Montag, 5. April 2021

Größter Cannabis-Bust in Berlin seit 1945

Berliner Polizei lässt auf Pressekonferenz Reporter und Pressephotographen an beschlagnahmtem Haschgift schnuppern

Cannabis gieriger-bulle-polizist

Mit etwas Verspätung gibt es einen Riesenerfolg der Berliner Drogenfahndung zu vermelden: Am 3. Januar 1964 konnte das Referat B der Berliner Kriminalpolizei rund fünf Kilogramm des gefährlichen Rauschgifts Haschisch sicherstellen. Wie die Polizei ohne Wahrung der Persönlichkeitsrechte des Beschuldigten mitteilte, wurde das Cannabis-Suchtgift bei dem am 5. November 1938 in Mosul geborenen Iraker Akram Muram Awaness gefunden, der eine Zeit lang als Student in der Technischen Universität Berlin eingeschrieben war. Vorausgegangen war ein von verdeckten Ermittlern fingierter Testkauf von zehn Gramm, der zu einem mutmaßlichen Mittäter in Berlin-Moabit führte, in dessen Wohnung das gefährliche Rauschgift lagerte.

Laut Polizei soll der 25-Jährige Hauptbeschuldigte das Haschisch auf dem Weg über die Türkei aus dem Irak nach Berlin geschmuggelt haben. Es handelt sich dabei um die größte Menge Rauschgift, die nach dem Zweiten Weltkrieg in Westberlin sichergestellt werden konnte. Zugleich zählt dieser Fahndungserfolg zu den drei größten aufgedeckten Fällen von Rauschgiftschmuggel in der Bundesrepublik Deutschland nach Kriegsende.

Wie es den Polizeihäschern gelang, den Cannabis-Schmuggler in die Falle tappen zu lassen, erläutere Kriminalrat Kaleth in einem ausführlichen Interview mit der „Berliner Abendschau“. Den geradezu absurd anmutenden Fernsehbericht über den Mega-Cannabis-Bust in grauer Vorzeit gibt es in der Mediathek des ehemaligen „Sender Freies Berlin“ zu sehen.

Schnelles Login:



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
12 Kommentare
Ältester
Neuster
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
Egal
Egal
5 Monate zuvor

Heute werden direkt Tonnen Geschmuggelt! Das liegt u. A. Daran das die Cannabis Anhänger es satt haben sich von der Justiz sich weiter einschüchtern zu lassen! Wenn ich schon das Wort Hasch gift höre dann wird mir schlecht! Zumal Auch Hasch heilende Wirkung hatt. Das Wort Gift passt aber zum Alkohol! Die Dummheit der in Bayern lebenden denken das Alkohol sogar ein Nahrungsmittel ist. Aber da irren die sich aber gewaltig! Alkohol ist tatsächlich ein Nerven Gift und Alkohol schadet der Gesundheit schon ab dem ersten schluck Bier! Das will aber keiner wissen! Wir lassen uns nicht mehr für dumm verkaufen! Die Zeiten sind vorbei! Sauft ruig euere Gift Brühe und Sauft eure Letzten Hirn Zellen weg! Wenn ich hier… Weiterlesen »

smile Indica
smile Indica
5 Monate zuvor

Egal wie man das auch immer bewertet, Ludwig und ihre „Mitstreiter“ sind Verbrecher. Sie begehen Verbrechen gegen die Menschlichkeit, sie mißachten die Grundrechte und die Verfassung und das alles um korrupt die Hand aufhalten zu können und sich schmieren zu lassen.
Das ist der übelste meschliche Abschaum, der sich auf faschitische Art und Weise, zusammen mit dieser Schläger und Terrortruppe in Uniform, jeden Tag neue Opfer sucht und auch findet.
Menschlicher und gesellschaftlicher Sondermüll !!!!!!!!!!

DIE HANFINITIATIVE
5 Monate zuvor

W A H N S I N N bleibt … na was? 😀 WARUM lassen @WIR uns „das“ schon so lange – und immer weiter gefallen? 🙁 […] [Stand 2016] Die Biologie der Liebe von Dr. Arthur Janov – Coverfoto erstellt von „Die Hanfinitiative“ Dieser Artikel bezieht sich auf das „System Mensch“ ebenso wie auf das „System Prohibition“ Es ist ein PARADOXON! Führen wir eine Debatte zu „dieser besonderen“ Ethik, „Austherapiert sein müssen!“, Folter für Patienten und Konsumenten, Eugenik, Mengeles Erbe, Humanismus, Menschenrechte, Menschenwürde, Menschlichkeit, christliche Werte, westliche Werte! Den hippokratischen Eid … Alles auf den Prüfstand! Schafft das faschistische Erben-Gesetz BtMG ab! Patienten und Konsumenten fordern: „Lasst uns „SCHMERZFREI“ sein, ohne uns zu jagen, ohne uns zu zwingen unser… Weiterlesen »

M. A. Haschberg
M. A. Haschberg
5 Monate zuvor

Dies war angeblich einer der ersten „größeren“ Fälle von Cannabisschmuggel, sogar noch einige Jahre bevor die eigentliche Hippybewegung in Deutschland begann. Demnach werden also schon seit mindestens 57 Jahren in der alkohol – und tabakverseuchten BRD Cannabisdelikte geahndet, allerdings mit dem feinen Unterschied, dass man damals – im Gegensatz zu heute – noch keine detaillierten Kenntnisse über diese wunderbare Heilpflanze hatte (oder haben wollte). Obwohl man mittlerweile aufgrund moderner wissenschaftlicher Erkentnisse weiss, um welch eine medizinisch hilfreiche Pflanze es hierbei handelt, hält man es von Staats wegen noch immer nicht für nötig, daran endlich mal etwas zu ändern. Ein fataler Umstand, der bis zum heutigen Tag Millionen von Prohibitionsopfern aus mehreren Generationen forderte und nicht nur einen beträchtlichen volkswirtschaftlichen Schaden,… Weiterlesen »

DIE HANFINITIATIVE
5 Monate zuvor

WAS der Ferdinand von Schirach und der Mathias Döpfner können – das haben @WIR doch auch drauf? Oder nicht? 😀 [liebste Grüße 😉 ] https://www.welt.de/politik/deutschland/article229697153/Von-Schirach-und-Doepfner-Ein-Gespraech-ueber-neue-Grundrechte-fuer-Europa.html […] Mathias Döpfner, Vorstandsvorsitzender der Axel Springer SE, zu der auch WELT gehört, und Schriftsteller Ferdinand von Schirach Quelle: picture alliance / Zoonar; Max Threlfall, Georg Wendt; Montage: Infografik WELT Bestseller-Autor Ferdinand von Schirach ist überzeugt, dass die EU-Bürger zusätzliche Grundrechte erhalten sollten – und macht dafür sechs konkrete Vorschläge. Im Gespräch mit Mathias Döpfner erklärt der Jurist, wie die Idee umgesetzt werden kann. Ferdinand von Schirach, derzeit erfolgreichster Schriftsteller deutscher Sprache, hat ein neues Buch geschrieben. Es heißt „Jeder Mensch“ und ist kaum größer und umfangreicher als ein Reisepass. Darin sind sechs europäische Grundrechte… Weiterlesen »

buri_see_käo
buri_see_käo
5 Monate zuvor

Mamor-Stein und Eisen bricht, der Nazi läßt das Knüppeln nicht. Wegen des 20-jährigen Jubiläums vor ein paar Tagen und der auch in dem Zusammenhang bewusst gegen alle Vernumft verübten und vorsätzlich begangenen Menschenrechtsverbrechen seitens der BR: Am 01.04.2001 wurde in Amsterdam des erste gleichgeschlechtliche Paar getraut. In 1994 kam es in DE noch zu 44 Verurteilungen, es war der BR noch fast 5 Jahre ein besonders dringliches Anliegen, den Ex-DDR-lern das richtige Verständnis des Begriffes „individuelle Freiheit“ nahezubringen. Dieses nur von Wahn getriebene Handeln läßt jedoch nicht den/die Rückschluß/Annahme zu, dass von wirtschaftlichen Interessengruppen mit Zuwendungen Einfluss genommen wurde. Um so schwieriger ist also unsere Situation, da die finanziellen Interessen sowohl auf der Geldgeberseite (Pharma, Alkohol, (KFZ-)Versicherungen) wie auch auf… Weiterlesen »

buri_see_käo
buri_see_käo
5 Monate zuvor

@M. A. Haschberg, die Kenntnisse zum Hanf waren hier derzeit so dermaßen dürftig, dass aus dem Grund eine nennenswerte Verfolgung hier nicht stattfand; ich hatte hier (HaJo) schon über des Ur-Opas Hecke (im Wendland, etwas südl. von Waddeweitz und Penkefitz) berichtet, und dessen Rauchung des getrockneten Materials, und auch erwähnt, dass das im Nebenhaushalt eines Polizisten geschah. Witzig im Video ist das Verbreiten von Lügen, bzgl. der gesundheitlichen Gefahr von Cannabis, obwohl die Wirkstoffe im selben Jahr erstmalig isoliert worden sind. …die Lügen, die lügen – die wussten immer, was sie tun.
#Artikel 1..6, leider nur eine Vision, die geleiteten Steuergelder des Michels werden das Vision bleiben lassen.
mfG  fE

Cannabis Coach Europe
Cannabis Coach Europe
5 Monate zuvor

Passend dazu das Äquivalent aus der Stasi Mediathek des Bstu.
Rauschgift Schulungsfilm: https://www.stasi-mediathek.de/medien/schulungsfilm-rauschgift/

Rainer
Rainer
5 Monate zuvor

Kein deut besser oder anders als damals.Aufklärung bewirkt nur die Verstärkung des Schwachsinns.Hoffentlich klappt es bei mir in diesem Jahr draußen.

Otto Normal
Otto Normal
5 Monate zuvor

Das können wir ja endlich wieder einmal so richtig stolz auf unsere treuen „deutschen Landser“ sein. Ja wir sind wieder wer. Der 2 Weltkrieg war halt nur ein Unfall, wir hatten einfach nur Pech, normalerweise hätten wir den auch gewonnen. Das man sein Haus nun mit elektronischer Überwachungsanlage selber ausrüsten muß weil es nicht genug Bullen gibt die vor Einbruch beschützen …geschenkt! oder Banken und Wirtschaftberatergesellschaften den Staat um Milliarden betrügen und das Bundesfinanzministerium sieht jahrelang zu, egal …wer zahlt schon gerne Steuern, Steuern zurückerhalten (auch wenn man gar keine gezahlt hat) ist der neueste Schrei in der Wirtschaftkriminalität, Schäuble wird möglicherweise (wenn er alle Schäfchen im trockenen hat und nicht mehr belangt werden kann) noch ein Buch drüber schreiben,… Weiterlesen »

DIE HANFINITIATIVE
5 Monate zuvor

Als mein Sohn klein war habe ich ihm immer Geschichten erzählt. Meistens abends, bis er eingeschlafen war. Die Geschichten haben sich im Laufe der Jahre geändert, wurden komplexer, abenteuerlicher, emotional fesselnder. Ich ließ meiner Fantasie dabei immer freien Lauf 😀 und merkte an seinen Reaktionen und Wünschen, welche Geschichten er besonders liebte. Diese Zeit habe ich immer sehr genossen… Geschichten erzählen… erzählt bekommen… ist so etwas archaisches. Etwas was mir aus meinem Innersten – mir uralte Mythen – aus meinen Genen zuflüstert. Uralte Geschichten – genetisch kodiert… wundersame Botschaften und manchmal Rätsel. 😀 … wie in „Ender´s Game“ – für mich – sehr symbolisch für unseren Einsatz für den „Hanf“ – und seine Möglichkeiten. Enders Geschichte ist von solch symbolischer… Weiterlesen »

DIE HANFINITIATIVE
5 Monate zuvor

PROFIT DER TÖTET!!! DIE MÖRDER DER KINDER? 🙁 🙁 🙁 LEBENSGEFAHR – HANF Hilft! DA grinst die Angela und die Julia und der Markus? Da klingelt die „Staatskasse“ doch und die „Wirtschaft“ der Agrarkultur² brummt – gell? Wissen IQ-Test Weltraum Natur & Umwelt Gesundheit Psychologie Biowetter Körper und Psyche Diagnose Krebs – Wie umgehen mit einem tödlichen Leiden? Stand: 09:16 Uhr | Lesedauer: 6 Minuten Von Susanne Donner Bange Minuten: Ein Arzt erklärt einer Tumorpatientin ihren neuen Röntgenbefund Danke Monsanto-Pfizer! Quelle: Getty Images/Virojt Changyencham Die Diagnose Krebs ist ein schwerer Schlag für die Psyche. Therapie, Selbstvorwürfe und Vereinsamung zehren an den Nerven. Eine Expertin gibt Ratschläge zum Umgang mit einer Krankheit, die nicht nur die Gesundheit bedroht. Ute Goerling versucht… Weiterlesen »