oder den USA.
Irgendwann, wenn legales Cannabis auf der ganzen Welt so normal ist wie Brokkoli, dann werden die Leute sich fragen, wo das eigentlich damals angefangen hat. Und dann reden sie über ein kleines, sympathisches Land in Südamerika.