Freitag, 6. August 2021

Europäischer Drogenbericht 2021

kunst-cannabis-tüte-joint-spliff-rauch-kascha217 - Europäischer Drogenbericht 2021

Cannabis in Zahlen

Der europäische Drogenbericht wurde am 6. Juni veröffentlicht. Einige Zahlen darin beziehen sich allerdings noch auf das Jahr 2019. Die Corona-Pandemie hat den Drogenhandel grundsätzlich nicht ernsthaft beeinträchtigt, stellt das Papier fest. Er hat sich den Beschränkungen durch Corona schnell angepasst.

Das Problematischste an natürlichen Cannabisprodukten ist, dass sie mit hochwirksamen synthetischen Cannabinoiden verfälscht wurden. Deshalb hat die Behörde kürzlich öffentliche Gesundheitswarnungen herausgegeben, die davor warnen.

Im Jahr 2019 meldeten die EU-Mitgliedstaaten 326 000 Sicherstellungen von Cannabisharz in Höhe von 465 Tonnen und 313 000 Sicherstellungen von Cannabiskraut in Höhe von 148 Tonnen. Darüber hinaus meldete die Türkei 6 200 Sicherstellungen von Cannabisharz in Höhe von 28 Tonnen und 64 000 Sicherstellungen von Cannabiskraut in Höhe von 63 Tonnen.

Auf der Grundlage von Daten aus 26 Ländern, die zwischen 2015 und 2020 eine Erhebung durchgeführt haben, wird der Cannabiskonsum bei EU-Einwohnern im Alter von 15 bis 34 Jahren im vergangenen Jahr auf 15,4 % geschätzt, wobei die Spanne zwischen 3,4 % in Ungarn und 21,8 % in Frankreich liegt. Betrachtet man nur die 15- bis 24-Jährigen, so ist die Prävalenz des Cannabiskonsums höher: 19,2 % (9,1 Millionen) haben die Droge im letzten Jahr und 10,3 % (4,9 Millionen) im letzten Monat konsumiert.

Von den Ländern, die seit 2018 Erhebungen durchgeführt und Konfidenzintervalle gemeldet haben, übermittelten 9 höhere und 5 unveränderte Werte, während 2 Länder zu niedrigeren Schätzungen gelangten im Vergleich zu ihrer vorangegangenen vergleichbaren Erhebung.

Von den 24 EU-Mitgliedstaaten, die an den ESPAD-Erhebungen 2019 unter Schülern im Alter von 15 bis 16 Jahren teilnahmen, lag die Prävalenz des Cannabiskonsums im vergangenen Jahr zwischen 7 % und 23 %, wobei das gewichtete Mittel 17,3 % betrug. Insgesamt ging die Prävalenz im vergangenen Jahr von einem Höchststand von 20,4 % im Jahr 2011 zurück.

Aus allgemeinen Bevölkerungserhebungen geht hervor, dass rund 1,8 % der Erwachsenen im Alter von 15 bis 64 Jahren in der Europäischen Union, von denen die meisten (61 %) jünger als 35 Jahre sind, täglich oder fast täglich Cannabis konsumieren und die Droge im letzten Monat an mindestens 20 Tagen konsumierten.

Im Jahr 2019 besuchten rund 111 000 Menschen in Europa eine spezialisierte Drogenbehandlung wegen Problemen im Zusammenhang mit dem Konsum von Cannabis (35 % aller Behandlungsnachfragen); davon kamen etwa 62 000 zum ersten Mal in die Behandlung.

In den 24 Ländern, für die Daten vorliegen, stieg die Gesamtzahl der Erstbehandlungen von Cannabis- Problemen zwischen 2009 und 2019 um 45 %. Fünfzehn Länder meldeten einen Anstieg zwischen 2009 und 2019, zwei meldeten einen Anstieg im letzten Jahr (2018-19).

Insgesamt meldeten 51 % der Personen, die im Jahr 2019 eine Erstbehandlung aufgrund von Cannabis erhielten, einen täglichen Konsum der Droge im letzten Monat.

Cannabis war 2019 die am häufigsten vom Euro-DEN Plus-Netzwerk gemeldete Substanz. Cannabis lag in den 23 Krankenhäusern des Netzwerks in 17 Ländern bei 26 % der Notfälle wegen akuter Drogentoxizität vor, typischerweise zusammen mit anderen Substanzen.

Cannabis in Deutschland

368.000 der 12- bis 17-jährigen Jugendlichen haben in den letzten 12 Monaten Cannabis konsumiert. Der Anteil der Jungen liegt bei 10,8 % der der Mädchen bei 5,3 %.

Bei den 18- bis 64-jährigen Erwachsenen haben 7,1% (ca. 3,7 Mio.) in den letzten 12 Monaten Cannabis konsumiert. Davon konsumierten 8,9 % der Männer und 5,3 % der Frauen.

Quellen: 

Orth, Boris et al. (2021): Illegale Drogen – Zahlen und Fakten zum Konsum. In: Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen (Hrsg.): DHS Jahrbuch Sucht 2021. Lengerich: Pabst Science Publishers.

Europäische Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (2021), Europäischer Drogenbericht 2021: Trends und Entwicklungen, Amt für Veröffentlichungen der Europäischen Union, Luxemburg. ISBN 978-92-9497-595-9.

Ein Beitrag von Amandara M. Schulzke

Schnelles Login:



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
45 Kommentare
Ältester
Neuster
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
DIE HANFINITIATIVE
1 Monat zuvor

WANN, liebe Bundesregierung der Bundesrepublik Deutschland, WANN treten @WIR in einen „lösungsorientierten Dialog“ ein? Wie lange soll das „SYSTEM PROHIBITION“ noch verschleiert und die Menschen betrogen und belogen werden? Wann? WANN? […] Die Polizei tut ihren Dienst, als Organ der Staatsanwaltschaft, und muss sich nach Recht und Gesetz richten. Dass die Polizei dabei zum Werkzeug der Prohibition [Ultrarechte] geworden ist, ist historisch verschleiert worden. Die Debatte wird von der Bundesregierung seit Jahrzehnten [Adenauer – Chrystal Meth – Benzodiazepine…] unterdrückt! [siehe auch: „https://diehanfinitiative.de/index.php/prohibition“] DAS soll „@uns“ wohl mundtot machen – vor allem Frauen werden angegriffen. @WIR werden nicht ruhen für diese Menschen einzustehen und zu helfen, wie und wo wir können: https://hanfjournal.de/2021/08/06/polizei-in-gerwisch-entdeckt-mehrere-cannabis-pflanzen/ +++ Facebookseite Hanfinitiative: „https://www.facebook.com/Die-Hanfinitiative-1643480862600021/posts“ +++ Wir, als DIE HANFINITIATIVE,… Weiterlesen »

Jemand
Jemand
1 Monat zuvor

@Hanfinitiative
Jetzt ballerst du den selben Kommentar schon in den dritten Artikel! Kannst du mir ohne seitenlanges Copy&Pasten von irgendeinem Kram (also in EIGENEN Worten) erklären wo hier der Zusammenhang zu allen drei Artikeln besteht ?
Wenn nicht solltest du dir echt mal überlegen ob dein Gespamme hier sinnvoll ist (ich finde das ist es nicht)

DIE HANFINITIATIVE
1 Monat zuvor

[…] Jemand 6. August 2021 um 11:35 @Hanfinitiative Jetzt ballerst du den selben Kommentar schon in den dritten Artikel! Kannst du mir ohne seitenlanges Copy&Pasten von irgendeinem Kram (also in EIGENEN Worten) erklären wo hier der Zusammenhang zu allen drei Artikeln besteht ? Wenn nicht solltest du dir echt mal überlegen ob dein Gespamme hier sinnvoll ist (ich finde das ist es nicht) […] […] @jemand – das sind zum großen Teil meine eigenen Worte 😀 also wir sind ja ein Team, also @UNSERE Worte – wo das nicht der Fall ist, haben wir die Quellen angegeben. Die Artikel, die wir seit Jahren hier in den Kommentaren veröffentlichen, sollen als „Dokumentation“ vor Gericht dienen und zu einem „Bewusstsenswandel“ beitragen. Ich… Weiterlesen »

Substi
1 Monat zuvor

@Hanfinitiative
Was für ein widerlicher, narzistischer, Egomane! Hier ist kein Diskurs und eine Diskussion möglich, weil die Leute den Kommentarbereich wegen Deines Gespamme für einen abgedrehten und viel zu langen Artikel halten! Oder Werbegespamme!
DU GEHST UNS AUF DEN SACK!!

Jemand
Jemand
1 Monat zuvor

@Hanfinitiative Ohne Copy&Paste geht es also nicht….verstehe…

Dokumentation vor Gericht : Ich glaube kaum das ein Gericht sich für euer Gespamme hier interessiert! Habt ihr nen Anwalt in eurem Team der mir erklären kann was das bezwecken soll ?

„Sinneswandel hervorrufen“ : Da bist du hier falsch! Da musst du schon die Konservativen überzeugen denn die stellen nach wie vor die mehrheitsgebende Kraft…und die findest du hier nicht! Also nutze deine Energie und kommentiere unter Zeitungsartikeln etc

Alles in allem scheint ihr ein Haufen egozentrischer delusionierter Spinner zu sein die auf biegen und brechen versuchen ihr Gespamme als Weisheit zu verkaufen! Ihr vergleicht euch ja sogar mit Luther…

Der Realist ohne Kraut
Der Realist ohne Kraut
1 Monat zuvor

Zahlen, Fakten und Darstellungen. Der Jugendschutz funktioniert wunderbar. Auch in anderen Staaten. Das ist für eine Donne Ludwig das Einzigste, was zählt! — Cannabis in Deutschland: 368.000 der 12- bis 17-jährigen Jugendlichen haben in den letzten 12 Monaten Cannabis konsumiert. Der Anteil der Jungen liegt bei 10,8 % der der Mädchen bei 5,3 %.Bei den 18- bis 64-jährigen Erwachsenen haben 7,1% (ca. 3,7 Mio.) in den letzten 12 Monaten Cannabis konsumiert. Davon konsumierten 8,9 % der Männer und 5,3 % der Frauen. — Muss man dazu noch irgendetwas sagen? Eigentlich nicht. Kinder- und Jugendschutz funktioniert eben einwandfrei!!! Nur so kann eine Donna Ludwig sicherstellen, dass auch Kids mehr oder weniger problemlos an das nützlichste Kraut kommen. Die gesamten Zahlen steigen… Weiterlesen »

Der Realist ohne Kraut
Der Realist ohne Kraut
1 Monat zuvor

Ich bin übrigens glücklich, dass meine Computermaus ein süßes kleines Rädchen hat. Damit bin ich rasent schnell auf den richtigen und interessanten Kommentaren! 😀

Mal eine Frage zum anderen Thema:
Wie oft muss eigentlich ein idiotischer Mensch mit dem Kopf voraus gegen eine Wand rennen, damit die Einsicht zum Schmerz kommt?

DIE HANFINITIATIVE
1 Monat zuvor

Substi und jemand & Co. euch werden @WIR wohl nie zufrieden stellen können, gewinne ich den Eindruck. Das ist auch nicht mein/@UNSER Anliegen [Allen Leuten Recht getan… ist eine Kunst… 😀 ] Ihr habt euch ja auch mit eurem strafrechtlich relevanten Beleidigungen usw. siehe einige Artikel früher – nicht gerade mit Ruhm bekleckert! 😀 Also was sind eure Anliegen und wie gedenkt ihr zu einem Ende der Hanf-Prohibition beizutragen – @WIR haben z.B. Demos mitorganisiert – oder Selbsthilfe-Gruppen gegründet usw. – neben den investigtiven Recherchen zur Prohibition. Was und wie tut ihr dergleichen? UND mit welchem Erfolg? Was sind eure Pläne und Strategien? Nett plaudern und sich nicht von Fakten und der Realität stören lassen? 😀 Sagts mal in eigenen… Weiterlesen »

buri_see_käo
buri_see_käo
1 Monat zuvor

Was für ein blödsinniges Zuscheißen seitens HI hier,
z.B. Hammerskins copy a..z aus ARD, paste hier.
…mit derartigen Menschen herumzuärgern,
deren/dessen Mist mindert den Gebrauchswert des HaJo,
man scrollt sich die Finger krumm CONTRA, weil volldoof der Kasper

DIE HANFINITIATIVE
1 Monat zuvor

buri sind das long-covid-Symptome – Erschöpfung hoch zwei – man kann kaum noch scrollen – böse Satire! wenn Du mit sowas Spaß machst! 🙁 vom buri „https://www.youtube.com/watch?v=8kt2ap2sup4“ Was meinte die Frau Marlene Mortler mal über die „Cannabis-Community“? Na ja – sie wurde sehr gehasst, weil sie auf „Prohibitionskurs“ war. Ob sie selbst die wahren historischen Hintergründe kannte oder nur dogmatisch instrumentalisierte – @WIR werden es wohl nie erfahren, wenn @WIR sie nicht vor Gericht – unter Eid – befragen können. [Dafür legen wir – haben wir angelegt – umfangreiche Dokumentationen – an.] SOWIE „Fragen über Fragen“ auch alle anderen „Prohibitionist:innen“, die die „Hanf-Prohibition“ für „Profit vor Menschen“ aufrecht erhalten. Das ist eines @UNSERER Anliegen! 😀 😀 😀 Da können einige… Weiterlesen »

Hans Dampf
Hans Dampf
1 Monat zuvor

HI HI,
Wie sieht es aus, bist du auch zur Hanfparade in Berlin? Wenn du Lust auf ein Treffen hast, läßt sich bestimmt was arrangieren. Kleiner Austausch bei einem Kaffee oder so. Wo ich doch einer der Hauptprotagonisten in deinem neuen Roman werden soll. Könnte doch interessant werden auch im Hinblick auf deine eigentliche Arbeit. Die Legalisierung von Hanf.
Also, ein kleiner Hinweis genügt und wir können etwas ausmachen.

DIE HANFINITIATIVE
1 Monat zuvor

@hans Dampf – nein da werde ich nicht sein. Ich verfolge es medial. Berlin ist zwar immer eine Reise wert, aber ich habe gerade ein Projekt, das mich festhält. Aber ich organisiere vor Ort etwas mit anderen Menschen – die Unterstützung für die globale Hanfcommunity mach ich gerne – aber mein Hauptanliegen sind MENSCHEN-RECHTE – als Idealmodell – im Besten Sinne. 🙂 🙂 🙂 Nenn mich deshalb „Träumer“. Also ich persönlich – der hier oft schreibt – sehe mich als „Menschenrechtler“ – dass ich darüber hinaus künstlerisch und auch sonstig meinen Begabungen freien Lauf lassen kann, trägt sehr zu einer großen Lebensfreude bei – auch wenn ich die Augen nicht zumachen kann – vor dem was wir anerkennen müssen –… Weiterlesen »

Jemand
Jemand
1 Monat zuvor

„Also was sind eure Anliegen und wie gedenkt ihr zu einem Ende der Hanf-Prohibition beizutragen“

Ich trete vor allem mit Menschen in Dialog die aus welchem Grund auch immer gegen eine Legalisierung sind. Einige kann man umstimmen andere zumindest zu einer neutralen Meinung bewegen wiedet andere sind hoffnungslos doktriniert da kannste garnix machen.

Summa summarum verringere ich also die Zahl unserer „Gegner“!
Würde ich aber so agieten wie du/ihr hätte ich da sicher garkeinen Erfolg

buri_see_käo
buri_see_käo
1 Monat zuvor

Gut so, Jemand, mache ich auch.
Und nun Hans Dampf?, besuch doch HI im Garten, da sieht sich HI den Springbrunnen an.

DIE HANFINITATIVE
1 Monat zuvor

Seufz … ach @Jemand – wenn ich das lese was Du da gerade geschrieben hast – so habe ich ambivalente Gefühle – Handle – Deine Anliegen und so wie Du es am Besten für Dich und andere machen willst – das kann ich anerkennen und das ehrt Dich auch. Ich sehe uns Menschen auch als ein „biologisches System“ und ich will Dich nicht verurteilen, weil du mit dem wie und was ich tue so schwer klar kommst – Hass = umgedrehte Liebe – also das bewusste Verletzen welches körperliche und seelische Schmerzen erzeugt – das will ich Dir nicht antun – deshalb bevorzuge ich auch Aikido-Strategien – sowohl körperlich als auch geistig – zur Selbstverteidigung. Auch wenn ich Dir deine… Weiterlesen »

Jemand
Jemand
1 Monat zuvor

@hanfinitiative gut dann probiere ich es mal so :

Was du/ihr einfach nicht verstehen willst/wollt oder kannst/könnt ist das deine/eure ellenlangen Texte hier in der Form einfach nichts zu suchen haben!
Betreibt eine EIGENE Seite/Blogg den ihr hier auch gerne KURZ bewerben könnt (auch immet mal wieder)
Es ist einfach unhöflich eine fremde Seite zu zuzuspammen bei der es NICHT UM EUCH geht!
Es geht hier um Nachrichten zum Thema Hanf/Drogen(politik)!
Euer ignorantes selbstverliebtes und pseudogerechtes Verhalten kommt als weitere Unhöflichkeit dazu!
Bei so einem dauernd unhöflichen Verhalten platzt dem ein oder anderen natürluch auch irgendwann der Kragen!

Bitte lest euch in dem Zusammenhang zum Thema „Nettiquette“ schlau…dort findet ihr einige nützliche Verhaltenstipps zum Thema (Online)kommunikation!

DIE HANFINITIATIVE
1 Monat zuvor

Eine Scheinkommunikation oder Pseudo-Diskussion läuft ab, die schließlich hochkocht. Zum Schluss regen sich alle auf: „Jetzt reicht`s“.

•Die negative Anerkennung gibt einen Reiz. Der wirkt wie eine heimliche Belohnung.

•Diese Reize sammelt man wie in einem Rabattmarkenheft, immer wieder. Wenn das Heft voll ist wird es in Form eines großen Kraches (= großer Reiz = größere Belohnung) eingelöst. Anschließend beginnt ein neues Rabattmarkenheft. …

WIEDER ne Rabattmarkenheft voll? Schade! @Wir werden sicher keine „besten Freunde“ mehr… 😀 😀 😀 Vielleicht in einem anderen UniversuM?

Hans Dampf
Hans Dampf
1 Monat zuvor

Gute Idee Buri, mach ich. Er muß mich nur lassen.

Hans Dampf
Hans Dampf
1 Monat zuvor

Vielleicht hätte/würde solch ein Treffen unseren Freund überzeugen können das seine sture und unangemessene Art sich mitzuteilen unerwünscht ist. Von Angesicht zu Angesicht sozusagen.

DIE HANFINITIATIVE
1 Monat zuvor

[…] @buri_see_käo 6. August 2021 um 14:54 Gut so, Jemand, mache ich auch. Und nun Hans Dampf?, besuch doch HI im Garten, da sieht sich HI den Springbrunnen an. +++++++++ @hans Dampf 6. August 2021 um 15:37 Gute Idee Buri, mach ich. Er muß mich nur lassen. […] Nein! – erstens hab „ich“ selbst keinen eigenen Garten – hahahaha 😀 – wie gesagt es arbeiten/schreiben mehr Personen für DIE HANFINITIATIVE – nicht alle schreiben von ihrem zu Hause 😀 😀 😀 Wie irre müsste man denn sein, hier den „Hammerskins“ – oder anderen Gewaltbereiten – welche Pseudonyme sie auch immer benutzen – seine Adresse zu geben? Wer verlangt sowas? 😉 😀 😀 Mit welchen unterschwelligen Drohungen hier agiert wird! Oder… Weiterlesen »