Mittwoch, 14. April 2021

Studie: CBD gegen Epilepsie veröffentlicht


Erste Studie zur Wirksamkeit von CBD gegen Epilepsie veröffentlicht




News von Derya Türkmen

Erste Studien zeigen, dass CBD gegen Epilepsie hilft. In den USA wurden bereits 2018 Studien durchgeführt. Basierend auf diesen wurde nun festgestellt, dass die Wahrscheinlichkeit für einen epileptischen Anfall bei der Gruppe mit CBD-Medikation von 14,9 auf 5,9 % gesunken ist. Bei der Gruppe, die einem Placebo-Effekt ausgesetzt war, sank die Anfallsgefahr lediglich auf 14,1 % und damit nicht signifikant. Laut der Studie kann man sehen, dass das Anfallsrisiko mit der Dauer der Einnahme sinkt, vor allem wenn das Cannabidiol über mehrere Jahre eingenommen wird. Dennoch ist das CBD in diesem Zusammenhang ein alternativer Therapieansatz, der helfen kann. Diese Therapie kann sich jedoch auf Kosten von 2.000 bis 3.000 EUR belaufen und wird nicht von der Krankenkasse übernommen.

13 Antworten auf „Studie: CBD gegen Epilepsie veröffentlicht

  1. Rainer

    Früher war es Cannabis hilft gegen Epilepsie,heute ist es nur noch CBD hilft.Gewollt ist diese Form der Medizin sowieso nicht.

  2. DIE HANFINITIATIVE

    Warum wird erst JETZT geforscht – obwohl immer noch Menschen wegen einer Heilpflanze eingesperrt und gejagt werden müssen!

    https://www.icij.org/investigations/panama-papers/the-fight-against-offshore-crime-will-be-a-long-campaign/

    Es gibt einen berühmten Ausspruch von Hillary Clinton, als sie im Wahlkampf um die Präsidentschaft gegen Trump (ich meine es war zu der Zeit) „there is too much money in it“ – dabei meinte sie den globalen Handel mit illegalisierten Substanzen (hauptsächlich „Schmerz“-mittel – siehe Traumatabehandlung – epigenetische Schädigungen – „https://diehanfinitiative.de/index.php/medizin/30-nobelpreis-please“)
    +++
    Markus Thomas Theodor,

    wirst Du DEM Einhalt gebieten, wenn Du Kanzler bist?

    Wenn JA, dann verrate ich Dir auch, wie Du das schaffen kannst – Hausarbeit Seite 137 – frag mal beim bayerischen Verfassungsschutz nach – Seehofer hat sie auch schon angefordert. 😀
    +++
    […] Investigations
    The Panama Papers: Exposing the Rogue Offshore Finance Industry

    The fight against offshore crime will be a long campaign

    On the fifth anniversary of the Panama Papers’ launch, experts say there’s been progress in the fight against dirty money — but much more is needed.
    facebook
    twitter
    linkedin
    email
    By Will Fitzgibbon
    Image: Kristian Buus/In Pictures via Getty Images Images
    April 3, 2021

    In May 2016, weeks after hundreds of journalists released the Panama Papers’ massive exposé of the secret financial dealings and hideaways of politicians, fraudsters and celebrities, a group of world leaders — embarrassed, outraged or knowing a good media opportunity when they saw one — met in London to denounce the global flood of dirty money. … […]

    Kennt sich der Armin damit aus? Oder ist er sehr auf Ausgleich mit der NRW-ansässigen OK aus? 😀 siehe: „https://diehanfinitiative.de/index.php/prohibition/13-banken-und-oder-kriege“

    Du weißt ja wie Mentaten arbeiten? Markus – wenn nicht sieh hier: […] Mentat training

    The role of Mentat required a certain degree of mental ability, and strict mental conditioning. Though not all Mentats were of equal ability, all were typically able to guarantee employment with one of the power brokers of the Known Universe.

    Unlike computers, however, Mentats were not only human calculators, since in addition to immense mathematical skills, Mentats also possessed the exceptional cognitive abilities of memory and perception, which were the foundations for supralogical hypothesizing, strategizing, and tacticizing (skills in which the Mentats surpassed even those of the pre-Butlerian Jihad Thinking Machines). Thus, Mentats were able to gather large amounts of data and devise concise analyses in a process that went far beyond logical deduction: Mentats cultivate „the naïve mind“, a supralogical mind without preconception or prejudice, one that can extract the essential patterns or logic of data and deliver, with varying degrees of certainty, useful conclusions. The hypothesizing, strategizing, and tacticizing of highly skilled Mentats (like the first Duncan Idaho ghola, or Miles Teg), when provided with sufficient data, allowed for the deduction of probable future outcomes, akin to prescience (though with somewhat less clarity). This ability saw many military commanders and political leaders (such as Paul Atreides, the Duncan Idaho gholas, and Miles Teg) undergo some form of Mentat training. Thufir Hawat was one of the few individuals whose innate Mentat abilities were immense enough for him to be an exclusive adviser to House Atreides, with even the Padishah Emperor Shaddam Corrino IV fearing Thufir’s Mentat capabilities.

    The ability to become a Mentat was a talent limited to a small number of people; thus, those with the discipline were prized in whatever role they choose. There are also varying degrees of ability. Moreover, a Mentat’s capabilities can be greatly increased by taking sapho juice, but using it leads to addiction. Sapho is extracted from the root of the Ecaz tree and its use doubles or even triples the Mentat’s immense processing power. However, repeated use turns the user’s lips a shade of red.

    Twisted Mentats

    Mentats were required to operate within an ethical framework, which for some purposes was not desired. Thus, the Bene Tleilax were known to condition some Mentats to be ‚twisted‘. These Twisted Mentat individuals, such as Piter de Vries, were able to supralogically hypothese, strategize, and tacticize trends free of any ethical restraints or limitations. […] Du magst doch Scifi 😀

    Dein „Duncan Idaho“

  3. M. A. Haschberg

    Gibt es auf dieser Welt eigentlich irgendein Gebrechen oder eine Krankheit, gegen die das Wundermittel Cannabis nicht in irgendeiner Form hilft?
    Ich wage es fast zu bezweifeln.
    Trotzdem oder gerade deswegen kämpft unser Staat mit so ungeheurer Anstrengung dagegen an.
    Zur Zeit, also wenige Monate vor den Wahlen, ist es in den Medien zum Thema Cannabis auffällig ruhig geworden. Es wird noch mehr ignoriert wie sonst. Wenn überhaupt, wird ohnehin nur Negatives darüber berichtet.
    Die Leute sollen offenbar völlig unbehelligt davon bleiben und den Hanf am Besten total vergessen. Selbst gegen harmlose CBD – -Produkte zieht man mit Gewalt zu Felde.
    Ob solche fiesen Tricks der Regierung in unserer digitalen Welt allerdings weiterhin gut funktionieren, darf dennoch bezweifelt werden, denn die Welt um uns herum schläft zum Glück nicht.

  4. Qi San

    Wunder gibt es immer wieder …
    Themenpark – Das Endocannabinoid System

    Chemisch gesehen ist Cannabis ein Gemisch aus über 500 Verbindungen.
    Es hat die Fähigkeit das körpereigene Endocannabinoid-System (ECS) zu aktivieren und zu beeinflussen, ein homöostatisches Regulationssystem, das in ALLEN Wirbeltieren vorhanden ist. Der menschliche Körper produziert ständig endogene Cannabinoide (Endocannabinoide).

    Cannabis ist ein pflanzliches evolutionäres Nebenprodukt, das sich entwickelt hat, um das ECS zu beeinflussen. Das Endocannabinoide System ist ein biologisches System aus Rezeptoren, Enzymen, Liganden das auf im Wasser lebende Arten zurückgeht – 400 Millionen Jahre vor der Ankunft von Pflanzen und Bäumen.

    Bis jetzt wurden 2 Cannabinoid-Rezeptortypen genauer beschrieben. Der CB1-Rezeptor (Neuronen) und der B2-Rezeptor (Immunsystem). Weiterer Rezeptoren werden vermutet.

    Führende Forscher gehen heute davon aus das das Endocannabinoide wichtige körperliche Funktionen und Muster steuert und ein gestörter Cannabinoid-Spiegel der Auslöser vieler, teils schwerer und unheilbarer Krankheiten ist.

    Diagnosen wo Patienten die zwischen 2007 und 2017 von der Bundesopiumstelle des BfArM eine Erlaubnis nach § 3 Abs. 2 BtMG für eine legale und ärztlich begleitete Selbsttherapie mit Medizinal-Cannabisblüten erhielten:

    ▪Allergische Diathese
    ▪Angststörung
    ▪Appetitlosigkeit und Abmagerung (Kachexie)
    ▪Armplexusparese
    ▪Arthrose
    ▪Asthma
    ▪Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung(ADHS)
    ▪Autismus
    ▪Barrett-Ösophagus
    ▪Blasenkrämpfe nach mehrfachen Operationenim Urogenitalbereich
    ▪Blepharospasmus
    ▪Borderline-Störung
    ▪Borreliose
    ▪chronische Polyarthritis
    ▪chronisches Müdigkeitssyndrom (CFS)
    ▪chronisches Schmerzsyndrom nach Polytrauma
    ▪chronisches Wirbelsäulensyndrom
    ▪Cluster-Kopfschmerzen
    ▪Colitis ulcerosa
    ▪Depressionen
    ▪Epilepsie
    ▪Failed Back Surgery Syndrome
    ▪Fibromyalgie
    ▪hereditäre motorisch-sensible Neuropathiemit Schmerzzuständen und Spasmen
    ▪HIV-Infektion
    ▪HWS- und LWS-Syndrom▪Hyperhidrosis
    ▪Kopfschmerzen
    ▪Lumbalgie
    ▪Lupus erythematodes
    ▪Migraine accompagnée
    ▪Migräne
    ▪Mitochondriopathie
    ▪Morbus Bechterew
    ▪Morbus Crohn
    ▪Morbus Scheuermann
    ▪Morbus Still
    ▪Morbus Sudeck
    ▪Multiple Sklerose
    ▪Neurodermitis
    ▪Paroxysmale non-kinesiogene Dyskinesie (PNKD)
    ▪Polyneuropathie
    ▪Posner-Schlossmann-Syndrom
    ▪posttraumatische Belastungsstörung
    ▪Psoriasis
    ▪Reizdarm
    ▪Rheuma (rheumatoide Arthritis)
    ▪Sarkoidose
    ▪Schlafstörungen
    ▪schmerzhafte Spastik bei Syringomyelie
    ▪systemische Sklerodermie
    ▪Tetraspastik nach infantiler Zerebralparese
    ▪Thalamus-Syndrom bei Zustand nach Apoplex
    ▪Thrombangiitis obliterans
    ▪Tics
    ▪Tinnitus
    ▪Tourette-Syndrom
    ▪Trichotillomanie
    ▪Urtikaria unklarer Genese
    ▪Zervikobrachialgie
    ▪Schädel-Hirn-Trauma
    ▪Zwangsstörung


    https://www.biomol.com/de/ressourcen/biomol-blog/cannabis-unser-schluessel-zum-endocannabinoid-system
    http://www.psychiatrie.med.uni-goettingen.de/de/content/forschung/1185.html
    https://www.degruyter.com/document/doi/10.1515/nf-2012-0403/html

  5. DIE HANFINITIATIVE

    {Tagebuch Fr. 16 April 2021 01:10: Ich liebe diese schlauen Hanffreunde und Hanffreundinnen sehr. Punkt. Komma. Aus-rUFE-zeich€n! 😀

    Ist es richtig oder falsch? https://www.youtube.com/watch?v=iFeF5GzFiUo

    Bin heute sehr sehr traurig: Meinem liebem Neffen müssen sie Gliedmaßen amputieren, weil sie absterben. Mir zittern die Finger beim Schreiben. Als seine Mutter mir das gestern sagte, wurde mir schwarz vor Augen. Ich wollte irgend was kaputt machen. Zerschlagen. Gläser zerbrechen. Alles verwüsten. So einen Impuls und so ein … unglaublicher und absurder Schmerz 🙁 der in meine Wirklichkeit einbricht und meine Biochemie – mein seelisches Gleichgewicht – in Aufruhr bringt. 🙁

    Wie kann meine Schwester das ertragen? Es ist ihr einziger Sohn. So ein Verlust… zwei kleine Kinder die nach dem Papa fragen… wie soll man denen so WAS sagen? Dem Papa schneiden sie die Finger ab und die Zehen oder mehr… … … Ich krümme mich wie ein Fötus zusammen… so grausam ist grade für mich das Universum – die Natur. Das ALL-ES. Ich halte es aus. Das Einzige was geht.

    Mich tröstet ein wenig mein kleines Kätzchen, so samtweich und friedlich – die von alledem nichts weiß – und wenn überhaupt, die Musik von Gröni – „MENSCH“ – „ich fühl mich unbewohnt“ … ich schreib noch viel mehr dazu. …

    Ich suche nicht mehr nach Worten. Vielmehr lasse ich sie zu. Ich lasse es fließen und schaue dabei zu… wie die Finger von selbst über die Tastatur zu gleiten scheinen… Worte die in dem Moment entstehen – in denen ich sie noch nicht einmal gedacht habe, weil sie schon da waren und darauf warten geschrieben zu werden – weil das ihr geheimes Wesen ist… Keine Information im Universum geht je verloren. Keine Bewegung ist jemals rückgängig zu machen – das Universum expandiert zunehmend schneller – immer nur in eine Richtung… Natur-Ge-setze sind unerbittlich. Ich nicht. … Fühlen geht nur ganz oder gar nicht. Mit allen Kosequenzen. So weh das manchmal tut. Doch nur Lebende spüren den Schmerz. Ich seh den kleinen Jungen wieder der zu mir sagt „Ich bin Leben das leben will. Inmitten von Leben das leben will“ … Ich nehme ihn in meine Arme. Halt ihn so rfest ich kann… Wir weinen beide. … Ich lege ihn sanft in sein Grab. … Ich lege mich daneben. Ich gebe ihm die Ehre. Ruhe sanft mein Kleiner… 🙁 🙁 🙁 […]

    Lieber @Qi San

    [15. April 2021 um 15:12

    Wunder gibt es immer wieder …

    Themenpark – Das Endocannabinoid System …] I love it! Gut gemacht 😀 Vielleicht hätte das meinem Neffen geholfen, wenn es das Wissen zum ECS schon ein paar Jahre früher in das Bewußtsein der Menschen geschafft hätte?

    […]NUR aus Liebe zu DIR – Gedanken über die Zukunft unserer Kinder und Enkel

    #88 RE: ACM: Oberverwaltungsgericht Münster: Patienten dürfen Cannabis zur Selbsttherapie
    anbauen — nur Menschenkinder 2012-12-24 00:17

    Schau einfach ganz genau hin, du kannst das.

    Ich nehme etwas anderes wahr, hier passiert gerade etwas Großartiges, aber du hast natürlich recht!

    Zitat:
    Alle von uns, ohne Unterschied auf Rasse und Nationalität, sind von demselben Herz, von
    demselben Blut. Wir müssen die Vereinigung der menschlichen Familie erschaffen und lernen
    in Eintracht und Solidarität zu leben. Auf einer mehr persönlichen Ebene entspringt jeder von
    uns einer gemeinsamen Quelle des Seins. Wenn der Geist des Friedens alles belebt, so
    besänftigt es menschliche Leidenschaft und bringt Ausgeglichenheit, und injiziert außerdem
    Vernunft in ihn.

    Zitat:
    Wenn jemand jemand anderes liebt, entwickelt sich Aufrichtigkeit. Mit Liebe gibt es keinen
    Widersacher, keinen Gegner. Wir brauchen ausschließlich den Geist, welcher dem Frieden
    dient, und nicht den, der sich wünscht stark zu sein und mit einem Widersacher zu kämpfen.
    Wenn man anfängt zu kämpfen muß man um alle Kosten gewinnen, aber zu kämpfen ist nicht
    unser Ziel. Die Kunst Frieden zu schließen ist nicht einfach; wir sollten gewinnen ohne zu
    kämpfen.

    Wenn du mir in die Augen siehst und ich dir das sage, wer bin ich dann für dich?
    Ki-musubi -> „http://de.wikipedia.org/wiki/Aikid%C5%8D“

    Save The Desert! End Prohibition! NOW! – 67 von 240 […]
    Hausarbeit – Das Paradoxon entwickelt Bewußtsein – Gedanken über die Zukunft unserer Kinder und Enkel – NUR aus Liebe zu DIR – Save The Desert – End Prohibition – NOW! }

    Script CRISPR_Revolution – „Trauer“ – „Im Geiste der Herren?“ – „ALLes zeit-G€iST – oder WAS?“

  6. smile Indica

    Na Ludwig, die Strasse wird immer schmäler für euch korruptes Prohibitionsgesindel.
    Ihr seid Faschisten, Verbrecher gegen die Menschenrechte und Pack das die Verfassung ignoriert. Ich hoffe ihr sitzt alsbald auf der Anklagebank und werdet abgeurteilt für eure Verbrechen !!!!!!!!!!

  7. Qi San

    @DIE HANFINITIATIVE
    Zuerst wünsche ich Dir und deinen Lieben viel Kraft, Liebe, Trost und Hoffnung.

    Nach Robert Anton Wilson (Der neue Prometheus. Sphinx Verlag, Basel deutsche Erstausgabe 1983) dauert es ca. 5 Jahrzehnte von der Erstinformation (Endocannabinoid System) bis es zum allgemeinen Wissen wird – manchmal länger, machmal kürzer.

    Wir sind alle Teil eines großen Ganzen. Auch wenn John Cunningham Lilly (Das Tiefe Selbst. Sphinx, 1988) festhält, das wir zu 99 % aus Gewohnheit, Meinungen und Programmierungen von Außen bestehen, und das der Glaube wir hätten einen freien Willen, reines rosa Rauschen sei. Doch, ist das nicht auch nur eine Programmierung die wir metaprogrammieren müssen?

    Gott betrachtet seine Schöpfung durch uns. Bei allem was wir tun, müssen wir Rechenschaft ablegen – vor uns, unseren Mitmenschen und dem ganzen Rest – oder wie es J. C. Lilly es beschreibt: Bei einem Stelldichein mit Gott gibt es keinen Raum für Alibis.

    Alibis (Ausreden) zu benutzen ist des Menschen liebes Kind geworden – um dies oder jenes zu tun oder zu unterlassen. Was uns am meisten im Weg steht, zu uns selbst zu finden, ist unser riesengroßes Ego. Unsere Vorstellung der Welt ist voller Inventar (Meinungen, Vorstellungen), dass entrümpelt werden muß bevor wir Frieden, Freiheit und Bewustheit finden.

  8. DIE HANFINITIATIVE

    {Lieber @Qi San,

    ist es respektlos Deinen Namen zu übersetzen? 🙂 Ich finde ihn schön. Danke für die lieben Wünsche.

    Als kleiner Junge habe ich mit niemandem geredet. Ich fand Worte und vor allem „small talk“ überflüssig. Ich hatte immer das Gefühl, etwas „nicht zu wissen“ – „etwas“ was sooo wichtig war, aber ich hatte keine Worte dafür. Alle Worte die ich kannte konnten das nicht ausdrücken was ich nicht wusste. Das war ein un-heimliches Gefühl. So als wäre es „überlebenswichtig“ alles zu wissen und nichts zu wissen – so wie „zu sterben“. Mit solchen Dingern habe ich mich geplagt, seit ich mich erinnern kann, bewußt zu denken. …

    Später im Leben machte ich viele gute Erfahrungen, die sehr heilsam waren und auf einmal war es sehr leicht „nichts“ zu wissen – es reichte zu fühlen – Es gab eine Zeit – im ganzen Universum und in meinem auch – mit anderen Zeitmaßstäben – bevor die Sprache da war.

    Jedes Teilchen ist so alt wie das ganze Universum. Wenn keine Information je verloren geht – ist ALLes noch da?… eine Seele und einen Körper zu haben… „Fantasien eines Fötus“ – „Mutter-Universum“… Eine Zelle – dann zwei – dann vier – dann 8 – dann 16 – dann 32 … wann fing mein „Sein“ an, – oder war „es“ schon immer da? – noch lange bevor es Raum-Zeit und Worte gab. Existierte das GANZE UNIVERSUM – mit ALLEM – auch mit allen Worten, die jemals gesagt wurden, jemals gedacht wurden – oder noch gesagt oder gedacht werden wollen, als ich noch keine Worte hatte? Wo komme „ich“ her? Wo oder wann ist der „Anfang“ und wo oder wann ist das „Ende“?

    …da steht noch mehr wenn Du es anschauen magst 🙂 https://diehanfinitiative.de/index.php/aktionen/37-supernova

    Auch Dir alle guten Wünsche und alles Liebe, lieber @Qi San 🙂 🙂 🙂 und lieben Dank nochmal – ich werde es weitergeben 🙂 }
    CRISPR-Revolution – „Wunder“ – „Wunderwesen“ – „DU bist das ‚UNIVERSUM“

  9. Qi San

    Die erste Prämisse: Wir sind Gedächtnis.

    Rupert Sheldrake. Das schöpferische Universum
    (Ullstein, Frankfurt am Main/Berlin 1983 – deutsche Erstausgabe)

    Die Welt ist Gedächtnis. Erde und Wasser sind Gedächtnis. Tiere, Pflanzen und Pilze sind Gedächtnis. Durch das was wir tun und Denken beeinflussen wir die Welt. Ich, Du …

    Die volle Verantwortung zu übernehmen was man ist und tut – für sich, für Dich, für alles. Nicht nach Geld und Macht zu jagen, sondern nach Liebe und Freiheit. Zu überwinden was einem Wiederfahren ist und loslassen, um dem Strudel den Gedanken zu entkommen (dem Kreisen um sich selbst).

    Ja, ich hatte Glück vor Jahren bei einer wahren Meisterin des QiGong lernen zu dürfen.
    Hier wohl das wichtigste Mantra von ihr (nicht nur) für Dich liebe HANFINITIATIVE:

    >
    Ich lasse die Gedanken kommen
    Bewerte sie nicht!
    Und lasse sie wieder gehen
    <

    Der Sinn ist es, die Gedanken weder negativ noch positiv verstärken.
    Lass Sie vorbeiziehen wie Wolken am Himmel.
    Es ist nur das Rauschen Deines Ichs, Egos, Logos – das immer plappernde ICH.

    Denn merke: Dein Körper ist dein wahrer Freund und Ratgeber – er lehrt dich Stille, Frieden und Kraft zu erfahren.

  10. DIE HANFINITIATIVE

    Das gefällt mir, lieber @Qi San. Die Philosophie das Aikido, ki spielt ja eine große Rolle, hat mir immer gefallen. Diese Tiefe und die Verbindung zu den Bewwegungen des Körpers und des Universums. Wehrhaft sein zu können, mit Respekt und Liebe (ich finde der Begriff „Liebe“ ist nicht ganz passend – nicht ausreichend … ich finde kein Wort … aber ich denke dann „ALLes“).

    >
    Ich lasse die Gedanken kommen
    Bewerte sie nicht!
    Und lasse sie wieder gehen
    <
    ich erweitere das für mich:
    >
    Ich lasse die Gefühle kommen
    Halte sie aus
    Und lasse sie wieder gehen
    <

    Das Aushalten – kann natürlich meist sehr angenehm sein. 😀 Trauer ist es nicht. Diese Wucht des Schmerzes ist brutal! Gemein! Und sinnlos! …

    Durchlässig sein. In der Primärtherapie lernt man Methoden für sich, um mit traumatischen Erfahrungen fertig zu werden. Das „Fühlen“ ist ein lebenslanger Prozess, wenn man sich einmal darauf eingelassen hat.

    Durchlässig zu sein, sein zu können, war für mich eine wunderbare Erfahrung. Beim Üben des Aikido, am liebsten immer mit den Meistern, habe ich tatsächlich die Erfahrung so gemacht, also nicht wörtlich – wie O‘ Sensei das einmal beschrieben hatte. So etwas kann man nur selbst erleben, um das zu verstehen. Es ist tatsächlich so:

    […] Verfeinerung der Kampfkunst

    Von dem Zeitpunkt an verfeinerte Ueshiba Morihei seine Kampfkunst bis zu seinem Tode. Die spirituelle Entwicklung trat dabei immer mehr in den Vordergrund und wirkte sich auch auf die Techniken aus, was nicht zuletzt auf diverse einschneidende Erlebnisse zurückzuführen ist. Im Frühling 1925 habe Ueshiba nach einem Kampf, während dessen er die Bewegungen des Gegners vorhersehen konnte, eine Erleuchtung erfahren, über die sein Sohn Kisshōmaru berichtet: „Plötzlich hatte er das Gefühl, in goldenem Licht zu baden, das sich vom Himmel über ihn ergoss“ und ihm wurde „die Einheit des Universums mit dem eigenen Selbst klar, und er verstand der Reihe nach die anderen Prinzipien, auf denen das Aikidō basiert.“[1] Er änderte den Namen von Aiki-Bujutsu in Aiki-Budō, da das Dō auf in der Kampfkunst enthaltene philosophische Prinzipien hinweist. Ende der 1920er-Jahre hielt Ueshiba Kampfkunstkurse in Tokio ab, wo er in den 1930er-Jahren das Kobukan-Dōjō unterhielt.[2] Mit der Beteiligung Japans am Zweiten Weltkrieg zog sich Ueshiba nach Iwama zurück, wo er sich wieder dem Landbau zuwandte und ein weiteres Dōjō eröffnete.[3] Um 1941 fand der Name Aikidō erstmals Erwähnung.[4]

    Harmonie und Liebe als Mittel
    Ikkyo. Ueshiba Morihei (植芝 盛平) und André Nocquet.

    Nach seinem letzten Kriegseinsatz in der Mandschurei entwickelte sich Ueshiba Morihei zu einem sehr friedfertigen Menschen. Eine Haltung, die auch in die Philosophie des Aikidō einfloss. 1961 besuchte Ueshiba Morihei auf Einladung Hawaii und sagte, dass er nach Hawaii gekommen sei, um eine „silberne Brücke“ zu bauen. Er sehe die im Aikidō enthaltene Harmonie und Liebe als ein Mittel, die Menschen der Welt zu vereinen. […] https://de.wikipedia.org/wiki/Ueshiba_Morihei

    Sehr poetisch beschrieben. 😀 Heute habe ich angefangen im Garten Blumen zu pflanzen. Dabei habe ich an meinen Neffen gedacht und dass wir beide da im Sommer in einem Blumen- und Blättemeer sitzen wollten, unter dem Holunderbaum, abends am kleinen Brunnen – und uns am Dasein zu erfreuen. … Es steht sehr kritisch. Wir warten stündlich auf den Anruf. Seine Mutter hofft, dass nicht nachts das Telefon klingelt. Das ist ihre Angst. Sie kann sie kaum beherrschen. Die Kinder sollten nicht vor den Eltern sterben. 🙁

    Ich bitte @EUCH alle weltweit sich dafür einzusetzen, dass dieser Krieg gegen Hanfnutzer und gegen Hanf aufhört. Wir wollen Frieden und auch funktionierende Menschen- und Grundrechte für @UNS. Lieben Dank für @EURE Geduld und liebe Grüße. 🙂 🙂 🙂

  11. Qi San

    Liebe HANFINITIATIVE,
    Psychotherapie ist ja schön und recht. Ich bin aber der Meinung, man sollte nicht zu tief graben.

    Hanf kann einem dabei helfen sein Selbst zu erforschen. Sind deine Erinnerungen korrekt abgespeichert oder wie alles durch deine Sichtweise der Dinge gefärbt.
    Menschen sind nicht perfekt – sie machen Fehler und bereuen sie vielleicht später.

    Auch ich habe Menschenkinder aufgezogen und bestimmt nicht alles richtig gemacht.
    Wie sagte doch Dr. House: ALLE Eltern verkorksen ihre Kinder.

    Hier greift wieder die Erkenntnis: je intensiver man sich mit Dingen beschäftigt umso mehr Macht/Magie bekommen sie. Wenn man zu viel über Verletzungen/Kränkungen/Repressionen/Ungerechtigkeiten, die einem zugefügt würden und Dinge im allgemeinen nachdenkt, desto mehr verstärkt man sie (siehe John C. Lilly).

    Das Problem dabei ist, zu erkennen, WELCHES Programm programmiert DICH.
    Sprich, es wird schwierig das Programm zu erkennen. Programme können ein EIGENLEBEN bekommen – und können ihrerseits wieder Programme erschaffen.

    Oft genug meint man, man habe ein Programm erkannt, das einen programmiert.
    Nur liegt es am abstrakten Kern dieser Dinge, das sich Programme hinter Programmen verstecken und man so in die Falle läuft.

    Man unterliegt dem Irrtum, den Ausschalter gefunden zu haben. Das versteckte Programm hinter dem Programm ist aber dann der Auto-On und kippst unablässig die Routine wieder an.
    Es liegt am abstrakten Kern dieser Dinge.

    Transzendiere und schwäche es unablässig ab, bis es die Macht über DICH verliert.
    Nur so kannst Du Energie sparen und akkumulieren um dich von dem Plagegeist zu befreien.
    <<<

  12. DIE HANFINITIATIVE

    Lieber @Qi San,

    ich habe im Moment leider nicht die Muse tiefer auf Deine wirklich tiefgründigen Fragen und das Wissen einzugehen. Ich denke, die Primärtherapie ist mit keiner anderen „Psycho-Therapie“ zu vergleichen. Ich will da nicht tiefer drauf eingehen. (Ich sehe ja für mich den Menschen als „Ganzheit“ und trenne eigentlich nicht – weil @WIR meiner Meinung nach ALLes sind und vieles verloren haben, als @WIR uns immer mehr, – im Laufe der „Zivilisation“ von der „Natur“ (auch unserer Eigenen) entfernt haben. Das sind meine persönlichen – inneren – Erfahrungen und nichts angelesenes.

    Aber ich höre gerne zu und prüfe Deine Erfahrungen an meinem inneren Selbst. Das ist ein tiefer Sinn für „Richtigkeit“, anders kann ich es nicht erklären.

    Außerdem geht es nicht um mich. Ich schreibe ja hier als „Schreibender“ – weil „es“ mir Freude macht. Das ist eigentich der einzige Grund, aus dem ich handle – und vermische Fiction und Zeitgeschehen. Also ich erzähle „Geschichten“ – dabei wechsele ich oft die Perspektive – dies ist also kein spirituelles Handbuch 😀 sondern „Aktivismus“ – Wenn Du einen tieferen Austausch führen willst, so ist dies vielleicht nicht der richtige Platz, um das zu tun.

    Ich will ja die „breite“ Mehrheit erreichen und nicht einen, verzeih mir, elitären Club von durchgeistigten Ki-Meistern. 😀 Obwohl das auch schön wäre. 😉

    Also wenn das Gesagte mit meinem Inneren in Resonanz kommt, und ich zustimmen kann und es sich über die Zeit weiter gut anfühlt, kann ich das annehmen und reflektiere es. Träume es. Handle danach. Lebe danach. Liebe danach. Mit allen Sinnen. Wenn „es“ gut ist – ist „ES“ gut. (Das gilt natürlich nur für mein Universum). 😀

    […] Friday, June 1, 2018
    https://youtu.be/u2K0bJU8DSk
    PRIMAL THERAPY EMPTYING THE PAIN TUB – DR. FRANCE JANOV | Being Human
    Email ThisBlogThis!Share to TwitterShare to FacebookShare to Pinterest
    Posted by Arthur Janov at 9:04 AM 6 comments: […] siehe auch: „https://cigognenews.blogspot.com/“ ich kann von niemand verlangen, dass er alle Bücher gelesen hat und sein ganzes Leben lang „Selbsterfahrungen“ gemacht hat. Aber ich kann eine „Einladung“ aussprechen, eine „Bitte“ und das tue ich hiermit.

    Bitte beendet die „Prohibition“ mit all den negativen Folgen für uns und unseren wunderbaren, einzigartigen Planeten „Mutter-Erde“ – ich liebe Dich und Deine „Lebewesen“ sehr zärtlich. 🙂 🙂 🙂

  13. Qi San

    Lieber HANFINITIATIVE,
    alles gut 😉

    „Wir alle sind Riesen, die von Zwergen erzogen wurden und sich deshalb angewöhnt haben, stets mit einem geistigen Buckel herumzulaufen.“ — Robert Anton Wilson

Schreibe einen Kommentar

Schnelles Login:



Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.