Dienstag, 27. Juli 2021

Der Lockruf des grünen Goldes

Der Lockruf des grünen Goldes, Hanf, Hanfpflanze, Growing

Ein Beitrag von Sadhu van Hemp

Heiter werden alle Mienen bei dem schönen Wort „verdienen“ – und verdienen lässt sich so einiges: Lorbeeren, Lob und Liebe zum Beispiel. Vor allem aber Geld. Und das gerne im Überfluss, bis der Geldspeicher platzt. Nicht wenige Zeitgenossen scheinen sogar nur zu existieren, um Reichtum anzuhäufen. Dass dabei jedes Maß und jeder Anstand verlorengeht, gehört dazu, denn ohne Habgier, Eigennutz und Rücksichtslosigkeit rollt der Rubel nicht in die eigene Tasche.

„Business as usual“ ist die Parole unserer Zeit – und Konsens ist, auch über Leichen zu gehen. Auf welch niedriger Zivilisationsstufe die Menschheit steht, manifestiert sich darin, dass die Macht des Geldes die Erdlinge gar dazu verleitet, Muttern Erde, also der eigenen Amme, Luft und Lebensadern abzuschnüren. Der Wahn nach noch mehr Wachstum kennt keine Grenzen, obwohl jedem, der eins und eins zusammenzählen kann, klar ist, dass Wachstum nicht grenzenlos sein kann. Spätestens wenn die Ressourcen erschöpft sind, wird es kein Vergnügen mehr sein, auf einem Planeten zu leben, der ein Überleben nur noch in geschlossenen Räumen erlaubt.

Doch bis die Menschen zu Kannibalen werden und sich von Soylent Green ernähren, gibt es noch viel zu tun für die nimmersatten Pestbeulen, die mit Dollarzeichen in den Augen noch das letzte Stück Natur in bare Münze umwandeln wollen. Saubere Luft und frisches Wasser sind bereits Handelsware, und nicht mehr lange, dann kommt auch das unter den Hammer, was die Habsüchtigen bislang außer Acht gelassen haben – der Hanf.

Immer stärker gerät die verbotene Kulturpflanze in den Fokus des Großkapitals, das den grünen Schatz für sich entdeckt und heben will. Die Augen der Kapitalismus-Jünger funkeln bei der Vorstellung, mit der Cannabis-Freigabe eine neue Geldquelle zu erschließen. Längst wirken die Geldproleten auf die Polit-Marionetten ein, um sich ein passendes Gesetz anfertigen zu lassen. Wie man das macht, zeigt das Gesetz „Cannabis als Medizin“, das 2017 börsennotierten Unternehmen die Lizenz zum Geldverdienen einbrachte und den Patienten den Eigenanbau untersagte.

Dieser Coup wird sich wiederholen, wenn eines Tages ein von Lobbyisten diktiertes Cannabis-Kontrollgesetz den Bundestag passiert. Der Glaube, dass die Prohibition aus der Welt ist, wenn Kapitalunternehmen der Verkehr mit dem Allerweltkraut zugeschoben wird, ist ein Irrglaube. Von einer Cannabis-Re-Legalisierung kann keine Rede sein, wenn Importeure von Haschisch, gewerbliche Homegrower und freischaffende Fachhändler weiterhin wie Kriminelle verfolgt werden, Was soll das für eine Freigabe sein, wenn der Konsument überteuertes industriell hergestelltes Staatswiet in kleinen Mengen erwerben darf, aber in Teufelsküche kommt, wenn er wegen eines Bobbels Nepalhasch gebustet wird? Ist damit wirklich etwas gewonnen, den Hanf in das Korsett einer staatlich regulierten „Freigabe“ zu zwängen? Warum soll das Kraut unfreier sein als der Hopfen, die Weintraube oder die Kaffeebohne?

Das wirklich Fatale ist, dass die Hänflinge in deutschen Landen gar nicht merken, dass sie mit einem Cannabis-Kontrollgesetz hinter die Fichte geführt werden sollen. Vertrauensselig schaut die Hanf-Community zu, wie sich selbsternannte Lobbyisten – auch aus den eigenen Reihen – an die verhuren, die nichts weiter im Schilde führen, als sich zu bereichern und die Hänflinge für blöd zu verkaufen. Die, die da um die Politiker im Bundestag herumscharwenzeln und sich als Experten in Sachen Hanffreigabe andienen, sind längst keine selbstlosen Idealisten mehr, sondern zum eigenen Vorteil kalkulierende Pragmatiker, die sich nur einbilden, im Namen aller Hanffreunde zu sprechen. Nach eigenem Gutdünken werden Zugeständnisse gemacht, die nie gemacht werden dürften, da sie in die falsche Richtung führen. Wie schwer es ist, von einem einmal falsch eingeschlagenen Weg wieder abzukommen, zeigt ja gerade die Prohibition, die seit fast hundert Jahren den Menschen zum Nachteil gereicht.

Nun denn, eine nicht kommerzielle Legalize-it-Initiative, die eine bedingungslose Hanf-Re-Legalisierung fordert und politischen Einfluss nimmt, will sich hierzulande nicht formieren. Zuletzt bleibt nur der Wunsch, dass eine staatlich kontrollierte Hanfabgabe noch lange, sehr lange auf sich warten lässt und alles so schön hübsch hässlich bleibt.

Schnelles Login:



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
14 Kommentare
Ältester
Neuster
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Qi San
Qi San
1 Monat zuvor

Geld als Gott!

Denn die reich werden wollen, die fallen in Versuchung und Verstrickung und in viele törichte und schädliche Begierden, welche die Menschen versinken lassen in Verderben und Verdammnis.
(1 Timotheus 6:9)

smile Indica
smile Indica
1 Monat zuvor

Die Gesellschaft muss endlich begreifen, dass wir nicht von einer Regierung geführt werden, sondern von einer kriminellen Vereinigung, die konsequent gegen das Volk und die Umwelt, regiert, ohne jegliche Form von Gewissen oder Anstand.

Qi San
Qi San
1 Monat zuvor

Strafgesetzbuch (Bundesrepublik Deutschland) § 129 Bildung krimineller Vereinigungen (1) 1 Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer eine Vereinigung gründet oder sich an einer Vereinigung als Mitglied beteiligt, deren Zweck oder Tätigkeit auf die Begehung von Straftaten gerichtet ist, die im Höchstmaß mit Freiheitsstrafe von mindestens zwei Jahren bedroht sind. 2 Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer eine solche Vereinigung unterstützt oder für sie um Mitglieder oder Unterstützer wirbt. (2) Eine Vereinigung ist ein auf längere Dauer angelegter, von einer Festlegung von Rollen der Mitglieder, der Kontinuität der Mitgliedschaft und der Ausprägung der Struktur unabhängiger organisierter Zusammenschluss von mehr als zwei Personen zur Verfolgung eines übergeordneten gemeinsamen Interesses. (3)… Weiterlesen »

MicNuc
MicNuc
1 Monat zuvor

@smile Indica: Eine autokratische Gesellschaft, in welchem zahlreiche Interessengruppen eigensüchtig das Ihre suchen und in wechselnden Koalitionen das Ihrige rücksichtslos durchsetzen, wählt eine autokratischen Regierung, die dieses gewährleistet und fördert nach dem Motto „divide et impera“. Ein demokratisches Gemeinwesen vernunftgeleiteter Individuen war immer nur (und wird immer nur sein) ein Eliteprojekt von Philosophen, die instrumentelle und ethische Vernunft (ein heutiger Leerstand) zusammendachten. Ein System allerdings wird sich daraus wohl nie herleiten, ein Staat wird sich daraus nicht machen lassen.

MicMuc
MicMuc
1 Monat zuvor

Das zeigt sich an den Aussagen zweier Volksvertreter zum BtmG. Daniela Ludwig (CSU) : „ICH brauche keine weitere Droge“; Norbert W. Borians: „ICH kann damit gut leben.“ Und so denkt auch das „Volk“ (bzw. die Mehrheit), solange es nicht selbst tangiert ist. Fazit: Es geht nicht um Recht und Unrecht, es geht nur um das Eigeninteresse, während alles andere und alle anderen egal ist. Das ist Beliebigkeit und Willkür, welches unsere Gesetzgebung, unsere Polizei und Justiz bestimmt und bedeutet das Gegenteil dessen, was einen demokratischen Rechtsstaat ausmacht.

DIE HANFINITIATIVE
1 Monat zuvor

Sadhu’s analytischer Level erreicht eine neue Stufe der Evolution! Allerdings sehr dystopisch und mit unschönen Wünschen. 🙁 Abba vielleicht kommt ja der „Stein“ noch „in’s Rollen“? 😀 😀 😀 […] rolling Stone – Teil 2 Details Kategorie: Aktionen Kommt der Stein in’s rollen? UNGASS 2016 steht vor der Tür. Es steht zu befürchten, dass die Prohibitionisten die Prohibition weiter so, wie bisher, bestehen lassen wollen und nur kosmetische Veränderungen anstreben. Wir müssen uns einbringen und die Veränderungen anstreben, die uns und unseren Kindern und Enkeln die Chance auf eine lebenswerte und gesunde Zunkunft ermöglichen. […] https://diehanfinitiative.de/index.php/aktionen/32-rolling-stone-teil-2 […] „http://hanfjournal.de/2016/02/20/tatsachenbericht-eines-vereinsmitglieds-des-csc-salzburg/#comment-11182“ Dein Immunsystem, Herz-Kreislaufsystem, Verdauungssystem, Fortpflanzungssystem, Hautsystem, Knochensystem… wird von deinem **ENDOCANNABINOIDSYSTEM (ECS) geregelt und in Gleichgewicht gehalten. Wenn Du Stress hast oder… Weiterlesen »

Urfreak '68
1 Monat zuvor

Die Mediale Volksverdummungsverarschung in D. nimmt Fahrt auf.

Fr.Dr.Christine Strobl,Tochter von Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble und Ehefrau des Stellvertretenden Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg Thomas Strobl wurde Direktorin bei der ARD. Sie hat eine Wächterfunktion übernommen..Würde gerne wissen was da gewächtert wird….

k3k3
k3k3
1 Monat zuvor

Manchmal kann man die Artikel hier echt nicht lesen. Was ist denn das für ein Geschwurbel hier?

In wie vielen der Staaten die legalisiert haben darf man denn nicht anbauen? Ich kenne nur 1! Vielleicht hat Sadu ja eine Psychose und in seiner Welt ist der Kapitalismus dabei sich die Pflanze eigen zu machen ohne Anbau und voll die Kiffersklaven

Alter Schwede, lass dein Weed auf NPS untersuchen -.-

Urfreak '68
1 Monat zuvor

@k3k3

Es wird Niemand gezwungen hier zu lesen.
Ich habe mir die Mühe gemacht und auch im Archiv alles Nachgelesen inklusive der Kommentare.
Und Sadhu ist einer der Besten der hier Schreibt!
Und mein Geschwurbel kann ich notfalls belegen.

Und den besten Artikelschreiber bringst du mit NPS zusammen…Hhhmmm….

Rainer
Rainer
1 Monat zuvor

Die selbst geerntete Pflanze,wird es weiterhin geben.Die widrigen Bedingungen in Kauf nehmend.Was anderes hat Nachteile.Ob ich auf dem Schwarzmarkt kaufe,oder vom Gewerbetreibenden möglichst noch mit Daten hinterlassen?Kann ich nicht wirklich selber auswählen welche Sorte und wie sauber.Es bleibt nichts anderes übrig,als sich für den legalen Selbstanbau stark zu machen.

MicMuc
MicMuc
1 Monat zuvor

@Urfreak ’68, danke für die Info, auch wenn es mich nicht überrascht. Strobl ist – wie Herrmann, Reul etc. – ein Nazi, der seine Propaganda auf Angst, Indoktrination, Feindbilder (Drrrooogen!) aufbaut. Dazu paßt der heutige Lagebericht vom BKA-Chef Münch (ebenfalls Nazi)

Urfreak '68
1 Monat zuvor


Dazu passt das mit Hilfe des Baden-württembergischen Landtags ein AFD Mann für 9 Jahre als Quasi Verfassungsrichter in Amt und Würden gehoben wurde.
Kam nur als Kurzmeldung im Regionalfunk.
Und selbst der wird schleichend gleichgeschaltet.

Haschberg
Haschberg
1 Monat zuvor

Solange übermächtige Lobbyistenverbände wie die Pharmaindustrie mit ihren nur auf rücksichtsloser Profitmaximierung ausgerichteten Regeln auf den Cannabissektor als Konkurrenzprodukt einprügeln, werden sich die konservativen Politiker unserer Regierung so ohne Weiteres nicht für eine Legalisierung entscheiden.
Hier werden im Grundgesetz verbriefte Freiheitsrechte von Millionen Konsumenten illegal eingestufter Substanzen ganz offensichtlich mit Füssen getreten.
Dies alles geschieht mit einer derart infamen Verlogenheit, wie wir sie nur noch aus der Zeit des 3. Reiches kennen.
Unsere gesamte Drogenpolitik ist ein einziges unverhältnismäßiges und höcht wirres Desaster, welches unbedingt von Kopf bis Fuss überarbeitet und den aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen angepasst werden muss.
Es wird allerhöchste Zeit, dass alle dieser Millionen betroffener Konsumenten endlich ihr demokratisches Recht auf Selbstbestimmung einfordern.

MicMuc
MicMuc
1 Monat zuvor

@urfreak, naja, die AfD hatte 17 Stimmen, die restlichen 20 (!) Stimmen kamen von anderer Seite (es wächst zusammen, was zusammengehört). In unserem braunen Justiz-System ist es mir eigentlich egal, ob der Richter das Parteibuch der AfD, Union oder SPD in der Hand hält (siehe die Rechtsaußen in Niedersachsen, Pistorius, und Berlin, Geisel). By the way, im milliardenschweren Strafprozess um den Cum-Ex-Steuerskandal hat das Landgericht Bonn letztes Jahr Bewährungsstrafen verhängt, während unschuldigen Bürgern Drogenhandel angedichtet wird mit hohen Haftstrafen.