Sonntag, 15. August 2021

Lidl muss Hanf-Produkte aus dem Sortiment nehmen


Lidl Cannabis-Produkte werden untersucht


News von Derya Türkmen

Vor ein paar Wochen verkündete Lidl den Verkauf von Cannabis-Produkte. Nun muss der Discounter all diese vorsorglich aus dem Sortiment nehmen. Lidl hatte von The Green Dealers, einem Startup Unternehmen, 1,5 Millionen Produkte mit Cannabis geliefert bekommen. Die nun von den Behörden auf berauschende Wirkung untersucht werden. Lidl teilte auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit, dass sie mit den Behörden sehr eng zusammenarbeiten würden. Einige Produkte werden noch inspiziert. Weitere Angaben seien wegen des laufenden Verfahrens nicht möglich. Bei den Ermittlungen geht es um einen möglichen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz. Ob die Produkte nun THC oder CBD enthalten, dies wird überprüft. Laut der Staatsanwaltschaft Bonn handle sich hierbei um einen Prüfvorgang und um kein Ermittlungsverfahren.

6 Antworten auf „Lidl muss Hanf-Produkte aus dem Sortiment nehmen

  1. haschberg

    Haben wir keine dringenderen Probleme in Deutschland als Cannabisblüten auf ihren THC-Gehalt zu untersuchen?

  2. H'79

    Ein Prüfvorgang, das mag ja helfend gemeint sein von behördlicher Seite. Ich weiß nicht ob Lidl noch diesen 4€-Wodka hat, der relativ genießbar ist (besonders wenn man nicht an einem Abend die ganze Flasche alleine trinkt) – aber wenn ich in diesem bereits zu Jugendzeiten mir in angenehmer Weise bekannten Discounter auf berauschende Ware aus wäre, würde ich vermutlich mal wieder im Spirituosen-Regal nach genehmem Gesöff schauen.
    Die wohl eher geschmacklich und modisch, teils aufgrund CBDs auch arzneilich bedeutsamen Cannabisartikel werden sicher nicht THC-lastig sein (und die verzehrbaren von ihnen werden nicht so giftig sein wie so manch portemoineeschonender Fusel, den ich da ja stets ungeniert aufs Kassen-Rollband legen darf).

  3. บุหรี่สีเขียว

    Da ist nichts! helfend gemeint, das sind Auswüchse eines geistekranken Amoklaufes der Prohibitionisten!
    Laut eines kürzlichen Themas des HaJo sind in den Lidl-Produkten weder THC noch CBD enthalten. Das sagt mir, es müssten lediglich die wasserlöslichen Geschmacks- und Geruchsstoffe darin sein. Berauschend sind Δ9-THC, Δ8-THC, etwas berauschend sind Δ4-THC, Δ5-THC, Δ6-THC; diese und auch CBD sind allesamt nicht! wasserlöslich. Frage: Schon mal Hasch-Öl gemacht?, mit Petroläther? Und, wie riecht’s? So gut wie überhaupt nicht. Aus eigener Erfahrung ist es polizeisicher, die merken’s nicht. In den 90-ern gab es in VietNam pre-rolled Tüten, man konnte zwischen Stinkenden und Geruchsfreien wählen. Natürlich wollte ich von denen (Händler) wissen, wie sie’s gemacht haben: Gras trocknen, dann in kaltem Wasser tränken…, diese Prozedur 2..3 mal.
    Und nun kommt das Michel-Government an und möcht‘ bezweifeln, dass 2 * 3  6 ergibt… „Face-Palm, Face-Palm und sonst garnichts“, muss es im DE-Lied heißen.
    Bei rbb24.de kann man zur Hanf-Parade kommentieren.
    mfG  fE

  4. Egal

    Die würde ich auf Schaden Ersatz verklagen.!
    Das geht gar nicht!
    Wie die Vorredner schon erwähnt haben…
    Es gibt wichtige Dinge die erledigt werden müssen!
    Wie Bäume Pflanzen oder darauf achten das die Weltbevölkerung ab nimmt.
    Dann kann das Sterben des Planeten Erde zumindest verschoben werden!

  5. Substi

    Das ist an Lächerlichkeit kaum noch zu überbieten! Bei Zucker, Alk, Tabak und Fett bekommen sie es Jahrzente nicht hin eine Ampel zu schaffen oder wenigstens nicht an Kinder verkaufen (Bier, Tabak und Wein ab 16) und wenn es dann doch mal so ist, dann ist das auch noch auf freiwilliger Basis! Aber sobald es mit Hanf zu tun hat, drehen sie im Roten und reagieren über. Kein THC aber egal, keine Macht den Drogen…
    Das ist so lächerlich! Das CBD Thema und jetzt das! Koooootz….

Schreibe einen Kommentar

Schnelles Login: