Mittwoch, 17. März 2021

Neue Studie beweist: Kiffen macht kreativ


Studie aus USA belegt, dass Kiffen kreativ macht

Joint-tuete-spliff-smoke-rauchen-kiffen
Foto: Archiv / Su


News Derya Türkmen

Washington – Die Studie der Washington-State-Universität belegt, dass Kiffen kreativ macht. Managementforscher haben für die Studie Ideen für neue Geschäftsmodelle, Produkte, Dienstleistungen und Herstellungsprozesse von 254 Unternehmensgründer/innen untersucht. Verglichen wurden die Ideen von 120 Teilnehmern, die mehr als zweimal im vergangen Monat Cannabis konsumiert zu haben und die Ideen der 134 Nicht-Kiffer. Das Resultat: Im Brainstorming sind Kiffer eher bereit für wilde Ideen. Die Geschäftsideen jedoch waren viel schlechter umsetzbar als die der Nicht-Kiffer.

7 Antworten auf „Neue Studie beweist: Kiffen macht kreativ

  1. DIE HANFINITIATIVE

    {ALSO WER glaubt denn +++ sowas? … Hahahahhhhahahaha… 😀 🙂 😉

    https://diehanfinitiative.de/index.php/aktionen/42-activism-works 😉

    […]
    Hoffen auf das Oster-Wunder
    Absturz
    Die Union stellt plötzlich fest: Das Kanzleramt ist in Gefahr
    Wolfgang Michal
    Absturz
    Die Union stellt plötzlich fest: Das Kanzleramt ist in Gefahr
    Wolfgang Michal | Ausgabe 11/2021 3

    Teilen: Hoffen auf das Oster-Wunder Sauber läuft bei der Union zur Zeit wenig

    „https://www.freitag.de/autoren/wolfgang-michal/hoffen-auf-das-oster-wunder/@@images/1b18da6f-6f35-44b2-adc2-d1ab5b9f4128.jpeg“
    Foto: Federico Gambarini/Pool/AFP

    Genau ein Jahr nach dem Beginn der Pandemie ist die Union zurückgeworfen in die Realität. Lag sie in Umfragen bis März 2020 konstant unter 30 Prozent, so kletterte sie nach der ersten Corona-Welle auf sagenhafte 40 Prozent, um jetzt, zu Beginn der dritten Welle, wieder auf unter 30 Prozent abzustürzen. Der feste Glaube an die Wiedergeburt der letzten Volkspartei und an die Unions-Kanzlerschaft von Gottes Gnaden ist am vergangenen Sonntag schwer erschüttert worden. … […] „https://www.freitag.de/autoren/wolfgang-michal/hoffen-auf-das-oster-wunder“ oder nicht? 😀 }

    CRISPR_Revolution – „… let there be(e) hope! …“ – „DU BIST das Universum“

    gewidmet meinem Landesfürsten +++ Markus Thomas Theodor Söder +++ – liebste Grüße 😀 und denk doch bittschön an die „FinCEN-Files“, bitte. 🙂

  2. DIE HANFINITIATIVE

    {Liebster erhabener bayerischer Landesfürst Markus Thomas Theodor, wenn Du kreativ*er als die andern „Bazis“ sein magst, dann +++ mach Dich schlau! +++ 😀 Und sag der Dani mal sie soll nicht so nach dem Lied der „Anslinger-Erben“ tanzen.

    Als Kanzler bist Du dann ja eh fürs ganze Volk zuständig (zumindest aufn Blattl Papier) und die „Kiffer“ und die „Bienen“ täten Dich sehr lieben, – und auch nicht mehr stechen 😉 – wennst sie in Dein landes-väterliches Herz schließen tätst – also, a bissserl geht doch immer was – oder nicht 😀 } „CRISPR_Revolution“ – „There Is No Planet B!“

    […] ACM-Mitteilungen vom 17. März 2021

    Noch 3 Tage bis zur kostenfreien Online-Fortbildung: Cannabis als Medizin am 20. März 2021

    Noch 3 Tage bis zur kostenfreien Online-Fortbildung: Cannabis als Medizin am 20. März 2021

    Die Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin e.V. veranstaltet am 20. März 2021 eine kostenfreie Fortbildung zum Thema „Therapie mit cannabisbasierten Medikamenten: Grundlagen und Praxis“. Sie findet online statt und steht allen Interessierten offen.

    Durch eine Gesetzesänderung im März 2017 sind Cannabisblüten und Cannabisextrakte in Deutschland zu Medikamenten geworden, die von jedem Arzt und jeder Ärztin verschrieben werden dürfen. Gleichzeitig wurden die gesetzlichen Krankenkassen verpflichtet, unter bestimmten Voraussetzungen eine solche Therapie zu erstatten.

    Auch vier Jahre nach Inkrafttreten des Gesetzes besteht bei vielen Ärztinnen und Apothekerinnen aber weiterhin viel Unsicherheit im Umgang mit cannabisbasierten Medikamenten. Wir möchten daher Wissen vermitteln und Sicherheit geben im Umgang mit cannabisbasierten Medikamenten. Der Schwerpunkt der Veranstaltung liegt auf praktischen Aspekten in der Behandlung mit cannabisbasierten Medikamenten. Hierzu konnten wir führende deutschsprachige Experten aus verschiedenen Fachbereichen gewinnen.

    Welche Themen werden behandelt?
    – theoretische Grundlagen
    – rechtlichen Rahmenbedingungen
    – Kostenübernahmeantrag
    – Indikationen
    – Auswahl des geeigneten Medikaments
    – Fallstricke bei der Verschreibung
    – Dosierung
    – Nebenwirkungen und Kontraindikationen

    Wodurch zeichnet sich die Fortbildung aus?
    – Vorträge führender Experten
    – Umfassende und unabhängige Wissensvermittlung
    – Kostenlose Teilnahme
    – Online-Tagung mit bequemer Teilnahme ohne Anfahrt oder Übernachtung

    Termin: Samstag, den 20. März 2021 von 09:00 Uhr bis 18:15 Uhr
    Art: Virtuell als Zoom-Meeting
    Gebühren: Kostenlose Teilnahme

    Eine CME-Zertifizierung durch die Ärztekammer Westfalen-Lippe wurde zugesagt.

    Programm und Anmeldung:
    https://www.arbeitsgemeinschaft-cannabis-medizin.de

    oder hier direkt zur Registrierung:
    „https://us02web.zoom.us/webinar/register/WN_joVmI0LRT4G6lZ3qFX8xxQ“

    [Zurück zur Übersicht] [Zur IACM Startseite] […]

    +++
    Facebookseite Hanfinitiative: „https://www.facebook.com/Die-Hanfinitiative-1643480862600021/posts“
    +++
    Wir, als DIE HANFINITIATIVE, wollen, dass wir und unsere Kinder und Enkel eine lebenswerte und gesunde Gegenwart und Zukunft erleben und erwarten dürfen.
    Wir sind deshalb vielseitig aktiv und recherchieren auch Fakten und stellen diese zur Debatte.
    Wir vertreten auch unsere eigenen Wertvorstellungen, Meinungen, Emotionen und Erkenntnisse.
    Bitte prüfen Sie unsere Fakten und Schlußfolgerungen und ziehen Sie ihre eigenen Schlüsse, wenn Sie sich umfangreich informiert haben.
    Wenn Sie auch zu dem Ergebnis gelangen, dass wir handeln müssen, werden Sie bitte aktiv.
    Unterstützen Sie unsere Sache oder gründen Sie eigene Initiativen und Aktivitäten.
    Tun Sie es für sich und für die Zukunft ihrer Kinder und Enkel.
    Zeigen Sie Empathie.
    Vielen lieben Dank.
    @EUER Team von DIE HANFINITIATIVE 🙂 🙂 🙂

    #hanf #hemp #nutzhanf #hanfliebe #actnow #fridaysforfuture #kinder #enkel #endprohibition #hempforfuture #haltetzusammen #luisa #greta #thunberg #wirliebenEUCHsehr #bebrave #zukunft #future #climatecrisis #weareone #onelove #survive #children #grandchildren #rebellion #extinctionrebellion #überleben #bundesverfassungsgericht #gerechtigkeit #endlich

  3. M. A. Haschberg

    Es wäre ja geradezu armselig, wenn eine so potente und bewußtseinserweiternde Heilpflanze wie Cannabis nicht kreativ machen würde.
    Natürlich ist das von Staats wegen nicht unbedingt erwünscht. Nach dem Genuss von Alkohol ist unser Denken halt doch eher systemrelevant.

  4. Otto Normal

    Kreative Leute?
    Wer will denn sowas?
    Hier in D. wird geschuftet und Kohle gemacht. OK letzteres tun nur die Kapitalisten.

    Aber es stimmt.
    Die besten Ideen zur Automatisierung von Arbeitsprozessen sind mir stets bei einer kleinen Tüte gekommen. Das liegt daran das man anders denkt als wenn man nüchtern ist. Viele Grenzen und Denkschranken fallen dann und man blickt auf neue Ebenen. Ebenen die ansonsten durch „Sachzwänge“ und „Vernunft“ verbaut sind. Programmieren kann ich im breiten Zustand allerdings nicht mehr. Ich notiere mir dann schnell skizzenhaft meine Ideen und wenn ich wieder nüchtern bin geht’s an die Umsetzung.

    Das Unmögliche zu denken ermöglicht der leichte Cannabisrausch.

    Meine Ideen zur Automatisierung ließen sich auch nur sehr schwierig programmtechnisch umsetzen und ich wurde zunächst belächelt und dann beschimpft. „Das kann man nicht programmieren!“ hieß es aus allen Mündern.

    Heute – 10 Jahre später – sind meine Programme täglich im Einsatz und aus unserer Firma nicht mehr wegzudenken.

    Deshalb konsumieren auch viele Künstler, sei es Maler oder Musiker. Sie haben dann mehr Ideen und die braucht man in solchen Berufen. Nur als Politiker braucht man keine Ideen weshalb wir die Prohibition haben. Politiker brauchen deshalb keine Ideen weil sie ihren geistigen Input aus den jeweiligen Parteizentralen beziehen. Da hilft dann auch kein Cannabis mehr.

  5. DIE HANFINITIATIVE

    Markus Thomas Theodor, in letzter Zeit bist Du verdächtig „kreativ“! 😀

    „https://de.wikipedia.org/wiki/Markus_S%C3%B6der“

    Lieber Markus Thomas Theodor, warum willst Du @UNS (Hanffreunde und Hanffreundinnen) weiterhin so hart verfolgen und bestrafen lassen? Immer und immer weiter und härter?

    +++ Jetzt, wo Du die Hintergründe kennst! +++

    WAS genau Schlimmes haben @WIR Dir oder anderen Menschen denn angetan?

    WAS haben @WIR verbrochen, dass es rechtfertigt uns so dermaßen hart zu bestrafen, weil …@WIR den Hanf lieber haben als z. B. das Bier oder den Schnaps oder Free-Climbing oder Bersteigen oder Rennfahren oder Reiten oder Yoga oder Boxen oder Kaffee trinken? 🙂

    Die Meisten lindern mit Hanf sogar ihre Traumata oder versuchen es – als Selbstheilungsimpuls – willst Du das absolut nicht zur Kenntnis nehmen und weiter wegschauen? 🙁

    So wie die katholische Kirche – im sexuellen Missbrauch von Menschen und Menschenkindern? 🙁

    Der Hanf ist auch historisch so „Bähhh“ gemacht worden – aber ich glaube das Kindermissbrauch etwas wesentlich anderes ist, als wenn erwachsene Menschen Hanf benutzen wollen – Hanf ist kein Kind?

    Oder ist Hanf ein Kind und die Hanfnutzer sind Straftäter weil sie den Hanf „missbrauchen“?

    Markus, ist das so?

    Sind „Kiffer“ und „Kifferinnen“ keine Menschen oder Menschenkinder? „Gottes Kinder“ – was teuflisches schließt sie aus? – exkommuniziert sie?

    Weil sie Hanf nutzen?

    Ist das Dein Menschenbild, Markus Thomas?

    Gehören die ins „Zucht“-haus, weil sie vielleicht – traumatisiert sind? Niemanden was tun?

    Warum ist „Sucht“ bei „Medikamenten“ eine Krankheit und „Sucht“ bei sogenannten „Drogen“ ein schlimmes Verbrechen?

    Was war los bei Altkanzler Adenauer? Markus verdrängst auch Du das?

    Markus, ich weiß, dass man in Bayern von Klein auf so erzogen wird, auf „diese“ Menschen herabzusehen – mild gesagt – das hängt sicher mit dem verdrängten Nazi-Erbe zusammen?

    Sind „Kiffer“ und „Kifferinnen“ die neue Projektionsfläche für das „Böse“ gewesen?

    Um von den eigenen Nazi-Verbrechen abzulenken und um endlich wieder zu den „Guten“ zu gehören?

    Markus, sag mal, kennst Du den Harry Jakob Anslinger?

    Kennst Du die Historie?

    Hast DU der „Wahrheit“ ins Auge gesehen? 😀

    WAS siehst DU? Was hast Du gesehen?

    Ist der Umgang mit den „Kiffern“ wirklich ehrlich und was würde +++ Jesus +++ sagen, wenn er heute leben würde und mit ’nem Schlauchboot nach Deutschland kommen würde?

    Wie würde ihm Deine „Christlichkeit“ gefallen?

    Oder wäre er im Mittelmeer ersoffen? 🙁 🙁 🙁

    +++

    https://strafrecht-eggenfelden.de/btmg-strafenkatalog-strafe-fuer-drogenbesitz-und-handel/

    1 – 15 Jahre Freiheitsstrafe:

    § 29 III BtMG
    Anbau, Herstellung, Handeltreiben, Einfuhr, Ausfuhr + Gewerbsmäßigkeit oder Gesundheitsgefährdung mehrerer Menschen

    § 29a I Nr. 1 BtMG
    als Person über 21 Jahre Abgabe an eine Person unter 18 Jahren

    BtMG Strafenkatalog

    § 29a I Nr. 2 BtMG
    Besitz, Herstellung, Handeltreiben nicht geringe Menge
    2 – 15 Jahre Freiheitsstrafe:

    § 30 BtMG
    Anbau, Herstellung, Handeltreiben als Mitglied einer Bande oder Besitz, Herstellung, Handeltreiben in nicht geringer Menge gewerbsmäßig oder Einfuhr in nicht geringer Menge
    5 – 15 Jahre Freiheitsstrafe:

    § 30a I BtMG
    Anbau, Herstellung, Handeltreiben, Einfuhr, Ausfuhr nicht geringe Menge bandenmäßig

    § 30a II Nr. 1 BtMG
    als Person über 21 Jahre eine Person unter 18 Jahren bestimmen, Handel zu treiben, einzuführen, auszuführen etc.

    § 30a II Nr. 2 BtMG
    Handeltreiben, Einfuhr, Ausfuhr, Verschaffen nicht geringe Menge mit Waffen

  6. dorte

    Kiffer sind kreativ. Und damit eine Gefahr für die Herrschenden.
    Das ist doch nichts neues.

  7. Rainer

    Neueste Studie beweist:die Hanfpflanze ist ein Lebewesen.Soviel konnten wir bis dato herausfinden.Das ist schon großer Fortschritt.Vielleicht entdecken wir eines Tages auch noch,daß die Blätter grün sind.Wir entwickeln uns immer weiter.

Schreibe einen Kommentar

Schnelles Login:



Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.