Sonntag, 13. Juni 2021

Die Polizei entdeckt Cannabis-Plantage in einem Waldstück


24-Jähriger wird wegen Cannabis-Anbau festgenommen


News von Derya Türkmen

In Aichacher bei Pöttmes hat die Polizei in einem Waldstück eine Cannabis-Plantage entdeckt. Elf Pflanzen wurden sichergestellt, drei Pflanzen waren bereits abgeerntet, so berichten die Beamten. Noch am selben Tag wurde der 24-Jährige vor Ort festgenommen, der laut Aussage der Polizei körperlichen Widerstand leistete. Nun erwartet ihn eine Anzeige wegen Anbaus von Cannabis, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Fahrens unter Drogeneinfluss.

Schnelles Login:



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
8 Kommentare
Ältester
Neuster
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
smile Indica
smile Indica
4 Monate zuvor

Und wieder ein Leben zerstört von diesen Schwerverbrechern in Uniform. Vefassung und Menschenrechte, wenn kümmert das, bei diesen bezahlten Auftragsschlägern einer mafiosen und hochkriminellen Politik.
Politik und Polizei, eine kriminelle Allianz, die ihresgleichen sucht. Schlimmer als bei der Mafia in Süditalien.

sskunk
sskunk
4 Monate zuvor

Und doch beneidenswert. Mitte Juni und ein Teil der Pflanzen bereits abgeerntet. Davon konnten wir früher nur träumen, wenn wir bis zum Herbst warten mussten…

geigenzart
geigenzart
4 Monate zuvor

Früher nannte man sowas Beet. Plantage klingt gleich wie Schwerverbrechen. Echt krass: die Arbeit und der Aufwand der Strafverfolgung wegen 11 Pflanzen. Schade um die vergebliche Anbaumühe und der Stress, den der junge Mann hat: ja, wieder, wegen 11 Pflanzen. Bei Kartoffeln, Tomaten oder Engelstrompete würde ich es verstehen. Die sind giftig.

Lotus
Lotus
4 Monate zuvor

Als ob man sich von Staatlicher Seite dazu entschlossen hätte ,
härter den je auf Jagd zu gehen…
mein Mitgefühl gillt dem jungen Anbauer der jetzt leider mit miesen Strafen rechnen muß…
da fragt man sich schon ,wieviel Zeit die Polizei momentan damit verbringen muß um reihenweise die Leute die mit Cannabis zu tun haben aus dem Verkehr zu ziehen…
eine Schande wenn man bedenkt das Verantwortlichen für solche Gräultaten von uns mit Steuergeldern bezahlt werden…
#Freiheit für alle Hanfnutzer

Substi
4 Monate zuvor

Das liest sich als ob die im Wald und an versteckten und verlassenen Ecken streifen! Da hat sich ein Spazierbürger oder Forstwirt mal wieder für wichtiger gehalten, als er ist! Wie viele Babys mich so ein Pack schon gekostet hat; Schande! Die Polizisten müssen bei Kenntnisnahme ja los, aber genau das könnte man ändern! Haben solche Aktionen, also die Hochnahme von Kleinstbauern, denn jemals irgend etwas bewirkt? Außer daß dem Grower das Leben zerstört wird? Spürt man Auswirkungen des ganzen “unbescholtene Bürger-Bashings”?! Ich denke mal nicht! Die Polizei braucht eine Andere leichte Aufgabe wie man ohne Gefahr Sterne sammeln kann! Und dann sind da noch die Toten…eskaliert die Polizei jetzt? Ich bin der Meinung das ist fehlende Aufklärung wie es… Weiterlesen »

Haschberg
Haschberg
4 Monate zuvor

Im mittelalterlich geprägten Verfolgungsstaat Bayern hat man offenbar noch nicht kapiert, wie wichtig und hilfreich Cannabis gegen Coronainfektionen ist.
Spätestens im kommenden Herbst / Winter, wenn die nächste Welle anrollt und wir bis dahin hoffentlich eine neue Regierung mit klügeren Köpfen haben, wird man sich vielleicht eines Besseren besinnen und – wer weiß – vielleicht sogar eine Legalisierung anstreben.
Dann, so hoffe ich, werden solche pogromartigen Überfälle auf friedfertige Hanfkonsumenten endlich der Vergangenheit angehören.

buri_see_käo
buri_see_käo
4 Monate zuvor

Ja, @Lotus, richtig beobachtet. Im Kommentar vom 12. Juni 2021 um 15:49 (CBD aus dem Ausland ist illegal) habe ich schon darauf hingewiesen, dass der schwarzbraune Block zur BTW wohl mit unübersehbaren Maßnahmen (dazu sh. HaJo zur LTW Berlin) auf Stimmenfang zu gehen gedenkt. Lieschen Müller wird’s freuen, aber… ich komme jetzt mal etwas unappetitlich rüber: Der(/die) nächste(n) geschlachtete(n) Kiffer noch vor der BTW? (2021, nicht 2025!)
mfG  fE

Substi
4 Monate zuvor

“…Durch Zivilkräfte konnte im Bereich des Fußweges zwischen der Tirpitzstraße und des Kaiserteiches der Geruch von Cannabis wahrgenommen werden, in zwei Fällen konnte Cannabis für den Eigenkonsum sichergestellt werden. Entsprechende Strafverfahren wurden eingeleitet.”
So sieht der Kampf gegen den Drogenterror in D aus, mangels echter Verbrechen, werden harmlose Menschen wie Terroristen behandelt! Wüßtet Ihr, daß Menschen jagen so viel Adrinalin und Anderes ausschüttet, daß es süchtig macht!? Die Polizei ist berauscht, wenn sie Uns jagt und besonders perfide Tathergänge konstruiert, wenn die Wahrheit zu harmlos ist…
Scheiße so!!