Sonntag, 22. August 2021

Lidl muss CBD-Produkte aus dem Sortiment nehmen


CBD-Produkte aus dem Sortiment genommen nach Polizeikontrolle bei Lidl

Cannabis


Nachdem Lidl die Kooperation mit „The Green Dealer“ versiegelt hatte und die ersten CBD-Produkte ins Sortiment stellte, wurden sie von der bayerischen Polizei kontrolliert. Die in der Filiale von Lidl mehrere Produkte beschlagnahmten. Um auf der sicheren Seite zu stehen, hat der Discounter nun alle Produkte aus dem Sortiment genommen. Laut der Polizei müsste erst mal überprüft werden, ob die dort angebotenen Produkte THC oder CBD enthalten, so die Staatsanwaltschaft in Heilbronn. Lidl teilte der Presseagentur mit, dass sie eng mit den Behörden arbeiten würde, um die Sache aufklären zu können. Es sollen circa 21 Produkte betroffen sein, bei den zurückgerufenen Produkten handelt sich z. B. um „Cannabis-Cookies“, „Cannabis-Energydrinks“ und „Hash-Brownies“. Laut Aussage von The Green Dealer enthalten die Produkte keine Wirkstoffe. Die Ergebnisse der Überprüfung könnte allerdings noch einige Wochen dauern. Lidl äußerte sich wie folgt: „Wir können bestätigen, dass die Behörden derzeit eine Untersuchung einzelner Produkte aus unserem zeitlich begrenzten Aktionssortiment mit Hanfprodukten veranlasst haben. Wir haben vorsorglich alle Artikel aus dem Verkauf genommen“

3 Antworten auf „Lidl muss CBD-Produkte aus dem Sortiment nehmen

  1. DIE HANFINITIATIVE

    Erst mal wünsche ich @EUCH ALLEN einen schönen Sonntag. 🙂 Vielleicht liest ja hier auch ein netter Milliardär oder freundliche Milliardärin mit – und überlegt wie man sein/ihr Kapital sinnvoll und sogar allgemeinwohldienlich vermehren kann 😀 … mit dem Aufbau von regionalen Kreislaufwirtschaften. siehe “https://diehanfinitiative.de/” In unserem Beispiel mit Hanf – Cannabis.

    Deshalb legt doch ein wenig Energie in die Wiederlegalisierung der hilfreichsten Nutz- und Heilpflanze, die es auf diesem schönen und im Universum einzigartigen Planeten gibt.

    Setzt bitte euer/das Geld ein, um die globalen Ziele zu erreichen. Hanf könnte ein wichtiger Baustein dazu sein. :-DDeshalb hier nochmal der [naiv aber ehrliche] Kommentar dazu 🙂 😀 🙂

    […]
    DIE HANFINITIATIVE
    13 Tage zuvor

    Vor kurzem habe ich gelesen, dass sich ein superreicher amerikanischer Milliardär – mit einer zweistelligen Millionenspende für die Wiederlegaliseirung von Hanf einsetzt. Ich habe da nicht tiefer recherchiert, ob es ihm um Profit oder Menschenrechte – oder beides – geht? Wen es interessiert: „https://thefreshtoast.com/news/billionaire-charles-koch-will-fund-lobbying-efforts-to-legalize-marijuana-nationwide/“

    WIE WÄRE ES WENN UNSERE SUPPERREICHEN EINE HANF-WIEDERLEGALISIERUNGS-STIFTUNG gründen, – um global begangenes Unrecht, [es ist nicht wieder gut zu machen], aber es – zu respektieren und zu würdigen. UND ZU EINEM ENDE ZU FÜHREN! 😀 😀 😀 Wenn jede/r von unseren Milliardär:innen 10 Millionen Euro einzahlt – als Startkapital bereitstellt… 😉 Lidl geh DU voran! […] https://hanfjournal.de/2021/08/08/c/

    Crowdfunding ist auch eine Option! “https://diehanfinitiative.de/index.php/aktionen/15-crowdfunding”

  2. Rainer Sikora

    Jetzt wird erkennbar,wie aussichtslos alle Bemühungen um eine wie auch immer geartete Relegalisierung in Deutschland ist.Mit den Wahlen ist das so eine Sache.Einerseits weiß man nicht ob das Ergebnis ehrlich ist,andererseits wird kein Ergebnis uns in der Legalisierungsfrage weiterhelfen.Erst mal was rauchen.

  3. Johann

    Wenn ich jetzt der LIDL-Boss wäre, würde ich aus Trotz der Legalisierungsbewegung 10.000.000 Euro spenden. Jedes Jahr.

Schreibe einen Kommentar

Schnelles Login: