Sonntag, 14. März 2021

Therapiezentrum ermöglicht eine schnellere Versorgung von medizinischem Cannabis


Therapiezentrum eröffnet und sorgt für leichte Versorgung von medizinischem Cannabis





News von Derya Türkmen

Nürnberg – Ein spezialisiertes Therapiezentrum eröffnet in Nürnberg und soll für eine leichte Versorgung von medizinischem Cannabis sorgen. Hauptsächlich sollen schwerkranke Patienten mit chronischen Schlaf- und Angststörungen und ADHS in dem Zentrum betreut werden. Ihnen wird eine entbürokratisierte und erleichterte Versorgung versprochen. Patienten können über eine Internet-Plattform einen Termin vereinbaren, daraufhin stehen ihnen zwei Ärzte mit Spezialisierung auf Cannabis-Therapie zur Verfügung.

Schnelles Login:



Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
8 Kommentare
Ältester
Neuster
Inline Feedbacks
Alle Kommentare zeigen
H'79
H'79
8 Monate zuvor

Das freut mich für die Patienten, denen dadurch adäquat geholfen wird, was hierzulande ja leider nach so langer Zeit immer noch keine Selbstverständlichkeit ist …
Die medizinische Legalisierung 2017 ist in der angewandten Praxis hauptsächlich Makulatur. Es werden Wahlentscheidungen gegen korrupte Strukturen auf Bundesebene nötig sein, wenigstens für alle Patienten, die Cannabis brauchen, diesseits der Legalität Zugang zu ermöglichen. Eine klarere Antwort als die gänzliche Freigabe an Erwachsene einschließlich Eigenanbaus gibt es nicht. Nur Linke und Grüne verdienen unser Zutrauen für diesen Schritt.

DIE HANFINITIATIVE
8 Monate zuvor

{ALTER! Ermöglicht Hanf -lat Cannabis – Hanfinhaltsstoffe – auch Cannabinoide genannt – EMPATHIE? – auch für nicht-empathische Menschen? +++ Spiegel Psychologie Abonnement Anmelden Pfeil nach rechts Startseite Pfeil nach rechts Psychologie Pfeil nach rechts Leben Pfeil nach rechts Psychoanalytiker über Serienmörder: »Ich musste das Böse definieren – es ist das Fehlen von Empathie« Psychoanalytiker Haller über den ehemaligen US-Präsidenten: Durch Erniedrigung seines Vaters »wurde seine unverkennbar narzisstische Haltung wohl begünstigt.« Foto: ”https://cdn.prod.www.spiegel.de/images/8e7a13af-0001-0004-0000-000000981749_w996_r1.77_fpx57_fpy48.jpg” Andrew Renneisen/ Getty Images Psychoanalytiker und Verbrechensgutachter Haller Icon: Spiegel Plus »Ich musste das Böse definieren: +++ Es ist das Fehlen von Empathie« +++ Er hat rund 500 Schwerverbrecher untersucht – Serienmörder, Sadisten, Psychopathen: Der Psychiater Reinhard Haller über die Gründe, warum Menschen niederträchtig werden und ob sie therapierbar… Weiterlesen »

dkong(@dkong)
8 Monate zuvor

Bayerische Gestapo ähhhh Polizei Razzia in 3…2…1…

DIE HANFINITIATIVE
8 Monate zuvor

Strukturelle Probleme? Die €DU/€DU steht ja auch durch ihre Regierungsnähe und die aktuelle Debatte um Korruption und “Strukturen” – z. B. intransparenter Lobbyismus im Rampenicht. Wer hat das weißeste Hemd? 😀 Frage: Wann werden @WIR nicht mehr “geghostet” und die Fragen kommen aufs Tablett. Auch wenn sie dem €DU/€SU- und Regierungsfilz nicht angenehm sind – und sie es bis jetzt geschafft haben, @UNS mit bitterbösen Methoden [Einheitsabkommen – BtMG] auszugrenzen, zu diffamieren, zu kriminalisieren, zu diskreditieren, zu dämonisieren und damit “unsichtbar” zu machen obwohl @WIR Millionen gute, edle und mitfühlende und rechtschaffende Menschen sind. Oder nicht? 😀 Also die Ethikräte sind – insoweit sie uns “ghosten” – auch obsolet. Wenn dann noch die selben dogmatisch ideologischen Menschen drinsitzen, die uns… Weiterlesen »

gein
gein
8 Monate zuvor

dachte ich auch gleich. Wenn der Laden in IGRGENDeinem anderen Land stehen würde -gute Aussichten. Aber nicht in Bayern.

Otto Normal
Otto Normal
8 Monate zuvor

also…hm…jetzt versteh ich aber garnimmernix.

Wir haben doch noch vor kurzem in einem brandaktuellen HaJo-Artikel von einem unfehlbaren deutschen Faschogericht lernen müssen, daß Schlafmangel eigentlich halb so wild sei und meist von zu wenig Alkoholkonsum vor dem Zubettgehen herrührt oder so was, weis nimmer genau was die durchgeknallten Juristenhirnis da von sich gaben.

Auf jeden Fall – und das sagt ja auch die Pharmaindustrie – gibt es nix was man nicht mit Valium, Ritalin, Togal und all den anderen bunten Pillen nicht auch erledigen kann. Das Beste aber ist: die Nebenwirkungen braucht man nicht extra bezahlen die gibts gratis dazu. Toll!

M. A. Haschberg
M. A. Haschberg
8 Monate zuvor

Das ist ja wirklich kaum zu glauben. Zuerst dachte ich, es handelt sich hierbei um einen schlechten Scherz.
Hoffentlich bewährt sich das Ganze und es entstehen solche Zentren auch bald in anderen Städten unserer Republik.
Aufgrund der hartnäckigen Corona – Pandemie wäre es ohnehin sinnvoll zu versuchen, den Hunderttausenden von Covidpatienten, die unter den verschiedensten Langzeitfolgen leiden, mit medizinischem Cannabis weiter zu helfen.
Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass eine so potente Heilpflanze, die nachweislich das Zeug hat, immunstärkend und entzündungshemmend zu wirken, auch die Funktionsweise des Körpers von Covidpatienten verbessern kann. Und das alles auf schonende Weise.
Also packen wir es schnellstens an, denn die Zeit dafür ist reif.