Mittwoch, 25. August 2021

Daniela Ludwig fordert Eigenbedarfsgrenze von sechs Gramm Cannabisbesitz


Sechs Gramm Cannabisbesitz soll bundesweit als Ordnungswidrigkeit gelten


Die Bundesdrogenbeauftragte der CSU, Daniela Ludwig, fordert eine Eigenbedarfsgrenze von sechs Gramm Cannabisbesitz bundesweit ein. Der Besitz von Cannabis soll künftig bundesweit als Ordnungswidrigkeit verfolgt werden und nicht als Straftat. Die FDP dagegen sieht diesen Vorschlag als nicht Problemlösend. Sie bleiben bei ihrer Forderung, Cannabis zu legalisieren. Wieland Schinnenburg, der drogenpolitische Sprecher der FDP-Bundesfraktion, erwähnte gegenüber dem RND Folgendes: Frau Ludwig würde das eigentliche Problem nicht angehen und sei die Bekämpfung des Schwarzmarktes. Er ergänzte: Ich fordere Frau Ludwig auf, endlich vom toten Pferd der Prohibition abzusteigen, durch eine kontrollierte Abgabe sorgen wir für Qualitätssicherung, für die Konsumenten sowie für Steuereinnahmen in Milliardenhöhe.“ Zudem wäre die Polizei und die Justiz ja auch entlastet.

Schnelles Login:



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
7 Kommentare
Ältester
Neuster
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Rainer
Rainer
25 Tage zuvor

Die FDP hat die richtigen Worte dazu gesagt,nur ist das mal wieder dem Wahlkampf geschuldet und möglicherweise nicht ernst gemeint.

Andreas
Andreas
25 Tage zuvor

Ich verstehe einfach nicht wie so ein, meiner Meinung nach, subclericaler Vollpfosten überhaupt in so eine Position kommen kann. Null Ahnung und nun sollen wohl noch ein paar Wählerstimmen dazu kommen wenn sie ein bisschen nachgibt. Schwachsinn. Wird Zeit dass diese mittelalterlichen Politiker aus dem Parlament verschwinden, wo sie nur eine Menge Geld kosten und den ehrlichen Bürgern auf den Sack gehen. Selbst der letzte hinterweltliche Quadratmeter der Erde hat bereits begriffen dass Cannabis keine harte Droge ist und ein Legalisieren eigentlich nur Vorteile hat. Nur in der BRD nicht. Ich betreue eine Menge Alkoholiker von Berufswegen und das ist ein Trauerspiel, scheint aber Frau Blondchen nicht zu interessieren. Sie pocht schon mit dem persönlichen Eindruck einer wahnhaften Ignoranz weiter… Weiterlesen »

Klarer Gedanke
Klarer Gedanke
25 Tage zuvor

6 Gramm ? Und dann ? Wenn ich damit aufgegriffen werde entzieht man mir mein Führerschein und damit meine Arbeit und damit mein Leben ! Gebt endlich BITTE Hanf frei und lasst uns unseren Weg gehen ! Danke

QiSan
QiSan
25 Tage zuvor

Die Bundesdrogenbeauftragte der CSU, Daniela Ludwig ist auf diesen Posten gesetzt worden. Das hat nichts damit zu tun ob sie dazu befähigt ist. Sie wird berufen nicht demokratisch gewählt – großer Unterschied! Sie sagt und macht Ewas ihr gesagt wird! Do what your told! So funktioniert es eben in einer parlamentarischen Demokratur. Ich glaube nicht das sie auf ihren Posten die Erlaubnis hat eigenständig zu denken. Hohn und Spott bitte an die Frau Bundeskanzlerin – denn sie ist letztenendes die Richtungskompetenz. Das das Gesetz „Cannabis auf Rezept“ komplett von der protestantischen Pastorentochter Angela Merkel und ihren Helfershelfern torpediert wird ist auch so eine Sache. Die konsequente Umsetzung des Gesetzes wird eben mit allen verfügbaren Mitteln von sogenannten Demokraten der Mitte… Weiterlesen »

Der Realist ohne Kraut
Der Realist ohne Kraut
25 Tage zuvor

Ich will weder um meine Zukunft fürchten müssen, noch das meine Familie unter meinem (möglichen) Konsum der Heilpflanze leitet. Auch will ich auf keinen Fall als ‚Ordnungswidrigkeit‘ gelten. Das ist alles ein Verschieben von Tatsachen und Rechten, die jedem auf der Welt gegeben sind. Doch wenn sich eine Donna Ludwig jetzt als die Problemlöserin hinstellt – einheitlich auf sechs Gramm festlegen – ändert es doch nichts an unserer Situation. Das größte Problem an dieser unserer Lage ist doch, dass es einfach zu viele mit Unwissenheit weit bringen und über Bürger*innen bestimmen können, die nicht ins Weltbild einer schwarzen Pest (und teilweise roter Lemminge) passt. Gebt das Hanf frei. Alles andere ist nur Augenwischerei und dient nur dem dummen Deutschen als… Weiterlesen »

Zuletzt bearbeitet 25 Tage zuvor von Der Realist ohne Kraut
Greenkeeper
Greenkeeper
25 Tage zuvor

Schön, dann kriegt der reiche Erbe zu seiner täglichen Portion Koks jetzt auch noch Cannabis sozusagen gratis dazu. Denn die 100 Euronen Bußgeld bezahlt er ja aus der Portokasse! Der Niedriglöhner muss halt ein paar Überstunden kloppen, damit die Strafe abgegolten ist. Der Vorschlag passt aber sehr gut zur üblicherweise unsozialen CDU/CSU-Politik. Sie haben nun mal ein Herz für die Bessergestellten.
Aber ich sehe das ganz entspannt. Die Union wird demnächt auf der Oppositionsbank Platz nehmen dürfen. Nach 16 Jahren haben die Leute diese Politik einfach satt.

Urfreak'68
25 Tage zuvor

Die Politiker sollen nicht fordern sondern Machen!
Dafür sind Sie seit Jahren an der Macht und machten für unsere Sache. . . NICHTS !
Der Mövenpickpartei traue ich ebenso wenig wie CDU, CSU, SPD und den Grünen! Ich messe die an Ihren Taten und nicht am BlaBlaBlubberBlubber das da gerade wieder dem „Volk“ vorgegaukelt wird.
Afghanistan ist leider momentan der traurige Höhepunkt des absoluten Total Versagens dieser Regierung! Und wieder wird vesucht alles unter den Teppich zu kehren, kein Rücktritt der Verantwortlichen, dabei wollen sie doch Verantwortung auf der ganzen Welt übernehmen…
Liebe Regierungs-Politiker übernehmt erstmal hier in Deutschland Verantwortung! Noch vor den Wahlen!